Who is Who: Michael Ernst - Sportmanager beim Golf Club St. Leon-Rot
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Who-is-Who: Michael Ernst – Vom Praktikanten zum Star-Betreuer

Michael Ernst ist der Ansprechpartner der Stars im Golf Club St. Leon-Rot - dort, wo seine Karriere mit einem Praktikum ihren Anfang nahm.

Michael Ernst ist Sportmanager beim Golf Club Sankt Leon-Rot und betreut mitunter auch Caroline Masson. (Foto: GolfPost)
Michael Ernst ist Sportmanager beim Golf Club Sankt Leon-Rot und betreut mitunter auch Caroline Masson. (Foto: GolfPost)

Mit 16 Jahren packte Michael Ernst die Golf-Faszination und seine Begeisterung hält bis heute an. Damals schaute er noch zu den professionellen Spielern auf, heute arbeitet er mit ihnen zusammen. Denn Ernst ist Sportmanager bei der Sports Management Agency des Golf Clubs St. Leon-Rot und kümmert sich seit 2013 um die Belange von Profi-Golfern.

Die Karriere des Michael Ernst

Der gebürtige Baden-Württemberger mit einem Handicap von -5.1 tauchte schon in jungen Jahren in den Golfsport ein und bewies gleich ein Händchen für das Spiel. Eingeschrieben an der Universität Bayreuth für den Studiegang Sportökonomie absolvierte er während seines Studiums ein Praktikum im Golf Club St. Leon-Rot - ein Praktikum, das seine beruflichen Weichen stellte für einen Weg, der ihn schließlich hin zum Management in den Bereichen Sport und Business führte.

Typischer Arbeitstag als Sportmanager

Als Sportsmanager steht Michael Ernst jeden Tag vor neuen Herausforderungen und Aufgaben. Täglich betreut er Golf-Hochkaräter wie Moritz Lampert und die im Frühjahr 2016 nach St. Leon-Rot gewechselte LPGA-Tour-Proette Caroline Masson bei der Vorbereitung auf ihre Turniere auf internationalem Parkett. Das Livescoring zum jeweiligen Event verfolgt Michael Ernst en detail und wird dabei nicht müde, seinen Schützlingen die Daumen zu drücken.

Der beste Golf-Moment des Sportmanagers

Jeder Golfer hat seinen eigenen schönsten Golf-Moment, Ernst hatte seinen im Jahr 2015: Als 2012 bekanntgegeben wurde, dass der Solheim Cup, das Ryder-Cup-Äquivalent der Damen, im Jahre 2015 im Golf Club St. Leon-Rot ausgetragen werden würde, wusste er nicht, wie im geschah - als 2015 dann der Moment des ersten Abschlags in seinem Golfclub gekommen war, wird Ernst für immer in Erinnerung bleiben..




Die Zukunft des Golfsports und die Zukunft des Pro-Betreuers

Bei den Turnieren dieser Welt ist die Anzahl der deutschen Spieler im Teilnehmerfeld oft eher mager. Das Ziel des Sportmanagers ist es, genau dies zu ändern. Er hofft, dass in Kürze eine höhere Anzahl deutscher Profis auf den Touren vertreten sein wird und wünscht sich, dann mit seinem Team einige der ehrgeizigen und talentierten Athleten selbst begleiten und fördern zu dürfen und noch viele Jahre mit den Profis über die Kontinente zu ziehen.

Who-is-Who

Die "Who-is-Who"-Reihe beschäftigt sich mit wichtigen Personen des deutschen Golfsports. Vor allem mit den Persönlichkeiten, die eher im Hintergrund die Fäden ziehen, aber auch mit namhaften deutschen Trainer- und ehemaligen Spielergrößen. Sie versucht vor allem den Ausblick auf die Zukunft des Golfsports und den Alltag im Berufsleben von Golfdeutschland zu geben.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Adventskalender 2018: 14. Dezember mit FootJoy

Gewinne hinter dem 14. Türchen des Golf Post Adventskalenders einen Damen- oder einen Herren-Golfschuh von FootJoy.

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab