Aktuell. Unabhängig. Nah.

Wochenvorschau: Anfang vom Saisonende mit unverhofften Teilnehmern

Auf gleich drei Touren nahen die letzten Turniere der Saison - auf der European Tour etwas anders als erwartet. Die Wochenvorschau.

Marcel Siem Max Kieffer Turkish Airlines Open 2016 Wochenvorschau
Max Kieffer und Marcel Siem haben es durch die Absagen in der Türkei unerwartet ins Feld geschafft. (Foto: Getty)

Der November ist die Zeit der Saisonfinals. So startet nicht nur die European Tour mit der Turkish Airlines Open - und sowohl mehr als auch anderer deutscher Beteiligung als ursprünglich gedacht - in die drei großen Events, die das Saisonende markieren. Auch die Champions Tour steckt bereits mitten in ihren erstmal ausgetragenen Playoffs, während die Challenge Tour bereits an diesem Wochenende zuende geht.

Turkish Airlines Open läutet das Saisonfinale ein

Die Turkish Airlines Open ist das erste von erstmals nur drei Finalturnieren, mit denen die European-Tour-Saison endet. Entsprechend exklusiv ist für gewöhnlich das Feld - die ersten 70 Spieler im Race to Dubai dürfen hier antreten. Allerdings hatte das Turnier wegen der derzeitigen Zustände im Land mit einer Welle von Absagen zu kämpfen, von den oberen zehn Spielern im Ranking treten nur drei in Anatlya an. Auch Martin Kaymer hat seine Teilnahme kurzfristig abgesagt.

Allerdings birgt dies eine Chance für diejenigen, welche die Hoffnung auf die Final Series schon längst aufgegeben hatten: So haben Maximilian Kieffer (Rang 83) und Marcel Siem (Rang 81), die vergeblich darum gekämpft hatten, noch genug Punkte zu sammeln, die Chance, doch noch mitzumischen. Siem war hier vor zwei Jahren, nach seinem Sieg beim BMW Masters, schon einmal in den Top 10 gelandet.

European Tour: Turkish Airlines Open

European Tour Turkish Airlines Open
Platz Regnum Carya Golf & Spa Resort, Antalya, Türkei, 6.516 Meter, Par 71
Preisgeld Preisgeldpool: 7 Millionen US-Dollar (ca. 6,4 Millionen Euro)
Titelverteidiger Victor Dubuisson
Headliner Danny Willett, Tyrrell Hatton, Lee Westwood
Deutsche Starter Maximilian Kieffer, Marcel Siem; Österreicher: Bernd Wiesberger

Vegas, Baby!

Auch bei der Shriners Hospitals for Children Open ist der reguläre Ablauf nicht ganz so sehr gewährleistet wie sonst. Weil wegen Großereignissen wie Olympia die Playoffs der PGA Tour in diesem Jahr später stattgefunden hatten und deshalb die aktuelle Saison erst später hatte starten können, findet das Turnier erstmals im November statt. Um mögliche Verzögerungen durch einbrechende Dunkelheit zu verhindern, baten die Organisatoren die PGA Tour um Erlaubnis, das früher 144-köpfige Feld auf 132 Spieler zu verkleinern. Die Erlaubnis wurde zwar erteilt, durch einen Fehler befinden sich nun aber trotzdem die vollen 144 Spieler im Feld.

Bleibt für Alex Cejka, der als einziger Deutscher in der Casino-Hochburg antritt, nur zu hoffen, das solcherlei befürchtete Verzögerungen ausbleiben. Immerhin hatte er es im vergangenen Jahr auf den geteilten zweiten Platz geschafft und will in diesmal den Sieg ins Visier nehmen.

PGA Tour: Shriners Hospitals for Children Open

PGA Tour Shriners Hospitals for Children Open
Platz TPC Summerlin, Las Vegas, Nevada, 6639 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 6,6 Millionen US-Dollar (ca. 6 Millionen Euro) und 500 Punkte im FedExCup
Titelverteidiger Smylie Kaufman
Headliner Ernie Els, Graeme McDowell, Ryan Moore, Jimmy Walker
Deutscher Starter Alex Cejka



Asian Swing endet im Land der aufgehenden Sonne

Für die Damen auf der LPGA Tour steht das letzte Turnier des sogenannten "Asian Swing" ins Haus. Im japanischen Ibaraki geht es um viel, denn auch bei den Proetten wird Mitte des Monats mit der CME Group Tour Championship das Saisonfinale ausgetragen. Lediglich ein Turnier liegt noch dazwischen, das Lorena Ochoa Invitational in Mexiko. Das deutsche Duo allerdings ist bei der Toto Japan Classic nicht vollständig - einzig Sandra Gal geht hier an den Start, während Caroline Masson in dieser Woche aussetzt.

LPGA: Toto Japan Classic

LPGA Tour Toto Japan Classic
Platz Taiheiyo Club (Minori Course), Ibaraki, Japan, 5.949 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 1,5 Millionen US-Dollar (ca. 1,35 Millionen Euro) und 500 Punkte im Race to the CME Globe
Titelverteidiger Sun-Ju Ahn
Headliner Lydia Ko, Lexi Thompson, Shanshan Feng
Deutsche Starterinnen Sandra Gal

Großes Finale auf der Challenge Tour

Erst recht nichts anbrennen lassen dürfen die Profis auf der Challenge Tour, denn bei ihnen endet die Saison mit dem NBO Golf Classic Grand Final. Alexander Knappe und Bernd Ritthammer sehnen sich nach einem würdigen Abschluss für ihre vielleicht letzte Challenge-Tour-Saison sehnen, wird es für sie mit allen anderen Spielern, die sich nach dem Turnier auch weiterhin in den Top 15 befinden, doch voraussichtlich auf die European Tour gehen.

Darum, sich dort noch einzugliedern, kämpft hingegen Sebastian Heisele. Der nämlich hat es zwar ins Teilnehmerfeld geschafft und damit eine eingeschränkte Spielberechtigung sicher, für die volle Tourkarte fehlen ihm aber derzeit noch fast 30.000 Euro. Moritz Lampert indes wähnt sich einfach glücklich, es überhaupt im letzten Moment noch in das finale Feld geschafft zu haben und in der kommenden European-Tour-Saison einige Turniere spielen zu dürfen.

Challenge Tour: NBO Golf Classic Grand Final

Challenge Tour NBO Golf Classic Grand Final
Platz Al Mouj Golf, Muscat, Oman, 6.734 Meter, Par 72
Preisgeld Preisgeldpool: 400.000 Euro
Titelverteidiger Ricardo Gouveia
Headliner Jordan L. Smith, Sam Walker, Ryan Fox
Deutsche Starter Alexander Knappe, Bernd Ritthammer, Sebastian Heisele, Moritz Lampert

Champions gehen ins zweite Playoff

Es ist eine Zeit der Debuts für die Champions, immerhin endet hier zum ersten Mal in der Geschichte der Tour eine Saison mit einer Playoff-Serie ähnlich der ihrer jüngeren Kollegen. Nach dem Playoff-Auftakt in der vergangenen Woche folgt mit der Dominion Charity Classic das zweite der drei Events.

Nachdem Bernhard Langer in der vergangenen Woche wegen einer Knieverletzung das erste Playoff abgesagt hatte, stellt sich die Frage, ob er in dieser Woche antreten wird. Um Führender im Schwab Cup zu bleiben und mit den besten Chancen in die Finale Charles Schwab Cup Championship zu starten, müsste er nicht teilnehmen, liegt er in der Geldrangliste doch ohnehin uneinholbar vorne. Ein letztes Turnier vor dem entscheidenden Event wäre aber sicher von Vorteil für den 59-Jährigen.

Champions Tour: Dominion Charity Classic

Champions Tour Dominion Charity Classic
Platz The Country Club of Virginia (James River Course), Richmond, Virginia
Preisgeld Preisgeldpool: 2 Millionen US-Dollar (ca. 1,8 Millionen Euro)
Titelverteidiger - (Erstaustragung)
Headliner Colin Montgomerie, Joe Durant, Miguel Angel Jiménez
Deutscher Starter Bernhard Langer

Debut für die Damen der Ladies European Tour

In der vergangenen Woche haben mit Olivia Cowan und Leticia Ras-Anderica bereits zwei deutsche Damen mit Top-Platzierungen für Freude bei allen Fans des deutschen Damengolfs gesorgt. In dieser Woche geht es für sie und ihre Kolleginnen darum, an diese Leistungen anzuknüpfen und sich bei der Premiere der Fatima Bint Mubarak Ladies Open vielleicht sogar in die Geschichtsbücher der Ladies European Tour einzutragen.

LET: Fatima Bint Mubarak Ladies Open

Ladies European Tour Fatima Bint Mubarak Ladies Open
Platz Saadiyat Beach Golf Club, Abu Dhabi
Preisgeld Preisgeldpool: 550.000 US-Dollar (ca. 490.000 Euro)
Titelverteidiger - (Erstaustragung)
Headliner Laura Davies, Trish Johnson, Melissa Reid, Gwladys Nocera
Deutsche Starterin Ann-Kathrin Lindner, Olivia Cowan, Isi Gabsa, Karolin Lampert, Leticia Ras-Anderica, Leigh Whittaker, Chiara Mertens; Österreicherinnen: Christine Wolf, Sarah Schober

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab