Aktuell. Unabhängig. Nah.

PGA Championship Qualifikation – Die Kriterien

12. Jan 2017
Artikel teilen:

Wie bei allen Majors muss man sich auch für die PGA Championship qualifizieren. Eine Besonderheit: Es werden keine Amateure eingeladen.

Wie bei allen Majors muss man sich auch für die PGA Championship qualifizieren. Eine Besonderheit: Es sind in aller Regel keine Amateure zugelassen. Diese Profis sind für das letzte Major des Jahres qualifiziert:

  • Alle ehemaligen PGA Champions
  • Die Gewinner der vergangenen fünf US Open
  • Die Gewinner der vergangenen fünf Masters
  • Die Gewinner der vergangenen fünf British Open
  • Der amtierende Senior-PGA-Champion
  • Die besten 15 Teilnehmer und Geteilte der PGA Championship bei der PGA Championship 2016
  • Die besten 20 Teilnehmer der aktuellen PGA Professional National Championship
  • Die Top 70 der Geldrangliste der PGA Tour (bemessen im Zeitraum von einer Woche vor der PGA Championship im vergangenen Jahr bis zwei Wochen vor der aktuellen Austragung)
  • Die Mitglieder der jüngsten Ryder-Cup-Teams (USA und Europa), vorausgesetzt, sie sind eine Woche vor der PGA Championship in den Top 100 der offiziellen Golf-Weltrangliste (OWGR)
  • Die Gewinner eines PGA-Tour-Turniers im Zeitraum seit der letzten PGA Championship (nicht eingeschlossen Pro-Am-Events und Team-Events, aber eingeschlossen der Alternativ-Events zu größeren Turnieren, die nur 300 FedExCup-Punkte einbringen)

PGA Championship Qualifikation: Restplatzvergabe

  • Die PGA of America kann zudem Spieler zur Teilnahme berechtigen, die die Kriterien der PGA Championship Qualifikation nicht erfüllt haben
  • Die restlichen freien Plätze werden über die nächstbesten Spieler der PGA-Tour-Geldrangliste besetzt

Schlagworte:

Mehr zum Thema PGA Championship:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 1 Dutzend Dx2 Soft Golfbälle von Wilson.

Matthias Kiesinger

Matthias Kiesinger - Freier Autor für Golf Post

Matthias ist diplomierter Sportwissenschaftler. Er hat Schwächen bei Annäherungen, dafür kommt das Eisen 3 (teilweise) überraschend gut. Mit Bogey-Handicap ist noch viel Luft nach oben. Ziel: Single Handicap und einmal im Leben eine Par-Runde. Sein Golfvorbild ist Ivan Lendl.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Matthias Kiesinger

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab