Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Evian Championship: Wechselhafte Leistungen der beiden Deutschen

15. Sep 2016
Ihr Eagle bringt Sandra Gal in der ersten Runde der Evian Championship auch nicht weiter. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Caroline Masson und Sandra Gal haben ihren Rythmus bei der Evian Championship noch nicht gefunden. Zwei Südkoreanerinnen stehen an der Spitze.

Der Startschuss zum letzten Damenmajor der Saison, der Evian Championship in Frankreich, ist gefallen. Der erwartete Zweikampf zwischen Lydia Ko und Ariya Jutanugarn lässt auf sich warten. Stattdessen übernehmen In Gee Chun und Sung Hyun Park mit jeweils einwandfreien Runde die Führung. Sandra Gal und Caroline Masson kommen mit gemischten Gefühlen von der Runde.

Doppelführung für Südkorea

In Gee Chun zog früh an allen vorbei. Mit ihrer fehlerfreien 63er Runde lag sie mit acht Schlägen unter Par vor allen anderen. Einholen konnte das keiner mehr. Acht Birdies versenkte sie, sechs davon auf ihrer zweiten Neun. Ebenfalls fehlerfrei spielte sich auch Sung Hyun Park am Ende der Runde noch an die Spitze.


Wechselhafte Runde für Sandra Gal

Sandra Gal musste schon früh auf ihrer Runde ein Bogey einstecken. Mit einem Eagle an ihrem vierten Loch schien sie dann aber auf dem Weg der Besserung. Die Euphorie hielt nicht lange an, denn auf ihren ersten neun Löchern kassierte sie noch zwei Schlagverluste. Dafür startete sie mit einem Birdie auf die Back Nine. Gegen Ende ihrer Runde wechselten sich Schlaggewinne und Schlagverluste ab, sodass sie letztlich mit einer Even-Par-Runde auf T39 ins Clubhaus kam.

Nicht genug Birdies bei Caroline Masson

Caroline Masson zeigte sich zwar konstanter als ihre Landsfrau, da sie über längere Strecken ein Par nach dem anderen spielte, kam aber letztendlich mit einem Schlag mehr von der Runde. An ihrem sechsten und siebten Loch ereilten sie gleich zwei Schlagverluste hintereinander. Zwar konterte sie mit zwei Birdies im Verlauf der Runde, aber ein weiterer Schlagverlust verschlägt sie auf einen Schlag über Par und T53.

Albane Valenzuela erwischt Doppelbogey

Die Schweizer Amateur-Golferin Albane Valenzuela musste direkt zu Beginn ihrer Runde drei Bogeys verkraften. Es sah so aus als könnte sie ihre Runde noch retten, als sie auf den darauffolgenden fünf Löchern vier Schläge wiedergutmachen konnte. Ein Doppelbogey vor dem Turn warf sie jedoch aus der Bahn. Auch auf ihren zweiten Neun musste sie drei Schlagverluste notieren, konnte aber nur noch ein Birdie herausholen. Auf T83 beendete sie ihre erste Runde.

Showdown bei Evian Championship?

Im Vorfeld waren die Erwartungen groß, dass es bei diese Turnier zu einem Showdown zwischen Lydia Ko und Ariya Jutanugarn kommen wird und die Entscheidung fällt, wer von beiden Player of the Year wird. Noch sieht es aber nicht nach einem Zweikampf aus. Jutanugarn liegt nach einem Tripelbogey am 18. Loch mit ihrer 73er Runde auf T65 während Ko sich mit einer fast fehlerfreien Runde im oberen Bereich des Leaderboards auf T28 bewegt.

Mehr zum Thema LPGA Tour:

Alexandra Caspers

Alexandra Caspers - Freie Autorin bei Golf Post

Als sich ihre Familie und ihr Bekanntenkreis nach und nach mit Golffieber infizierte, gab es für Alexandra auf lange Sicht kein Entkommen. Jetzt taucht sie neben ihrem Germanistik-Studium selbst in die Welt des Golfsports ein.

Alle Artikel von Alexandra Caspers

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News