Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Generalprobe für Olympia 2016: Schwierig wird’s mit Wind und Sand

10. Aug 2016
Martin Kaymer und Alex Cejka bereiten sich intensiv auf das olympische Golfturnier vor und loten potentielle Hindernisse aus. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die beiden deutschen Starter Martin Kaymer und Alex Cejka sammeln in Rio erste Erfahrungen mit Platz und Bedingungen.

Nach Martin Kaymer, der sich von der Atmosphäre bei Olympia bereits begeistert und sogar berührt zeigte, ist inzwischen mit Alex Cejka auch der zweite deutsche Olympiastarter in Rio angekommen. Den Platz probespielen konnte er auch schon, allerdings bis dato nur die Back Nine. Zwei Tage vor Beginn des olympischen Golfturniers hat sich das Duo in Schwarz-Rot-Gold dazu geäußert, wie sie den Platz empfinden und wo sie die größten Schwierigkeiten befürchten.

Mit Wind „ist der Platz ein bisschen schwieriger“

In einem sind sich die beiden Deutschen einig: Der Wind kann hier in Rio ein „Gamechanger“ sein. Zwar findet Martin Kaymer, der Olympic Golf Course, der anlässlich der olympischen Spiele komplett neu gebaut wurde, spiele sich gut, glaubt aber „es wird relativ schwierig werden, wenn der Wind ein bisschen aufkommt, weil es ein sehr offener Platz ist. Es ist relativ breit vom Abschlag, aber es wird die größte Herausforderung die Bälle gut auf den Grüns zu platzieren, um sich Birdiechancen zu erarbeiten. Die Grüns sind sehr klein und haben viele Wellen. Wenn der Wind aufkommt, wird es sehr schwer den Ball nah an der Fahne zu platzieren.“



Der Golfplatz in Rio: Schauplatz von Olympia

Buddeln im Bunker bei Olympia?

Alex Cejka sieht es nach einer Runde über die hinteren neun Löcher des Par-71-Platzes ähnlich. „Wir hatten heute gutes Wetter und daher war es angenehm zu spielen“, sagte er nach seinem ersten Ausflug auf den Platz. Er freue sich sehr auf die Woche, aber „wenn der Wind hier mal mit 10 bis 20 Meilen über die Anlage fegt, dann ist der Platz ein bisschen schwieriger.“ Er sieht allerdings noch eine andere Schwierigkeit: Mit den Bunkern habe er ein bisschen Probleme, so der 45-Jährige, „es ist viel Sand drin, es werden also viele Steckschüsse dabei sein.“ Dafür, dass er neu sei, sei der 6.516 Meter lange Platz, der unmittelbar am atlantischen Ozean liegt, aber „sehr gut.“

Mit dieser ersten Einschätzung werden sich Kaymer und Cejka ab Donnerstag auf die Jagd nach einer deutschen Goldmedaille begeben. Im Zählspiel treten die beiden über vier Tage hinweg gegen 58 andere Spieler aus aller Welt an.


Stolze Botschafter der fünf Ringe - Golfer feiern Olympia

Mehr zum Thema Olympische Spiele 2016:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News