Aktuell. Unabhängig. Nah.

Allianz Shootout: Flutlichtspektakel feiert gelungene Premiere

Das erste von Golf Post und "Wir lieben Golf" organisierte Allianz Shootout bei West Golf war ein voller Erfolg und schreit nach einer Wiederholung.

Der strahlende Sieger samt Trophäe. Das erste Allianz Shootout war ein voller Erfolg. (Foto: Steffie Wunder)
Der strahlende Sieger samt Trophäe. Das erste Allianz Shootout war ein voller Erfolg. (Foto: Steffie Wunder)

Der Schauplatz für das erste Allianz Shootout hätte besser nicht gewählt werden können. Auf der Terrasse des frisch eröffneten Clubhauses bei West Golf in Troisdorf fanden die 48 Teilnehmer neben einer frischen Abschlagsmatte noch einen Trackman und den Hauptpreis vor. Von der Allianz gesponsert wartete ein original Team Europa Solheim Cup Bag auf die Anwärter des Shootout-Titels. Hiervon angespornt und mit warmen Glühwein der Gastronomie "Nineteen'th" auf Betriebstemperatur gebracht, startete das Event nach kurzer Begrüßung und nahm einen spannenden Verlauf.

Die Organisatoren (Golf Post und "Wir lieben Golf") und Partner (Allianz und West Golf) des ersten Allianz Shootouts präsentieren den Hauptpreis. (Foto: Steffie Wunder)

Die Organisatoren (Golf Post und "Wir lieben Golf") und Partner (Allianz und West Golf) des ersten Allianz Shootouts präsentieren den Hauptpreis. (Foto: Steffie Wunder)

Über Gruppen- und KO-Phase zum Shootout-Titel

Bevor es sportlich losgehen konnte, mussten zunächst die Gruppen ausgelost werden, in denen der Kampf um die KO-Phase ausgetragen wurde. Via Liveschaltung bei Facebook konnten alle Teilnehmer und Interessierten Zuschauer die Auslosung verfolgen und ihre Einsätze für die Favoriten platzieren. Nach der Auslosung ging es dann aber ans Eingemachte und Christoph Steigels hatte die Ehre des ersten, eröffnenden Schlages.

Christoph Steigels oblag die Ehre des ersten Abschlags bei einem Allianz Shootout. (Foto: Steffie Wunder)

Christoph Steigels oblag die Ehre des ersten Abschlags bei einem Allianz Shootout. (Foto: Steffie Wunder)

Es folgte Abschlag um Abschlag bis alle acht 6er-Gruppen ihre zwei besten Spieler ermittelt hatten und die KO-Phase beginnen konnte. Die Schläge auf das Inselgrün über knapp 88 Meter hatten dabei einiges zu bieten. Von "nassen" Sockets bis zu Beinahe-Hole-in-Ones war alles dabei und die beiden Spieler mit dem vermeintlich besten Abschlag legten die Kugel gar auf 0,54 Meter an die Fahne.

Es gab gar eine Gruppe in der 1,35 Meter nicht für die KO-Phase reichte. Der betroffene Spieler konnte sich aber bei der Siegerehrung dann doch noch freuen, da sein Abschlag den "Nearest-to-the-Pin" gewann, nachdem die beiden Teilnehmer mit 0,54 Meter bereits abgereist waren.

Den Hauptpreis im Blickfeld zählte es beim Allianz Shootout aus knapp 88 Metern die Fahne möglichst nah anzuspielen. (Foto: Steffie Wunder)

Den Hauptpreis im Blickfeld zählte es beim Allianz Shootout aus knapp 88 Metern die Fahne möglichst nah anzuspielen. (Foto: Steffie Wunder)



KO-Phase und Putt-Challenge finden gebührende Sieger

Mit Abschluss der Gruppenphase ging es für die beiden Gruppenbesten in die Vorschlussrunde und die vier anderen Spieler zur Putt-Challenge. Im Duell Eins gegen Eins spielten die Teilnehmer das Loch bis zum Ende aus und bahnten sich den Weg ins Finale. Auf dem Putting-Green ging es derweil über neun Löcher, wobei der niedrigste Score ausschlaggebend war für den Sieg.

Während das Viertelfinale des Shootouts mit einem sensationellen Chip-In aus knapp 15 Metern zu begeistern wusste, brachten die Mitstreiter der Putt-Challenge als niedrigsten Score 18 Putts zurück auf die Terrasse. Hier setzte sich schließlich in einem "Sudden Death" Ingo Wendland durch. Er durfte sich über einen neuen Cleveland TFi Putter freuen, der von Golf Post zur Verfügung gestellt wurde.

Ingo Wendland durfte sich über den neuen Cleveland TFi Putter freuen, der ihm von Golf Post überreicht wurde. (Foto: Steffie Wunder)

Ingo Wendland durfte sich über den neuen Cleveland TFi Putter freuen, der ihm von Golf Post überreicht wurde. (Foto: Steffie Wunder)

Den Sieg im Allianz Shootout sicherte sich schlussendlich Ferdinand Weber. Der Bundesliga-Spieler des GC Hubbelrath galt von vornherein als Favorit und setzte sich schließlich auch gekonnt durch. Im Finale schlug er Hardy Grandi allerdings nur dank des besseren Abschlags, da beide Spieler das Par notieren konnten.



Strahlende Gesichter bei der Siegerehrung

Die Übergabe des Shootout-Pokals erfolgte noch auf dem Inselgrün unter Flutlicht, ehe die eigentliche Siegerehrung im neuen Clubhaus den gebührenden Abschluss dieses gelungenen Events einläutete. Neben den bereits erwähnten Hauptpreisen konnten sich die Zweitplatzierten über Allianz-Reisetaschen und -Badetücher freuen und die neuen Golfkalender der Golf Post ihr Eigen nennen. Diese bieten neben zwölf beeindruckenden Golfplatz-Impressionen noch Greenfee-Gutscheine im Wert von über 600,- Euro.

Nach spannenden Wettkämpfen und dem Bewusstsein, der Kälte getrotzt zu haben, fiel das Feedback der Teilnehmer dann auch sehr positiv aus. Spaß und Geselligkeit standen wie gewünscht im Vordergrund und die Generalprobe war gelungen. Mit den Anregungen der Teilnehmer und Gäste, dem Erlebten und den Schlüssen die daraus gezogen werden, steht einer erneuten und vielleicht sogar noch besseren Wiederholung nichts im Wege. Bei uns erfahren Sie selbstverständlich wann es soweit sein wird und wie Sie dabeisein können.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Porto Elounda - Drei Übernachtungen, zwei Personen, ein Traumurlaub

Sichere Dir drei Nächte samt Frühstück für zwei Personen im Peninsula Collection Hotel in Porto Elounda auf Kreta. Jetzt mitmachen und gewinnen!

Golf-Erlebnis für Vier in der Golf Lounge Hamburg gewinnen

Gewinne für Dich und drei deiner Freunde zwei Stunden Gaming samt Burgern und jeder Menge Action und Spaß in der Golf Lounge in Hamburg.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab