Aktuell. Unabhängig. Nah.

Portugal Masters: Padraig Harrington siegt – Fritsch holt Tourkarte

Harrington setzt sich in spannendem Viererkampf durch. Florian Fritsch beendet das Portugal Masters mit guter Runde und sichert sich die Tourkarte.

Florian Fritsch mit großer Leistung bei Portugal Masters. (Foto: Getty)
Florian Fritsch mit großer Leistung bei Portugal Masters. (Foto: Getty)

Während an der Spitze beim Portugal Masters noch längst nicht das letzte Wort gesprochen ist, Die deutschen Golfer absolvierten früh am Sonntag ihre Runden. Doch es geht nicht nur um den Sieg, sondern auch um die Entscheidung über die Verteilung der Tourkarten für die kommende Saison.

Vier kämpfen um den Sieg

Der Sieg beim Portugal Masters war ein hart umkämpfter. Hauptakteure des Kampfes waren Tittelverteidiger Andy Sullivan, Padraig Harrington, Anders Hansen und Mikki Korhonen. Korhonen hatte zusätzlich noch ein größeres Ziel, nämlich das Sichern seiner Tourkarte, denn vor dem Turnier lag er im Race to Dubai außerhalb der 110 Golfer, die diese Belohnung erhalten. Durch seine Platzierung an der Spitze konnte er sich aber unabhängig vom Titelkampf seiner Spielberechtigung sicher sein.

Sullivan, Harrington und Hansen blieben in der letzten Runde fehlerfrei. Den Nordmännern Hansen und Korhonen fehlten zum Ende die Birdies um mit Harrington und Sullivan mitzuhalten. Der Engländer, im Flight vor Harrington, beendete seine Runde als mit -22 unter Par. Am letzte Grün war er im Rough in Probleme geraten, hatte zu viel riskiert, in der Hoffnung auf ein weiteres Birdie, was ihm nicht gelang. Ihm blieb nichts anderes übrig als zuzusehen, wie sich sein Konkurrent am letzten Loch schlug.

Harrington hatte mit einem Birdie an der 17 nach der alleinigen Führung gegriffen, musste an der 18 aber noch um das Par und den Sieg kämpfen - und war erfolgreich. Nach 2008, wo er die Open Championship und die PGA Championship in einem Jahr gewann, ist dieser Sieg bei der 10. Auflage des Portugal Masters sein erster Sieg in Europa und auf der European Tour.



Florian Fritsch mit positivem Abschluss

Kontinuierlich hatte Florian Fritsch seine Leistung im Verlauf des Turniers gesteigert. 70-68-67 stand bis zum Finale auf seiner Scorekarte. Toppen konnte er das nicht, lieferte aber eine starke Runde ab. Er startete mit zwei Birdies an Loch 2 und 3 und setzte am fünften Loch einen weiteren Schlaggewinn oben drauf.

Zum Ende seiner Front Nine schwächelte Fritsch etwas und kassierte zwei Bogeys. Doch auf die Back Nine startete er wie auf die Front Nine und versenkte zwei Birdies in Folge. Fritsch konnte sich mit seiner 68er Runde seine Position im Finale weiter verbessern und ist im Leaderboard auf T44 vorgerückt.

Damit ist für Florian Fritsch ein entscheidender Schritt in Richtung Tourkarte getan. Denn nach Abschluss des Turniers steht endgültig fest, wer sich über das Race to Dubai eine Tourkarte sichert oder nicht. Fritsch gehört zu den Glücklichen, die sich eine Tourkarte erspielen konnten.



Due to his fear of flying, he only played 12 events this year. His story: https://t.co/JNMFBpTp1o pic.twitter.com/BzKVxvrNfU

— The European Tour (@EuropeanTour) 23. Oktober 2016

Bei Maximilian Kieffer läuft es nicht rund

Keinen einzigen Schlag konnte Max Kieffer auf seinen ersten neun Löchern gewinnen. Stattdessen lädt er sich gleich zwei Schlagverluste auf. An den vergangenen Tagen lag ihm die Back Nine oft besser und er konnte besonders dort Schläge wieder herausholen. Das Glück hatte er im Finale nicht. Zwischen zwei Schlaggewinne schlich sich an Loch 11 auch ein Schlagverlust. An Loch 17 fiel es dann doch noch, dass Birdie, dass Kieffer zum ersten Mal an diesem Tag unter Par brachte. Mit einer 70er Runde schloss er das Turnier auf T61 ab.

Solide Runde für Marcel Siem

Direkt mit einem Bogey zu starten hätte Marcel Siem sich sicher nicht für die Finalrunde gewünscht. Der Vorteil: Er hat jede Menge Zeit, den verlorenen Schlag wieder wettzumachen. Das gelingt ihm bereits auf der Front Nine, wo er mit zwei aufeinanderfolgenden Birdies einen Score von -1 erreicht, den er vorerst hält und nach einem Bogey-Birdie-Zwischenspiel auf T51 ins Clubhaus bringt.





Lukas Nemecz schwächelt beim Portugal Masters

Lukas Nemecz musste auf seiner Finalrunde schon früh zwei Bogeys verkraften, fing sich jedoch und glich seinen Score bereits auf der Front Nine wieder aus. Ein weiterer Schlagverlust ereilte ihn an Loch 10. Es folgten direkt darauf zwei Birdies, aber auch ein Schlagverlust kurz vor Ende. So kommt der Österreicher am Ende nur mit einer Even-Par-Runde ins Clubhaus.

Werde jetzt Teil der besten Golf-Community Europas und profitiere von exklusiven Vorteilen, spannenden Events und aufregenden Aktionen in der Golf Post Community!
Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab