Ian Poulter ist der Mr. Ryder Cup. Beim Ryder Cup 2012 in Medinah sorgte er mit seiner Leistung für das historische Comeback der Europäer.

Spielerportrait Mehr zu diesem Thema

Ian Poulter - Fourballs Ryder Cup - Golf Post
Geburtstag: 10.01.1976
Geburtsort: Stevenage, England
Land: England
Schwung: R
Pro seit: 1994
Größe: 1,85m
Weltranglistenposition: 36
Preisgeld: 28,946,795$
Letztes Turnier:
Aktuelles Turnier:
Nächstes Turnier:

 

Ian_Poulter-WGC-Golf_Post

Ian Poulter krönte das Jahr 2012 mit dem Sieg bei der WGC HSBC Champions in Shanghai im November (Foto: Getty)

Sie ging an einen der stärksten Match-Play-Spieler: Ian Poulter – an wen sonst? Paul McGinley musste nicht lange überlegen, als er die drei Wildcards für Team Europe vergab. Für den Engländer sprach neben seiner großartigen Ryder-Cup-Statistik auch seine mitreißende Wirkung auf das ganze Team. Zum fünften Mal nach 2004, 2008, 2010 und 2012 nimmt Poulter den vierten Ryder Cup-Sieg seiner Karriere ins Visier.

Ian Poulter hat noch kein Einzel im Ryder Cup verloren

Seine Statistik beim größten Golfmannschaftsturnier der Welt liest sich vielversprechend: 2008 erreichte der exzentrische Brite gemeinsam mit Justin Rose in den Fourball Matches in Vallhalla/Kentucky zwei Siege.

Im Duo mit Luke Donald und Martin Kaymer steuerte der 36-Jährige 2010 in Wales wieder zwei Punkte in den Foursome-Matches bei. Insgesamt konnte Poulter bis dato acht von elf Punkten für das europäische Team verbuchen, wobei er noch nie ein Einzel verlor. Das macht ihn zum erfolgreichsten Punktelieferanten der letzten beiden Ryder-Cup-Wettkämpfe. 2010 steuerte Poulter drei von vier Punkten im Celtic Manor Resort zum Sieg der Europäer bei, jedoch konnte er zwei Jahre zuvor in  Vallhalla/Kentucky die Niederlage der Europäer trotz eindrucksvollen vier von fünf gewonnenen Partien nicht abwenden. Auch beim Ryder Cup in Medinah 2012 gab sich der Engländer keine Blöße. Wie ein Wahnsinniger holte er Punkt um Punkt und machte auch vor großen Namen nicht halt, als er Rory McIlroy anschrie, um ihn zu pushen. In Medinah gewann Poulter alle seine Matches und brachte Europa als Aggressive-Leader zurück in den Wettbewerb.

Ian Poulter oft mit ausgefallenem Kleidungsstil

Poulter, der 2007 seine eigene Golfmodelinie „IJP“ auf den Markt brachte,  zeigte schon in der Vergangenheit, dass er im Spiel Mann gegen Mann zu den Weltbesten gehört: 2011 gewann er die Volvo World Match Play Championship und 2010 die WGC-Accenture Match Play Championship – die bis dato seinen größten Erfolg markiert. Nicht nur sportlich macht Poulter auf sich aufmerksam (drei Top-10-Platzierungen bei Major Turnieren 2012), sondern auch mit seinem ausgefallenen Kleidungsstil. Mal kleidet sich der Englänger von Kopf bis Fuß ganz in Rosa, ein anderes Mal erscheint er in seinen berühmten Union-Jack-Hosen.

„Poults“ ist für das europäische Team unersetzlich

2004 nach dem gewonnenen Ryder Cup: Ian Poulter, Paul Casey und Sergio García beugen sich über Poulter’s kleinen Sohn, der neben dem Pokal schläft. (Foto: Getty)

Auch wenn Colin Montgomery kein Fan von knallbunten Farben auf dem Golfplatz ist, konnte der Ryder Cup-Captain von 2010 nur lobende Worte für seinen Landsmann finden: „Wenn Poulter 50. der Rangliste wäre, dann würde man ihm trotzdem eine Wildcard geben. Es ist sein unglaubliches Selbsvertrauen und genau das wünscht sich jeder Captain – ein Team voller Selbstvertrauen!“ Und genau deshalb setzt auch der diesjährige Captain McGinley auf Ian Poulter, ein Spieler, der mit großartiger Leidenschaft das ganze Team in Siegeslaune versetzen wird.

Gespannt dürfen die Zuschauer auf die Späße des lockeren Familienvaters sein. 2010 polarisierte er die Golfwelt mit einem auf Twitter veröffentlichtem Video. Was war passiert? Gemeinsam mit seinem Sohn aß er Frühstücksflocken mit Milch – und das ausgerechnet aus der Ryder Cup Trophäe. Einfach verrückt und liebenswert, dieser Engländer.

Aktuelle Nachrichten zu Ian Poulter