PGA Tour: Tiger Woods kämpft in Florida um den Sieg
Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Tour: Tiger Woods kämpft in Florida um den Sieg

Tiger Woods erspielt sich bei der Valspar Championship die Chance, seinen ersten Sieg seit 2013 zu feiern, die beiden Deutschen hingegen bleiben mäßig.

PGA Tour Tiger Woods Valspar Championship 2018 Runde 3
Wird Tiger Woods am Finaltag seinen ersten Sieg seit fünf Jahren feiern? (Foto: Getty)

Für viele Fans von Tiger Woods könnte morgen im Finale der Valspar Championship ein Traum in Erfüllung gehen: Gemeinsam mit Justin Rose und Brandt Snedeker sitzt er dem Führenden Corey Conners im Nacken. Der Kanadier profitiert derzeit bei neun Schlägen unter Par von einem knappen Vorsprung von nur einem Schlag, der sich am Finaltag freilich innerhalb weniger Minuten auflösen und den 26-jährigen Rookie seinen ersten Sieg  auf der PGA Tour kosten könnte. Und so könnte es morgen soweit sein, dass diejenigen, die einst prophezeiten, dass Woods trotz seiner langwierigen Verletzungspause noch Turniere gewinnen werde, Recht behalten.

Erst Phil Mickelson, jetzt Tiger Woods?

In den vergangenen Wochen erst hatte Phil Mickelson eindrucksvoll demonstriert, dass er auch nach einigen sieglosen Jahren noch durchaus in der Lage ist, das Gaspedal wiederzufinden und über Wochen hinweg seine hervorragenden Leistungen zu halten - bis er schließlich bei der WGC - Mexico Championship seinen ersten Sieg auf der PGA Tour seit 2013 holte.

Nun sieht es ganz so aus, als könnte es ihm Tiger Woods im Zuge seines Comebacks gleichtun und damit den Wettanbietern zum Masters hin einheizen. Seine 67er Runde am Moving Day war seine bisher beste des Turniers und bringt ihm auf dem geteilten zweiten Platz in eine denkbar gute Position für den Kampf um den Sieg. "Ich bin aufgeregt. Ich fühle mich gut", so der 14-fache Majorsieger nach seiner Runde gegenüber der PGA Tour, "Ich glaube, ich spiele ein bisschen besser und sauberer."

Zwischen dem Triumph, den der 42-Jährige jetzt anvisiert, und seinem letzten Sieg liegen nicht nur fünf Jahre, sondern auch vier Rücken-Operationen, deren letzte, eine Wirbelfusion, einen gänzlich neuen Schwung zur Folge hatte. "Es ist, wie  Fahrrad zu fahren," sagte Woods, "aber es ist ein neues Fahrrad." Dieses allerdings scheint er gut unter Kontrolle zu haben:



Stephan Jäger und Alex Cejka stabilisieren sich

Die beiden deutschen Spieler im Feld hingegen hatten am Freitag noch mit drei Schlägen über Par um den Cut zittern müssen. Am Moving Day allerdings stabilisierte sich ihre Leistung im Vergleich zum Vortag und für beide stand eine Parrunde zu Buche. Viele Plätze konnte das Duo damit allerdings nicht gutmachen, derzeit liegen Alex Cejka und Stephan Jäger gleichauf auf dem geteilten 60. Platz. Von hieraus werden sie versuchen, am Finaltag noch einmal im Leaderboard ein stückweit zu klettern.

Justin Rose in Lauerstellung

Gute Chancen auf den Sieg hat neben dem Führenden allerdings nicht nur Tiger Woods. Auch Justin Rose brachte mit einer 66 eine hervorragende Runde auf den Rasen. Besonders sein Eagle-Hole-Out an der 11 ließ einige Münder offen stehen, aber auch sonst geizte er während des Moving Days nicht mit spielerischen Highlights:

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Driver: Blick ins Bag der Golf Post User

Wir wissen welche Driver die Profis dieser Welt spielen, doch wirklich spannend wird es doch erst bei uns Amateuren. Der Blick ins Bag der Golf Post User.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab