Spielerportrait Stephan Jaeger

Ergebnisse Stephan Jaeger

 

Stephan Jäger: Über die Web.com Tour auf die PGA Tour

Im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Golfern hatte Stephan Jäger den Fokus seiner Golfkarriere schon früh in den Vereinigten Staaten und nicht in Europa. Im Jahr 2006, im Alter von 17 Jahren, kam er im Rahmen eines Austauschjahres - und blieb. Während seines Psychologie-Bachelor-Studiums an der University of Chattanooga war er Mitglied des dortigen Golfteams, bis heute wohnt er noch in dem Ort. Aus dem Collegegolfer wurde schließlich einer, der sich über die Qualifying School für die Web.com Tour 2013 qualifizierte. Die Tourkarte allerdings verlor er bereits nach der Saison wieder und musste 2014 mit einer Spielberechtigung für die PGA Tour Latinoamérica vorlieb nehmen.

Ab 2015 allerdings hielt Stephan Jäger seinen Status auf der "kleinen Schwester" der PGA Tour konsequent, gab 2015 bei der US Open sein Major-Debut und nach einigen Jahren in der "zweiten Liga" folgte dann 2016 mit der Ellie Mae Classic der entscheidende Durchbruch in Gestalt seines ersten Web.com-Tour-Sieges. In der darauffolgenden Saison dann gab Stephan Jäger Gas - und spielte sich mit gleich zwei Siegen auf die PGA Tour, wo er gemeinsam mit Martin Kaymer und Alex Cejka fortan das deutsche Trio vervollständigt. 2018 verpasste er in der Final Series der Web.com Tour den Cut und verlor zunächst seine PGA Tour Karte. Zwei Wochen später erzielte er bei der DAP Championship den 10. Platz, stieg damit in der Preisgeldwertung so weit auf, dass er seine 2019er Tour Karte wieder sicherte.


Stephan Jäger knackt die magische 58

Eines der größten Highlights der Karriere von Stephan Jäger - neben seinen zwei Saisonsiegen 2017 beim BMW Charity Pro-Am und der nur wenige Wochen drauf folgenden Rust-Oleum Championship, die ihn schließlich unter die Top 25 der Web.com-Tour-Rangliste und damit auf die PGA Tour brachten - ist zweifelsohne die 58er Runde, mit der er die Weichen für seinen ersten Tour-Sieg stellte.

Er ist der erste Spieler, dem eine solch niedrige Runde auf einer der großen amerikanischen Profi-Touren gelang - allerdings nur zehn Tage lang. Dann nämlich vollbrachte Jim Furyk auf der PGA Tour dasselbe Kunststück wie der Münchner. Während Stephan Jäger auf den amerikanischen Touren zu Hause ist, gibt er auf der European Tour nur selten ein Gastspiel. Einzig zu den Turnieren in seinem Heimatland, der Porsche European Open und der BMW International Open, macht er mit dem Golfschläger in der Hand den Weg über den großen Teich.

Aktuelle Nachrichten zu Stephan Jäger