Die PGA Tour ist die weltweit wichtigste Turnierserie für den Profigolfsport.

Die Tour der Professional Golfers Association („PGA“) umfasst die vier Major Turniere, die World Golf Championships sowie alle Turniere auf dem amerikanischen Kontinent.

Aktuelles Turnier

Turnierportrait PGA Tour

PGA Tour Live Golf - Livescoring
Ort: Tiburon GC / Florida
Datum: -
Preisgeld: $ 3.100.000
Deutsche Teilnehmer: Keine
LIVE-TV: Sky Sport überträgt Do-Sa täglich ab 20:00 Uhr live

Die PGA Tour erlangt ihre Wichtigkeit vor allem dadurch, dass sie die Top-Spieler durch die Attraktivität der Turniere und die Höhe der Preisgelder binden kann. So werden bei einem Golfturnier auf der PGA Tour zwischen 5 und 10 Millionen US-Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Alleine der Sieger erhält meistens einen Siegerscheck in Höhe von mindestens 1.000.000 Dollar.

Der Höhepunkt der PGA Tour bildet der FedEx-Cup, für den die Spieler über die gesamte Saison hinweg Punkte sammeln, bis sie in vier Playoff-Turnieren im August & September den Sieger des FedEx-Cup ausspielen.

PGA Tour – Hohe Einbußen in den letzten Jahren

Das Preisgeld auf der PGA Tour sank in den letzten Jahren deutlich. 2008 wurden insgesamt noch 280 Millionen Dollar ausgeschüttet, 2009 waren es nur noch 274 Millionen. Außerdem kündigten Ende 2010 einige Profis an, ihre PGA Tour Karte zurückzugeben und sich von den Turnieren zu distanzieren um sich in Zukunft vor allem auf die European Tour konzentrieren zu können. Prominente Namen waren zum Beispiel Rory McIllroy und Lee Westwood.

Qualifikation zur PGA Tour

Im Herbst jeden Jahres findet die Q-School statt, ein Qualifikationsturnier über 6 Runden. Die besten 30 des Tableaus erhalten die Spielberechtigung für die PGA Tour des nächsten Jahres. Außerdem erhalten die 25 besten Spieler der Web.com Tour, der zweiten Liga in Amerika und die ersten 125 der PGA Tour Geldrangliste automatisch für die kommende Saison die Spielberechtigung auf der PGA Tour.

Einzige Ausnahme stellen hier die Invitationals dar: Hier können lediglich die besten 70 Spieler der PGA Tour Money Leaders teilnehmen. Amerikanische Team-Mitglieder des letzten Ryder Cups oder Presidents Cups sind ebenfalls automatisch für volle zwei Saisons mit von der Partie.

Auf der PGA Tour müssen pro Saison mindestens 15 Turniere gespielt werden, um die volle Spielberechtigung für die nachfolgende Saison zu erhalten.

Die Playoffs der PGA Tour

Der FedExCup ist das amerikanische Äquivalent zum europäischen Race to Dubai. Die Playoffs des FedExCups bestehen aus vier Turnieren: The Barclays, Deutsche Bank Championship, BMW Championship und als letztes die Tour Championship. Zunächst starten die 125 besten des FedExCup-Rankings, dann dürfen nur noch die besten 100 ran. Bei der BMW Championship, ohne Cut, sind nur noch die besten 70 dabei. Bei der Tour Championship, ebenfalls ohne Cut, nur noch die besten 30.

Player and Rookie of the Year Awards

Seit 1948 wird von der PGA of America der PGA Player of the Year Award verliehen. Der Gewinner wird anhand eines bestimmten Punktesystems ermittelt. Bei der Bewertung werden die Anzahl von Siegen, die Geldranglistenposition und die Durchschnittsergebnisse berücksichtigt. 1990 wurde zusätzlich noch der Rookie of the Year Awards eingeführt. Diese Auszeichnung wird unter allen erstmaligen Teilnehmern, den sogenannten Rookies, der PGA Tour vergeben. Bis einschließlich 2012 hat Tiger Woods 10 Mal den Player of the Year Award gewonnen, gefolgt von Tom Watson (6x) und Jack Nicklaus (5x)

2014 traten einige Änderung am Zeitplan der PGA Tour in Kraft. So beginnt die PGA Tour seit 2014 jede Saison im Oktober und findet nicht wie bisher innerhalb eines Kalenderjahres statt.

Nachrichten