Major Golf Turniere

Die Majors sind die vier Turniere der Saison, die kein Golffan verpassen sollte. Doch warum eigentlich?

Die vier Major Turniere im Profigolf sind die US Masters, die US Open, die Open Championship und die PGA Championship. Diese vier Turnier stellen die bedeutendsten Wettkämpfe für einen Golfer dar. Ein Spieler, der ein solches Turnier gewinnt, darf sich dann Majorsieger nennen.

Die Majors gelten als die vier populärsten Golfturniere der Welt. Bekannt für die schwierigsten Plätze und die stärksten Teilnehmerfelder, sind sie die Fixpunkte im weltweiten Golf-Turnierkalender. Der Möglichkeit, an einem der vier Major-Turniere teilzunehmen, gehen besonders harte Qualifikationen voraus, doch wer es einmal zum Major geschafft hat, ist auf einem guten Weg zum Erfolg: ein Sieg öffnet Türen zu anderen Majors und Tour-Events. Dabei ist jedes einzelne Major auf seine Weise einzigartig.

Das Masters

Masters Tournament logo

US Masters

  • -
  • Preisgeld $ 8.000.000
  • Ort Augusta National GC
  • Deutsche Teilnehmer Bernhard Langer, Martin Kaymer
  • LIVE-TV Sky überträgt Live

Das Masters Tournament, kurz Masters, ist das jüngste Major und gleichzeitig auch das erste der Saison. Es hat deshalb den Charakter einer Saisoneröffnung für Golfer, die ab April, wenn die Profis beim Masters in Augusta abschlagen, selbst wieder Lust bekommen zum Golfschläger zu greifen. Das Masters ist das einzige Major, das stets am selben Ort ausgetragen wird, nämlich auf dem Augusta National. Tickets für das Masters gelten aufgrund besonderer Vergabeverfahren als besonders schwer zu bekommen.

Seit 1949 ist es üblich, dass dem Sieger des Masters das “Green Jacket” überreicht wird, ein grünes Sakko, das er für ein Jahr mit nach Hause nehmen darf und das danach im Clubhaus für ihn aufbewahrt wird. Außerdem erhält der Gewinner ein lebenslanges Teilnahmerecht für das Turnier.

Ins Leben gerufen wurde das Masters von den beiden Erbauern das Augusta National Golfplatzes. Einer der beiden war Golflegende Bobby Jones, der beschlossen hatte, einen Golfplatz zu designen, nachdem er sich vom aktiven Wettkampfgeschehen zurückgezogen hatte.

Für besonders viel Aufsehen sorgte das Masters im Jahr 1935, als Gene Sarazen seinen berühmten Doppel-Eagle am 15. Loch spielte, der schließlich als “shot heard around the world” (Schlag, der auf der ganzen Welt gehört wurde) bekannt wurde.

 

Die US Open

US Open 2014 in Pinehurst

U.S. Open

  • -
  • Preisgeld $ 8.000.000
  • Ort Pinehurst No. 2
  • Deutsche Teilnehmer Noch unbekannt
  • LIVE-TV Sky überträgt Live

Die US Open ist das zweitälteste Major. Ihr Pokal hat nicht, so wie die Trophäen der anderen Majors, einen Namen, sondern wird nur “US Open Championship Trophy” genannt. Es handelt sich bei dem Preis auch nicht mehr um den ursprünglichen Pokal von 1895, sondern um eine Kopie des Originals, das bei einem Brand zerstört wurde.

1913 schrieb der 20-jährige Amateur Francis Ouimet bei der US Open Golfgeschichte, als er, begleitet von seinem zehnjährigen Caddie, die beiden englischen Profigolfer Harry Vardon und Ted Ray in einem Playoff besiegte. Er war der erste Amateur, dem bei diesem Turnier ein Sieg gelang.

 

Die British Open

The Open Championship logo

The Open Championship

  • -
  • Preisgeld $ 8.000.000
  • Ort Royal Liverpool GC
  • Deutsche Teilnehmer Noch unbekannt
  • LIVE-TV Sky überträgt Live
 Erstmals 1860 veranstaltet, ist die British Open – innerhalb Großbritanniens meist als “The Open Championship” bezeichnet – das älteste noch ausgetragene Golfturnier der Welt. Es ist das einzige Major, das auf europäischem Boden stattfindet.

In der Geschichte des Turniers gab es ein berühmtes Vater-Sohn-Duo, Old Tom Morris und Young Tom Morris, das bemerkenswerte Erfolge erzielte. Old Tom Morris entwarf nicht nur den Platz, auf dem die erste Open ausgetragen wurde, sondern belegte auch, ebenso wie sein Sohn, bis 1875 viermal den ersten Platz. Young Tom Morris erzielte das erste Hole-in-One und ging aus einer Austragung der Open, als sein Vater den zweiten Platz belegte, siegreich hervor. Diese Konstellation ist bis heute einzigartig im Golfsport.

Die British Open wird traditionell auf Linksplätzen ausgetragen, abwechselnd in Schottland und England. Die Auswahl der Austragungsorte erfolgt nach einem spezifischen Open-Rota-Prinzip, in dem sich neun feste Plätze (alles Linkskurse) sich abwechseln.

 

Die PGA Championship

pga_championship_2014_logo

PGA Championship

  • -
  • Preisgeld $ 8.000.000
  • Ort Valhalla GC
  • Deutsche Teilnehmer Martin Kaymer
  • LIVE-TV Sky überträgt Live

Die PGA Championship wird in jedem Jahr von der Professional Golfers Association organisiert. Sie ist das finale Major der Saison und trägt deshalb auch den Spitznamen “Glory’s Last Shot”. Gegründet wurde “die PGA”, um ein prominentes Turnier speziell für professionelle Golfer zu etablieren, zu einer Zeit, in der der Sport hauptsächlich von wohlhabenden Amateuren dominiert wurde.

Deshalb ist es auch das einzige Major, zu dem nicht die führenden Amateure eingeladen werden. Diese könnten nur dann teilnehmen, wenn sie zuvor eines der drei anderen Majors gewonnen haben. Eine große Anzahl Startplätze hingegen, zwanzig an der Zahl, wird hier für Club Professionals reserviert.

Aktuelle Nachrichten zu den Major Championships

Weitere Nachrichten