Race to Dubai: Die European Tour ändert das Punktesystem 
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Race to Dubai: Die European Tour ändert das Punktesystem

Die European Tour hat entschieden das Punktesystem im kommenden Jahr zu ändern und versucht die Punkte so verhältnismäßiger zu verteilen.

Die Harry Vardon Trophy wird in Zukunft nach einem neuen Punktesystem vergeben. (Foto: Getty)
Die Harry Vardon Trophy wird in Zukunft nach einem neuen Punktesystem vergeben. (Foto: Getty)

Das alte System der Punktevergabe der European Tour für das Race to Dubai war sehr simpel aufgebaut, pro verdientem Dollar gab es einen Punkt. So war ein normales Turnier auf der European Tour kaum mit einem Majorturnier oder einem World-Golf-Championship-Turnier vergleichbar, was, wenn man sich die Konkurrenz und den Stellenwert eines Majors anschaut, ja durchaus berechtigt ist, teilweise jedoch zu sehr starken Abweichungen bei der Punkteverteilung führte.

Schaut man sich beispielsweise Matt Wallace an, der in der Saison 2018 drei Turniere für sich entscheiden konnte, allerdings im Race to Dubai verhältnismäßig "nur" auf dem 10. Platz landete, da er lediglich bei den niedriger dotierten Turnieren triumphieren konnte, dann wird einem das deutlich. Im großen Ganzen soll die Änderung, laut der European Tour, jedoch Spielern aus niedrigeren Kategorien mehr Möglichkeiten bringen, sich ebenfalls gut im Race to Dubai zu platzieren.

Die European Tour splittet die Turniere für das Race to Dubai in "Bands" auf

Das neue System, welches sich die Verantwortlichen der European Tour ausgedacht haben, unterteilt die verschiedenen Turniere in unterschiedliche Kategorien, um so die Punkte des Race to Dubais gleichmäßiger zu verteilen. Die Kategorien, in die die Turniere aufgeteilt werden, bezeichnet die European Tour als sogenannte Bands. Insgesamt sind es neun Bands, die sich durch die Höhe des Preisgelds festlegen und gleichzeitig, die zu vergebenen Punkte für das Race to Dubai definieren.

Die Bands sind wie folgt aufgeteilt:

1. Band: 1 Mio.$ bis 1,749 Mio.$ mit 2000 zu vergebenen Punkten



2. Band: 1,75 Mio.$ bis 2,499 Mio.$ mit 2750 zu vergebenen Punkten

3. Band: 2,5 Mio.$ bis 3,249 Mio.$ mit 3500 zu vergebenen Punkten

4. Band: 3,25 Mio.$ bis 3,99 Mio.$ mit 4250 zu vergebenen Punkten



5. Band: 4 Mio.$ bis 4,99 Mio.$ mit 5000 zu vergebenen Punkten

6. Band: 5 Mio.$ bis 5,499 Mio.$ mit 5500 zu vergebenen Punkten

7. Band: Rolex Series Events, je nach Preisgeld

8. Band: World Golf Championship mit 9000 zu vergebenen Punkten

9. Band: Majorturniere mit 10.000 zu vergebenen Punkten





Die zu vergebenen Punkte werden am Ende eines jeden Turniers, mit einem gleichbleibenden Prozentsatz an die entsprechenden Platzierungen verteilt. So wird das Verhältnis zwischen dem höchstdotiertem und dem am niedrigstdotiertem Turnier von 12 zu 1 auf 5 zu 1 heruntergebrochen. Gleichzeitig wird so auch sicher gestellt, dass man für den Gewinn eines Majorturniers mehr Race-to-Dubai-Punkte bekommt, als für eines der anderen Turniere.

 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab