Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

BMW International Open: Mit Frauenpower ins Free-TV

22. Jun 2016
Sarah Valentina Winkhaus spielt seit Jugendtagen selber Golf und moderiert nun BMW International Open in der Free-TV-Übertragung bei Sport1. (SPORT1/Rupp)
Artikel teilen:

SPORT1 bringt die BMW International Open mit Moderatorin Sarah Winkhaus ins Free-TV. Golf Post hat die Hobbygolferin vorm ersten Abschlag getroffen.

Golf soll der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, gerade bei einem so bedeutenden Turnier wie der BMW International Open im Kölner Lärchenhof. Grund genug für die Multimedia-Plattform SPORT1 aus München, ihr Engagement bei der Übertragung des renommierten Events ins frei empfangbare deutsche Fernsehen weiter auszubauen.

Dabei helfen soll Sarah Valentina Winkhaus. Die junge blonde Dame wird die Golfsendungen gemeinsam mit Oliver Schwesinger moderieren. Sie weiß, wovon sie spricht, ist sie doch selber Golferin und mit dem kleinen weißen Ball groß geworden. Golf Post hat sich mit Sarah Valentina Winkhaus getroffen und ihr von Golf-Online-Magazin zu Golfmoderatorin ein bisschen auf den Zahn gefühlt.


Moderatorin Sarah Valentina Winkhaus im Gespräch mit Golf Post.

Moderatorin Sarah Valentina Winkhaus im Gespräch mit Golf Post. (Foto: Golf Post)

Golf Post: Frau Winkhaus, Sie sind selber aktive Golferin. Wie sind Sie zu diesem Sport gekommen?

Sarah Winkhaus: Eigentlich war meine Mutter der ausschlaggebende Grund. Ich bin in Düsseldorf groß geworden und war mit ihr im Golf Club Hummelbachaue bei Neuss. Sie fand schon früher, dass Golf ein toller Sport sei. Egal, wie man drauf ist und was für ein Handicap man hat, man kann auch gegen einen Pro oder jemanden mit tiefem Handicap spielen. Allerdings habe ich mich sehr, sehr viel auf der Driving Range aufgehalten und relativ wenige Turniere gespielt. Zudem habe ich damals den Rekord im Abschießen der Golfball-Sammelmaschine gehalten. (lacht)

Golf Post: Finden Sie denn aktuell neben Ihren Moderatorenjobs die Zeit, auf den Golfplatz zu gehen?

Sarah Winkhaus: Ich fange jetzt wieder an. Wenn ich in Italien bin, spiele ich sehr gerne in der Toskana. Wir haben dort ein Haus und Punta Ala ist ein sehr schöner Golfclub. Meine Schulkameraden am Gymnasium in Düsseldorf waren früher alle in Hubbelrath und ich war ständig dabei. Daher kenne ich Martin Kaymer und Max Kieffer. Kaymer war noch relativ jung, als wir uns kennengelernt haben. Vor zwei Jahren habe ich ihn in Stuttgart wiedergesehen, das war klasse.

Golf Post: Was macht Golf für Sie so besonders, dass Sie sich damals für diesen Sport entschieden haben?

Sarah Winkhaus: Man hat einfach keine Ausreden. Man spielt gegen sich selbst und man spielt gegen seinen inneren Schweinehund. Selbst Golfpros haben ein super Loch und beim nächsten läuft wenig. Man fängt immer wieder von vorne an und es ist alles Kopfsache. Vor allem bei dem Level der Spieler hier geht es um den ‚mind set‘. Das finde ich faszinierend.

Golf Post: Wenn man den Stellenwert von Golf in Deutschland betrachtet, wie wichtig sind regelmäßigere Übertragungen von Golfturnieren à la BMW International Open im Free TV?

Sarah Winkhaus: Das ist das A und O, damit Golf aus der Eliteecke wegkommt. Wenn man mit Leuten auf der Straße spricht, gibt es eine hohe Hemmschwelle, sobald sie etwas von Golf hören. Ich denke, die Liveübertragung im Free TV hilft, diese Hemmschwelle zu minimieren. Es ist ein Sport wie jeder andere, das wollen wir hier ganz bewusst zeigen. Wir wollen die Golfer ‚behind the scenes‘ zeigen. Was geht abseits des Golfkurses ab, welche Partys gibt es? Ein bisschen Gossip. Wie sieht die Arbeit eines Caddies aus? Wir wollen auch die andere Seite des Golfs darstellen, auf SPORT1 einen 360° Rundumblick geben. Deshalb haben wir auch eine ganz große Präsenz Online und Mobil über unsere App und auf den Social-Media-Plattformen. Wir möchten eben Aspekte zeigen, die man als Nicht-Golfkundiger vielleicht nicht auf dem Schirm hat, und Golf dadurch interessanter machen. Alles ist drin. Es geht auch um Eitelkeit,  Taktik, Tagesperformance, Gemütszustände. Alles spielt eine Rolle. Das hast du in keinem anderen Sport. Und wenn man das dann auch noch im Free-TV zeigen kann, ist es noch besser.

Golf Post: Versucht SPORT1 auch mit Ihnen Golf cool zu machen?

Sarah Winkhaus: Ich denke schon. Ich bin ja eine coole Socke. (lacht)

Golf Post: Abschließend noch eine persönliche Prognose für den Ausgang der BMW International Open: Es ist die dritte Auflage in Köln, beide Male vorher ging es ins Stechen. Die Chancen sind also gut, dass es erneut spannend wird.

Sarah Winkhaus: Das glaube ich auch. Danny Willett hat selber gesagt, dass der Kurs im Lärchenhof immer für eine Überraschung gut sei. Und beim Golfen weiß man halt nie, was passiert – das ist ja das Schöne. Deshalb würde ich sagen: Lassen wir uns überraschen!

Golf Post: Frau Winkhaus, vielen Dank für das nette Gespräch.

Das Interview führten Lars Kretzschmar und Tobias Hennig

SPORT1, Deutschlands führende 360°-Multimedia-Sportplattform, bietet zur BMW International Open 2016 umfangreiche Berichterstattung aus dem Golf Club Gut Lärchenhof bei Köln. Neben einem kostenfreien Livestream der vier Runden auf der Homepage gibt es Highlightsendungen und am Wochenende sogar Liveübertragungen der entscheidenden Phase im Free-TV.


Stimmen vor der BMW Intl. Open: "Ich hole das Maximum raus"

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News