Aktuell. Unabhängig. Nah.

European Tour: Schwab sicher im Cut, Rai mit Platzrekord

Während Aaron Rai ein Birdie-Feuerwerk an den Tag legt, lässt es Matthias Schwab auf der European Tour etwas ruhiger angehen.

Matthias Schwab und Aaron Rai bei der Hong Kong Open auf der European Tour. (Foto: Getty)
Matthias Schwab und Aaron Rai bei der Hong Kong Open auf der European Tour. (Foto: Getty)

Matthias Schwab erreicht beim Saisonauftakt der European Tour in Hong Kong sicher das Wochenende. Aaron Rai setzt sich mit einer bockstarken Runde an die Spitze des Leaderboards und führt das Feld vor dem Moving Day an.

Schwab im Wochenende, Rai führt das Feld auf der European Tour an

Die neue Saison auf der European Tour eröffnet in dieser Woche die Hong Kong Open. Mit von der Partie ist Matthias Schwab. Der Österreicher bot an den ersten beiden Tagen eine solide Vorstellung und spielte jeweils eine 69er Runde auf dem Par-70-Kurs des Hong Kong GC. Schwab erspielte sich einige Birdie-Chancen und nutzte davon etliche, doch streute immer wieder Schlagverluste ein. Mit sieben Bogeys und neun Birdies nach den ersten beiden Tagen liegt der 23-Jährige auf dem geteilten 30. Rang vor dem Moving Day.

An der Spitze des Leaderboards behauptet sich weiterhin Aaron Rai. Der Engländer lag schon nach seiner 65er Runde an Tag 1 in geteilter Führung und packte am zweiten Tag noch einmal eine Schippe drauf. An Tee 10 gestartet, legte der 23-Jährige gleich zu Beginn ein Birdie-Feuerwerk an den Tag. Fünf Schlaggewinne innerhalb der ersten sechs Löcher ließen ihn weiter an der Spitzenposition verweilen. Vier weitere Birdies im Verlaufe der Runde führten zu einem Tagesergebnis von 61 Schlägen und einem neuen Platzrekord. "Wir hatten nicht viel Wind und sind sehr früh gestartet - es hat sich angefühlt, als ob du eine Runde zu Hause spielst - das ist super", machte der dreifache Challenge-Tour-Sieger nach seiner fantastischen Runde deutlich.

Hinter Rai auf den Plätzen 2 und 3 lauern Hyowon Park (insgesamt -10) und Matthew Fitzpatrick (-8), die ebenfalls eine starke Leistung zeigten und am Freitag beide eine 62 ins Clubhaus brachten. Den Endspurt des Tages vollbrachte Patrick Reed. Der amerikanische Ryder Cupper drohte den Cut bei +1 zu verpassen, aber legte ab Loch 12 richtig los. Sechs Birdies innerhalb der letzten sieben Spielbahnen reichten am Ende, um mit einem Gesamtergebnis von Even Par das Wochenende zu erreichen.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Auf der Suche nach dem Lieblingsschläger

Das Golfbag steckt voller Schläger und nur 14 davon dürfen mit auf die Runde. Die Frage ist jedoch welcher davon am besten läuft und somit zu Deinem persönlichen Lieblingsschläger wird.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab