Aktuell. Unabhängig. Nah.

Turnier-Round-Up: Hinrich Arkenau siegt mit Rekord in Bochum

Jüngste LET-Siegerin aller Zeiten und deutscher Rekord-Sieg auf der Pro-Golf-Tour - Das aktuelle Turnier-Round-Up.

Hinrich Arkenau holt den Sieg bei der Sparkassen Open 2017. (Foto: Twitter@ProGolfTour)
Hinrich Arkenau holt den Sieg bei der Sparkassen Open 2017. (Foto: [email protected])

Hinrich Arkenau holt mit einer 59 auf der Scorekarte einen Rekord-Sieg heim. Eine 14-jährige Schülerin gewinnt die Canadian Women's Tour und schreibt Geschichte. Auf der Challenge Tour in Prag hagelt es Eagles und ein Deutscher beansprucht den siebten Platz, während die Web.com Tour aus deutscher Sicht eine Enttäuschung war. Das Turnier-Round-Up vom Wochenende.

Mit einer 59 auf der Scorekarte zurück ins Clubhaus

Die Sparkassen Open 2017 wurde direkt rekordverdächtig von Hinrich Arkenau eröffnet. Mit einem Ergebnis von 59 Schlägen auf dem Par 72 Kurs. Diese Rekordmarke fiel damit bereits zum dritten Mal auf der Pro Golf Tour. Zu seinem aufsehenerregenden Ergebnis sagte der aus Lohne stammende Profi: „Es ist schon krass, wie schnell mein Ergebnis die Runde gemacht hat. Als ich mein Handy angeschaltet habe, wurden mir 80 ungelesene Nachrichten angezeigt.“

Sein Ergebnis von 13 unter Par mit 13 Birdies sorgte tatsächlich umgehend für Aufsehen. Arkenau gehört damit zu einem kleinen Kreis von Profis, die eine 59 auf einem Par 72 Platz geschafft haben, so zum Beispiel Martin Kaymer, der 2006 bei der Habsberg Classic eine 59 unterschrieb.

Jüngste LET-Siegerin aller Zeiten

Die Kanadierin Brooke Henderson stellte mit ihrem Sieg 2012 auf der Canadian Women‘s Tour im Alter von 14 Jahren und neun Monaten damals einen Rekord auf. Doch es geht noch jünger: Die Siegerin der Thailand Championship auf der Ladies European Tour (LET), die Thailänderin Atthaya Thitikul, ist fünf Monate jünger und damit neue Rekordhalterin. Nach ihrem Sieg sagte die Schülerin: "Ich bin so glücklich und stolz auf mich. Ich sah nicht nervös aus, aber natürlich war ich es. Mein Caddie half mir sehr, nicht zuviel zu denken und mich auf das Spiel zu fokussieren."



Das Naturtalent spielt erst seit einem Jahr auf Scratch-Niveau und hat aufgrund ihres Alters natürlich noch den Amateur-Status. Daher durfte sich die Zweitplatzierte, Ana Menendez, über Thitikuls "Sieger-Preisgeld" von 45.000 Euro freuen.

Besonders erfreulich waren allerdings auch die Ergebnisse der deutschen Spielerinnen in Südost-Asien. Letitia Ras-Anderica schaffte dank starker Finalrunde den Sprung auf den geteilten vierten Platz, Olivia Cowan landete mit T14 ebenfalls noch in den Top-15. Karolin Lampert hatte sich nach der zweiten Runde und auf dem zweiten Platz liegend sicher mehr erwartet, als den abschließenden geteilten 25. Platz.



Eagles auf der Challenge Tour

Die Challenge Tour gastierte mit der Prague Golf Challenge am Wochenende in der tschechischen Hauptstadt. Der Brite Garrick Porteous gewann in Osteuropa mit einer bemerkenswerten Leistung: Nachdem die erste Runde schon ordentlich mit Birdies gespickt war, legte der 27-jährige in der zweiten Hälfte kräftig nach und schlug sich mit zwei Eagles endgültig zum Sieg.

Von den acht  deutschen Teilnehmern schafften drei den Sprung ins Wochenende. Einer von ihnen stach besonders hervor: Marcel Schneider. Nach den ersten zwei soliden Runden konnte er seine Leistung sogar noch steigern und landete ebenfalls ein Eagle. Seine ausdauernde Leistungsfähigkeit brachte ihm am Ende ein Ergebnis von 17 unter Par und damit den alleinigen siebten Platz ein.





Deutsche Schlappe auf Web.com Tour

Der Amerikaner Chesson Hadley gewann die Lecom Health Challenge der Web.com Tour mit einem Schlag vor dem Zweitplatzierten Beau Hossler. Die beiden deutschen Teilnehmer verpassten hingegen den Sprung ins Wochenende. Sowohl Jeremy Paul als auch Max Rottluff benötigten einen Schlag zuviel und schafften damit nicht den Cut.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Mit Turkish Airlines in der Business Class nach Dubai

Zusammen mit unserem Partner Turkish Airlines verlosen wir einen unvergesslichen Trip für zwei Personen in der Business Class nach Dubai.

4 LESER-KOMMENTARE Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Jutta Jordans

    Gibt es eigentlich irgendwelche lizenzrechtlichen Gründe, dass die GolfPost die LPGA Tour nicht einmal erwähnt? Sandra Gal hat am Wochenende in Wisconsin zwei großartige erste Runden gespielt, das Niveau dann leider am Wochenede nicht ganz halten können, so dass es am Ende „nur“ für einen geteilten 20. Platz gereicht hat. Siegerin war Katherine Kirk, die mit einem Gesamtscore von -22 einen neuen Rekord für den niedrigsten Score bei einem LPGA-Event aufstellte. Ich finde, wenn man schon ChallengeTour und Web.com Tour aufzählt, dann kann man das zumindest mal erwähnen.

    Antworten

  2. T 4, T 14 und T 25 – die Erfolge der deutschen LET Spielerinnen sind ein Erwähnung wert, oder ? :-)

    Antworten