Golf-Trolleys: Schieben oder Ziehen? - Ein Kaufratgeber
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Schieben oder Ziehen? – Ein Golf-Trolley Kaufratgeber

Golf-Trolleys gibt es in vielen Varianten, doch jede erfüllt unterschiedliche Funktionen auf dem Golfplatz. Welcher ist genau auf Sie zugeschnitten? Ein Kaufratgeber.

Es gibt viele Golftrolles die unterschiedliche Funktionen erfüllen, doch welcher stimmt mit Ihnen überein? (Foto: Cube/Clicgear/JuCad)
Es gibt viele Golftrolles die unterschiedliche Funktionen erfüllen, doch welcher stimmt mit Ihnen überein? (Foto: Cube/Clicgear/JuCad)

Die Golfplätze dieser Welt sind überflutet mit Golf-Trolleys und das selbstverständlich aus gutem Grund. Der Transport Ihres Golfbags sollte bzw. muss so einfach vonstattengehen wie nur möglich, da Sie auf einer 18-Loch-Runde "schlappe" 6-8 Kilometer zurücklegen. Funktionstüchtige Golf-Trolleys sind daher unabdingbar auf dem Golfplatz, doch jeder Einzelne ist in seiner Art individuell. Daher müssen Sie sich vor Ihrem Kauf mit der Frage auseinandersetzen, was für eine Art von Golf-Trolley Sie benötigen?

Verschiedene Varianten von Golf-Trolleys

Ein Golf-Trolley gehört für die meisten Spieler zur Grundausstattung, da das Tragen des Golfbags inklusive Verpflegung und Zubehör über eine ganze Runde, eine nicht unerhebliche körperliche Belastung darstellt. Auf dem Markt gibt es drei Varianten von Golf-Trolleys, den Pull- oder Ziehtrolley, den Push- oder Schiebetrolley sowie einen elektrisch angetriebenen Trolley, den sogenannten Elektro-Trolley.

Gegenüberstellung von Pull- und Push-Golf-Trolleys

Der Pull-Trolley ermöglicht es Ihnen Ihr Bag bequem über den Golfplatz zu transportieren und wie es sich aus dem Namen ergibt, wird der zweirädrige Trolley hinter sich hergezogen. Befinden Sie sich kurzfristig in unebenem Terrain muss der Trolley ausbalanciert werden, da der Trolley durch die Schwerkraft sonst zu kippen droht. Die Vorteile eines Zieh-Trolleys liegt darin, dass er durch den Klappmechanimus schnell eingepackt, aber auch platzsparend ist.