Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Maybank Championship Malaysia: Max Kieffer im Wochenende

19. Feb 2016
Max Kieffer kann in Malaysia wohl aufs Wochenende freuen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Max Kieffer übersteht als einziger Deutscher den Cut in Malaysia. Ein Australier behält die Führung.

Während der Ausgang des Turniers für Max Kieffer noch in den Sternen steht, sind die Schicksale zweier anderer Deutscher bereits besiegelt: Martin Kaymer und Marcel Siem müssen beide nach Runde zwei die Heimreise antreten. Nathan Holman hingegen muss sich darum keine Sorgen machen, hat er doch bei insgesamt -13 weiterhin die Spitzenposition inne. Am dichtesten auf den Fersen ist ihm der Engländer Richard Blank mit elf Schlägen unter Par, ein internationales Quartett teilt sich bei -8 den dritten Platz.

Max Kieffer löst mühelos das Ticket ins Wochenende

Als einziger aus dem rheinländischen Trio musste sich Max Kieffer nicht bereits nach seiner Auftaktrunde bei der Maybank Championship Malaysia Sorgen um den Cut machen, denn Runde eins des deutschen Cut-Terminators war mit drei Schlägen unter Par durchaus zu seiner Zufriedenheit geraten. Am zweiten Tag schaffte der Düsseldorfer es zwar nicht über Par, seine Parrunde, die lediglich von zwei Bogeys und zwei Birdies durchsetzt war, reicht aber wohl trotzdem problemlos aus, um sich am Moving Day weiter alle Chancen offen zu halten. Derzeit liegt er damit auf dem geteilten 28. Platz.


Martin Kaymer verliert Kampf um den Cut

Martin Kaymer hingegen wollte es einfach nicht gelingen, sich noch in die kommenden Runden zu retten. Auf seine Parrunde zum Auftakt ließ er eine schwache 73 folgen und verpasste mit zwei Schlägen über Par schon und dem geteilten 102. Platz zum zweiten Mal in Folge den Cut. Dabei geht es für den Mettmanner eigentlich darum, sich als Captain’s Pick für das Ryder-Cup-Team zu empfehlen – nach aktuellem Stand würde er es nämlich nicht auf regulärem Wege in die Mannschaft schaffen.

Dementsprechend nüchtern fiel die Bilanz des 31-Jährigen nach Rundenende aus: „Ein Birdie, zweiter verpasster Cut in Folge, da ist man natürlich frustriert. Ich werde versuchen zu analysieren woran es im Moment liegt und dann in Doral in zwei Wochen mein Bestes versuchen. Ich habe solche Phasen schon des Öfteren gehabt und werde auch diesmal die richtigen Schlüsse ziehen“, sagte er.

Auch Marcel Siem schießt sich ins Aus

Ähnlich verhält es sich bei seinem Landsmann Marcel Siem. Nachdem es der Ratinger bereits bei der Omega Dubai Desert Classic zu Beginn des Monats nicht ins Wochenende geschafft hatte, wird ihm die zweite Hälfte des Turniers wohl auch in Malaysia verwährt bleiben. Seine 69er Runde reichte schlicht nicht aus, um die gestrige 74 auszugleichen, sodass er sich mit einem Schlag über Par auf dem geteilten 85. Platz aufhält.

Quick Facts zur Maybank Championship Malaysia

European Tour in Kuala Lumpur Maybank Championship Malaysia
Platz Royal Selangor Golf Club, 6476 Meter, Par 71
Preisgeld 3.000.000 US-Dollar
Titelverteidiger Anirban Lahiri (Name des Turniers noch „Mayank Malaysian Open“)
Headliner Darren Clarke, Louis Oosthuizen, Miguel Angel Jimenez
Deutscher Starter Martin Kaymer, Marcel Siem, Maximilian Kieffer

Holman hält an der Spitze fest, Bland fehlerlos

Zwar hat sich der Australier Nathan Holman auch am Ende des zweiten Turniertages wieder an der Führungsposition festgebissen, bekam allerdings mit dem Engländer Richard Bland ernsthafte Konkurrenz. Beide brachten es auf eine 65er Runde und feuerten jeweils drei Birdies in Folge. Während Holman allerdings an der 14 ein kleiner Fauxpas unterlief, ist Bland seit nunmehr 36 Löchern bogeyfrei. Während der Inseleuropäer bereits in Katar vor wenigen Wochen in den Top Ten gelandet war, kann der Führende auf einen noch größeren Erfolg in der laufenden Saison zurückblicken: Bei der Australian PGA Championship in seinem Heimatland hatte er im vergangenen Dezember seinen ersten European-Tour-Sieg eingefahren.

Aufholjagd mit Hole-in-One

Über das erste Hole-in-One des Turniers konnte sich der 25-jährige US-Amerikaner Casey O’Toole freuen – und das gleich bei seinem Debut auf der European Tour. Vor allem das besagte Ass, das ihm an Loch 12 gelang, sorgte für eine 67er Runde, die ihn um 49 Plätze aufwärts auf den geteilten 18. Rang katapultierte.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News