Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

US Masters in Augusta: Schlechtes Wetter stört Übungsrunden

08. Apr 2014
Da geht's lang: Martin Kaymer holte sich Tipps von Altmeister Langer. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Traurige Fan-Gesichter am Montag in Augusta. Das schlechte Wetter störte auch Kaymers und Langers Vorbereitung.


Der Wettergott meinte es nicht gut mit den Golfern, die am Montag auf dem Augusta National Club in Georgia ihre Practice Rounds für das am Donnerstag beginnende Masters spielen wollten. Schon um 10 Uhr wurde das Spielgeschehen unterbrochen und die Zuschauer nach Hause geschickt. Die angekündigten Unwetter brachten eine Gefahr mit sich, die der Klub den zahlreichen Fans nicht zumuten wollte. Als die Unterbrechung um etwa 10 Uhr kam, sagte ein Sprecher des Klubs anfangs noch, dass eventuell später weitergespielt wird. Zwei Stunden später wurde dann aber entschlossen, dass – zumindest am Montag – der Platz nicht bespielbar sei.

Stricker frustriert

Für die Golfer, die am Montag auf den Platz wollten, war der Spielabruch natürlich enttäuschend. “Ich habe neue Eisen benutzt, fühlte mich aber nicht wohl mit ihnen und wollte deswegen meine Alten wieder benutzen. Die wollte ich an der Driving Range ausprobieren, bin aber nicht dazu gekommen,” sagte Steve Stricker. Für Jim Furyk, der 2003 die US Open gewinnen konnte, hatte die Tatsache, das nicht gespielt werden konnte, auch etwas positives.


Furyk sieht es positiv

“Dieser Regen wird einige Spieler, vor allem die das erste Mal dabei sind, helfen, da sie sich dadurch besser bremsen können. Viele Spieler sind so aufgeregt hier zu sein, dass sie nur spielen wollen. Sie sind bei der ersten Runde am Donnerstag schon etwas kaputt und am Sonntag können sie kaum,” sagte Furyk, der schon kurz nach acht abgeschlagen hatte und so einige Löcher spielen konnte.

Langer und Kaymer auch betroffen

Auch die deutschen Teilnehmer am ersten der vier Majors, Martin Kaymer und Bernhard Langer, konnten ihre Runde nicht beenden. Sie gingen erst kurz nach neun an den Start und spielten knapp eine Stunde bevor sie den Platz verlassen mussten.

Ein Augusta National Sprecher sagte, dass Zuschauer, die für Montag Karten hatten, ihr Geld erstattet bekommen und sie im nächsten Jahr Präferenz bei Karten für die Übungsrunde bekommen. “Wir sind enttäuscht, dass unsere Gäste nicht die heutige Übungsrunde genießen konnten, aber Sicherheit muss immer unsere erste Priorität sein. Wir freuen uns aber diese Gäste im nächsten Jahr begrüßen zu dürfen,” versprach der erste Vorsitzende, Billy Payne.

Wetter wird besser

Für den Rest der Woche sind die Prognosen aber sehr viel besser. Nur am Mittwoch und Samstag liegen die Chancen auf Regen bei 10 Prozent, an den anderen Tage bei Null. Auch die Temperatur wird viel freundlicher. Lag sie am Montag noch so um die 14 Grad, soll sie schon am Dienstag bei 22 Grad liegen. Und die besten Golfer, die am Wochenende noch dabei sein dürfen, können sich auf freundliche 28 Grad freuen.

Das letzte Mal, dass ein ganzer Tag beim Masters ausfiel, war 2003 als ebenso der Montag buchstäblich ins Wasser fiel.


Masters: Golfelite trifft sich in Augusta

Peter Auf der Heyde

Peter Auf der Heyde - Freier Autor für Golf Post

Peter kommt aus dem Land der Major-Sieger: Gary Player, Ernie Els, Retief Goosen usw. Der Journalist kam relativ spät zum Golf, aber als er 2013 am Tag nach dem Masters in Augusta auf dem 16. Loch (von den Pro Tees!) ein Birdie spielte, wähnte er sich im Golf Paradies. Seitdem geht es leider bergab, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Über Handicap spricht man nicht, das hat man.

Alle Artikel von Peter Auf der Heyde

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News