Aktuell. Unabhängig. Nah.

US Open Livestream – Darf ich oder nicht?

12. Jun 2013
Livestreams im Internet sind rechtlich umstritten (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die US Open in Merion per Livestream verfolgen? Kein Problem, doch die rechtliche Lage bietet reichlich Diskussionsbedarf.

Das zweite Major des Jahres steht mit der US Open vom 13.6. – 16.6 unmittelbar bevor. Kann Webb Simpson seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen und wie schneiden Martin Kaymer und Marcel Siem ab? Diese Fragen möchte man als Golf-Fan natürlich gerne live beantwortet wissen. Doch wo kann man sich das Spektakel im Internet ansehen und ist das überhaupt legal?

US Open Livestream – das Major live verfolgen

Das komplette Turnier ist bei folgenden Anbietern LIVE von Donnerstag bis Sonntag täglich ab ca. 14 Uhr MESZ im Livestream zu verfolgen:

www.wiziwig.tv/competition.php?part=sports&discipline=golf

www.thefirstrow.eu

rojadirecta.es

www.stream2watch.me/golf

US Open Livestream – legal oder doch verboten?

Die rechtliche Situation im Bezug auf die private Nutzung online angebotener Livestreams zu Golfturnieren ist weiterhin nicht vollständig geklärt.

Der Kölner Rechtsanwalt und Fachmann im Bereich Internetrecht und IT-Recht Christian Solmecke unterscheidet dabei ganz klar zwei verschiedene technische Versionen der Livestreams. Zum einen gibt es Portale, die ihre Streams direkt in den Browser einbinden. Dem gegenüber stehen Angebote, die vorher eine spezielle Software benötigen, um die Dienste nutzen zu können. Es handelt sich hierbei um die so genannte P2PTV-Technologie. Diese Programme machen aus dem Nutzer der Streams nicht nur einen Empfänger, sondern gleichzeitig auch einen Sender. Das Signal wird in den temporären Speicher des Computers kopiert und automatisch weiter verbreitet. Unbestritten handelt es sich in diesen Fällen um einen Urheberrechtsverstoß, bei dem man sich strafbar macht. Direkte Streams im Browser stellen hingegen keine dauerhaften Kopien auf dem Rechner her. Solmecke vertritt deshalb die Ansicht, sie seien nicht rechtswidrig.

Umstrittene Rechtslage in Deutschland

Andere Juristen vertreten jedoch die Meinung, dass auch entstehende Kopien während eines Livestreams im Arbeitsspeicher des Computers eine strafbare Handlung darstellen. Da bislang noch kein Gericht in Deutschland endgültig über diese Fälle geurteilt hat, bleibt die Situation umstritten. Solmecke ist sich allerdings sicher, dass Nutzer von Browser basierten Livestreams rechtlich nichts zu befürchten haben.

Für den Nutzer ist es auf Anhieb schwer zu erkennen, welche Angebote legal und welche möglicherweise illegal sind. Wer sich deshalb auf die sichere Seite begeben will, um etwaigen Abmahnungen vorzubeugen, der sollte dann doch besser ein Abo beim deutschen Golfrechteinhaber Sky abschließen. Hier geht es zu den TV-Zeiten.

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers