Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 7: Heute ein Tour Package Putter Fitting im nagelneuen Putter Performance Center von Caledonia gewinnen. Mehr Informationen

Die Deutschen hadern mit den Grüns bei BMW Open 2014

26. Jun 2014
Martin Kaymer ist nicht zufrieden mit seinem Putting bei der BMW International Open 2014. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

„Ich bin kein Fan von Poa Annua“, erinnert sich Martin Kaymer nach seiner Auftaktrunde im Gut Lärchenhof. Siem ist bester Deutscher.

Nach der Vormittagssession tummeln sich gleich vier Spieler an der Spitze des Leaderboards nach 66er Runden bei sechs Schlägen unter Par. Darunter ist kein Deutscher – diese tun sich vor allem mit den Grüns im Gut Lärchenhof schwer.

Kaymer, Siem und Colsaerts in einem Flight

Es ging früh los. Mit einer Startzeit von 7:40 Uhr teeten Marcel Siem und Martin Kaymer gemeinsam mit Nicolas Colsaerts, dem „Belgian Bomber“, wie der Longhitter gern genannt wird, auf den zweiten Neun des GC Gut Lärchenhofs in Köln auf. Auch die deutschen Amateure Dominic Foos und Max Röhrig sowie die eingeladenen Alexander Knappe, Anton Kirstein und Max Glauert machten sich bereits in den frühen Morgenstunden für ihre Runden bereit. Die Bedingungen waren am Donnerstagmorgen sehr gut; trockenes, wenn auch in den frühen Morgenstunden noch kühles Wetter, kaum Wind und ein Golfplatz im Top-Pflegezustand.


Das Kaymer-Siem-und-Colsaerts-Trio machte sich auf den ersten Neun trotz hervorragender Bedingungen jedoch nicht auf, den Platz auseinanderzunehmen. Alle waren im Tunnel, geredet wurde nicht viel, und so spielten sie allesamt auf den ersten Löchern souveränes Golf, bis Martin Kaymers Abschlag an der 16 – seinem siebten Loch – in einer unspielbaren Lage am Wasser landete. Am Ufer des Wasserhindernisses ging es steil bergauf, sodass Kaymer seinen Drop gegen die Anhöhe schlagen musste: Doppelbogey. Kurz darauf folgte ein weiterer Schlagverlust des Deutschen, sodass Kaymer zunächst abgeschlagen war, sich später jedoch mit einer kleinen Birdie-Serie zurück ins Spiel brachte, nach dem ersten Tag eine 71er Runde (-1) unterschreibt und sich damit vorerst im Mittelfeld platziert.

„Ich bin kein Fan von Poa Annua“

„Es war ein harter Tag für mich auf den Grüns“, so Kaymer nach seiner Runde. „Ich bin kein Fan von Poa Annua. Es sieht zwar gut aus, aber es ist sehr schwer, darauf zu putten. Man sieht einfach die Breaks nicht gut. Naja, das ging mir vor zwei Jahren schon so und es hat sich nicht geändert.“ Vor zwei Jahren scheiterte Kaymer mit +2 am Cut; auch damals startete er übrigens mit einer 71er Runde.


Elf Deutsche bei der BMW International Open 2014

Dominic Foos mit gelungenem Start in die BMW International Open 2014

Neben Kaymer ist Dominic Foos mit -1 sehr gut in die BMW International Open 2014 gestartet. Der 16-Jährige, der Anfang dieses Jahres als Amateur bei der Qatar Masters starten durfte und dort überraschend als bester Deutscher abschloss (T16), ist nach seiner ersten Runde bei der BMW International Open 2014 in Köln sehr positiv gestimmt. Für sein Gefühl seien es „zwar zuviele Bogeys gewesen“, so Foos (Anm. d. Red.: drei Bogeys, vier Birdies in Runde 1 für Foos), aber er bekomme von Tag zu Tag ein besseres Gefühl für diesen Platz im Gut Lärchenhof, dessen Grüns sehr schwer zu lesen seien. „Morgen gilt es, ein paar mehr Fairways zu treffen und Putts zu lochen. Über den Cut mache ich mir keinen Kopf.“ Ein zuversichtlicher Foos in Köln, der letztes Jahr mit +8 noch am Cut gescheitert war.

Marcel Siem ist vorerst bester Deutscher

Bester Deutscher war am Vormittag Marcel Siem, der sich mit zwei unter Par zwischenzeitlich bis auf T3 nach vorn spielen, auf der Back Nine aber keine Akzente setzen konnte. Besonders ärgerlich für Siem: An seinem 16. Loch war er in guter Position, ein Birdie zu lochen und sich damit auf -3 runterzuspielen, fühlte sich jedoch durch eine Regung im Publikum derart gestört, dass der Putt das Loch verfehlte und er erst zum Par einlochen konnte. Ein Loch weiter eine ähnliche Situation und Marcel Siem war bedient; für ein Statement war der Ratinger nach seiner Runde nicht zu sprechen.

Für Max Röhrig (+1), Alexander Knappe (+2), Max Glauert und Anton Kirstein (beide +3) wird es morgen um den Cut gehen. Prominente Spieler wie Alex Cejka aus Deutschland, Miguel Angel Jimenez oder der US-Amerikaner und „bunte Hund“ John Daly sind in der Nachmittagssession auf der Runde.

Die erste Runde der BMW International Open ist noch in vollem Gange. Zum LEADERBOARD –>

Position Spieler Runde 1 Gesamt
T32 Marcel Siem 70 (-2) 70 (-2)
T46 Martin Kaymer 71 (-1) 71 (-1)
T46 Dominic Foos 71 (-1) 71 (-1)
T113 Max Röhrig 73 (+1) 73 (+1)
T127 Alexander Knappe 74 (+2) 74 (+2)
T133 Max Glauert 75 (+3) 75 (+3)

Marcel Siem im Vorfeld der BMW International Open 2014

Mehr zum Thema BMW International Open 2014:

Juliane Bender

Juliane Bender - Leitende Redakteurin bei Golf Post von Juli 2012 bis Februar 2016

Juliane ist Diplom-Sportwissenschaftlerin. Für sie ist das Faszinierende an Golf: Der Sport ist ein guter Lehrmeister, nicht nur, wenn man gerade den Schläger schwingt. Sie finden Juliane Bender auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Juliane Bender

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News