Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 6: Heute gibt es den Cobra King Ltd Black oder alternativ für die weiblichen Teilnehmer den Cobra King F7 Driver jeweils inklusive Cobra Connect. Mehr Informationen

US Open 2015 in Chambers Bay – Löcher 1 bis 3

Autor:

12. Jun 2015
Der Blick auf das zweite Loch in Chambers Bay. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Chambers Bay, der Austragungsort der US Open 2015, ist spektakulär – Ein Fly-Over über die ersten Löcher der Runde.

Mit Chambers Bay geht die USGA bei der US Open 2015 neue Wege: Chambers Bay, das ist reines Links-Golf im Nordwesten der USA, die doch traditionell auf Parkland-Kurse setzt. Für gewöhnlich wurde die Schwierigkeit der US Open über das Platz-Setup geschaffen: Brutal tiefes und hartes Rough, extrem schnelle Grüns und tückische Fahnenpositionen. In diesem Jahr bringt der Platz selbst die Herausforderungen mit, und zwar in britischer Links-Tradition: Hohe, unberechenbare Wellen in den Fairways, abseits davon entweder wilde Bunker-Landschaften oder dünenartiges Schwingelgras.

Der Kurs hat einige schöne und fordernde Löcher zu bieten. Via Drohne können Sie den Platz bereits im Vorfeld der US Open kennenlernen und ihre Vorfreude steigern – denn Chambers Bay hält einige Überraschungen parat und dürfte auch für die Besten der Welt eine große Herausforderung werden. Gleich zu Beginn der Runde warten anspruchsvolle Löcher auf Tiger Woods, Martin Kaymer & Co.


US Open 2015, Chambers Bay: Loch 1, Par-4/5

Name: Puget Sound

Benannt nach der bekannten Meerenge im Nordwesten der USA, kann und wird das erste Loch bei der US Open, je nachdem von welchem Tee abgeschlagen wird, als Par-4 oder Par-5 gespielt werden. Gleiches gilt übrigens für das 18. Loch des Kurses, sodass die Verantwortlichen im Turnier eine große Auswahl an Optionen zur täglich neuen Gestaltung der Runde haben. Die Eins ist ein sanftes Dogleg links, bei dem der Hang auf der rechten Seite als Landezone genutzt werden kann, um den Ball Richtung Grün rollen zu lassen.

US Open 2015, Chambers Bay: Loch 2, Par-4

Name: Foxy

Der Name zollt einem der schönsten Links-Golf-Löcher der Welt Tribut, dem 14. Loch in Royal Dornoch, Schottland. Als mittellanges Par-4, Dogleg links, kommt vor allem die ausladende Bunkerlandschaft auf der linken Seite ins Spiel.

US Open 2015, Chambers Bay: Loch 3, Par-3

Name: Blown Out

Blown Out als Name des dritten Loches ist dem unsichtbaren Hindernis „Wind“ gewidmet, der Links-Kurse auf der ganzen Welt so speziell macht. Das erste Par-3 des Kurses ist gut geschützt von Bunkern, wer aber den Hügel am rechten Grünrand anspielen kann, wird mit einem Roll zur Mitte des Grüns belohnt.

Galerie: Die Geschichte von Chambers Bay im Porträt


Chambers Bay: Ein Sandkasten für die US Open 2015

Mehr zum Thema US Open:

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News