Aktuell. Unabhängig. Nah.

Caroline Masson

Caroline Masson ging mit einem Stipendium in der Tasche nach ihrem Abitur 2008 an die Oklahoma State University in die USA. Im Jahr 2010 begann sie ihre Profikarriere als Golferin auf der Ladies European Tour. Gleichzeitig unterschrieb die Gladbeckerin einen Ausrüstervertrag mit PING. 2012 erlangte sie über die Qualifying School erstmals auch die Spielberechtigung für die amerikanische LPGA Tour.

Spielerportrait Mehr zu diesem Thema

C4130118CarolineMasson
Geburtstag: 14.05.1989
Geburtsort: Gladbeck
Land: Deutschland
Schwung: R
Pro seit: 2010
Größe: 1,73 M
Weltranglistenposition: 68
Preisgeld: LPGA: $ 1.310.570, LET: 537.718,29 €
Letztes Turnier: Yokohama Tire LPGA Classic
Aktuelles Turnier:
Nächstes Turnier: Kingsmill Championship

Ergebnisse Caroline Masson in 2016

Ergebnisse

Saison Datum Tour Turnier Pos To Par R1 R2 R3 R4 Total

Mit ihrem Sieg bei der South African Women’s Open 2012 ist Caroline Masson endgültig im internationalen Profigolf angekommen.

Bei der South African Women's Open konnte sich Caroline Masson ihren ersten Titel auf der LET sichern. (Foto: Getty)

Bei der South African Women’s Open konnte sich Caroline Masson ihren ersten Titel auf der LET sichern. (Foto: Getty)

Es war ihr bisher größter Triumph als Caroline Masson am 15. Juli 2012 die Siegertrophäe im Südafrikanischen Durban emporhob. Mit einer erstklassigen 71er-Runde konnte Sie den ersten Platz vor Lokalmatadorin Lee-Ann Pace behaupten. Doch es war ein hartes Stück Arbeit für die gebürtige Gladbeckerin, dieses Ziel zu verwirklichen.

Karrierestart im Junior-Nationalteam

Die erst 26-Jährige begann bereits im Alter von zehn Jahren mit dem Golfsport bei ihrem Heimatverein, dem Golf Club Hubbelrath. Dort stellte sie schon früh ihr Können unter Beweis, so dass sie im Alter von nur fünfzehn Jahren ins Junior-Nationalteam berufen wurde. Es folgten sehr gute sportliche Jahre im Amateurbereich, die sie unter anderem mit zwei Team-Siegen beim Junior-Solheim-Cup krönen konnte.

Nach ihrem Abitur zog es Masson in die Vereinigten Staaten, wo sie ein Sport-Stipendium der Oklahoma State University für das Golfteam annahm. Nachdem sich Masson im Jahre 2009 überraschend in der LET Qualifying School im spanischen La Manga einen Startplatz für die Ladies European Tour gesichert hatte, startete ihre Profikarriere.

Raketenstart der Profikarriere

Das gewonnene Event war zugleich auch Startschuss ihres sensationellen Aufstieges. Schon in Massons ersten Session schaffte die Proette in 14 von 16 gespielten Turnieren den Cut und konnte sich viermal in die Top Ten vorspielen.  In den folgenden Jahren verbesserte sie ihre Leistungen sogar noch und beendete das Jahr 2011 auf Platz sieben und 2012 auf Platz zwei des Rankings der European Tour.

Dennoch zog es Caroline Masson in die USA, da sie in Deutschland vor allem im Winter die optimalen Trainingsbedingungen vermisst und sie nicht so gern in der Halle abschlägt. Auch sportlich sah Masson ihre Zukunft in den USA. Im Herbst 2012 hatte sie über die Qualifying School der Ladies Professional Golf Association (LPGA) einen der begehrten Startplätze ergattert und golft seitdem in der höchsten Damenliga der USA mit.

Caro Masson gewinnt im Team Solheim Cup 2013 …

Ein besonderes Highlight in Massons Karriere fand im Jahr 2013 statt. In diesem Jahr hatte sich die deutsche Proette durch zwei Top-Ten-Ergebnisse auf der LPGA Tour als Teammitglied für den Solheim Cup angeboten. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme an dem prestigeträchtigen Turnier konnte Caroline Masson mit ihrem Team zum ersten Mal auf amerikanischem Boden gewinnen.

… und war auch 2015 mit dabei

Darüber hinaus verlief auch das Jahr 2014 erfolgreich für Masson. Zwar gewann sie kein Turnier, dennoch sprechen 23 von 28 geschafften Cuts und drei Top-Ten-Ergebnisse für sich.

Die Golfsaison 2015 ging demgegenüber als eine der schwächeren in Massons Geschichte ein, obwohl auch einige zufriedenstellende Ergebnisse wie etwa der geteilte 7. Platz bei der HSBC Women’s Champions dabei waren. Trotzdem wurde die Deutsche mit dem „schönsten Job der Welt“ von Kapitänin Carin Koch für den Solheim Cup 2015 ins Team Europa beordert. Leider wurde sie vom Pech verfolgt und konnte keine großen Akzente für das Team Europa setzen. Masson gewann im Fourball einen halben Punkt zusammen mit Sandra Gal, musste sich aber bei den anderen zwei Matches, die sie bestritt, geschlagen geben. 2016 gilt es nun, die taufrische Saison zu nutzen und das holprige letzte Jahr vergessen zu machen.

Ich bin überglücklich, auch in diesem Jahr wieder beim Solheim Cup dabei zu sein und freue mich auf eure Unterstützung!…

Posted by Caroline Masson on Mittwoch, 26. August 2015

Aktuelle Nachrichten zu Caroline Masson