Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

WGC – Dell Match Play: Neue Nummer Eins unter den Halbfinalisten

Autor:

27. Mrz 2016
Die Viertelfinalsieger des WGC - Dell Match Play stehen fest. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Halbfinalpaarungen des WGC – Dell Match Play stehen fest: Zwei Außenseiter sind noch dabei, aber auch zwei heiße Favoriten bleiben im Rennen.

Der vierte Tag des WGC – Dell Match Play stellte vor allem für acht Spieler eine Herausforderung dar, folgte doch für sie nach den am Morgen absolvierten Achtelfinals gleich das Viertelfinale und damit weitere 18 Löcher auf dem Austin CC in Texas. Bereits die ersten Matches mit den verbliebenen 16 Spielern hielten einige handfeste Überraschungen bereit – Zum Beispiel das Ausscheiden von Jordan Spieth. Im Viertelfinale sahen sich dann Favoriten einigen Überraschungskandidaten gegenüber. Letztlich behaupteten sich Rory McIlroy und Jason Day sowie Louis Osthuizen, der wohl das schwerste Los gezogen hatte, und Rafa Cabrera Bello.


Im Halbfinale kommt es somit ab 16 Uhr deutscher Zeit zur Hammer-Paarung Rory McIlroy gegen Jason Day. Das zweite Duell absolvieren dann Louis Oosthuizen und Rafa Cabrera Bello.


McIlroy macht’s kurz und schmerzlos

Gleich zu Beginn der Viertelfinals stand Titelverteidiger Rory McIlroy am ersten Tee und musste gegen den US-Amerikaner Chris Kirk ran, der zuvor bereits Branden Grace im Playoff und Bill Haas in den Knockouts besiegt hatte. Der 30-Jährige aus Tennessee war also als 54. der Welt nur auf dem Papier ein leichter Gegner. Andererseits spielte Kirk während des vorherigen Matches gegen keinen Top-Ten-Golfer und hatte einige Schläge mehr auf dem Buckel als sein nordirischer Kontrahent.

Rory McIlroy, der zurvor in den Achtelfinals einen zunächst scheinbar unbesiegbaren Zach Johnson schlug, der zuvor Martin Kaymer aus dem Turnier gekegelt hatte, fand jedoch mit jedem Match weiter zu seiner Form und vebesserte laut eigener Aussage sein Spiel fortwährend. Dies führte dazu, dass Kirk nach der Front Nine keine Chance mehr gegen die Nummer drei der Welt hatte. „Ich denke, dass ich sechs oder sieben Birdies an diesem Nachmittag gemacht habe. Ich machte aber auch ein paar Fehler und gab einige Löcher ab. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit meinem Spiel“, so der Brite nach dem Viertelfinale des WGC – Dell Match Play.

Im schnellsten Match des Abends schlägt Rory McIlroy Chris Kirk mit 4&3.

Jason Day auf dem Weg zur Nummer Eins

Egal wie Jason Day am Finalsonntag des WGC – Dell Match Play abschneidet, er wird die neue Nummer Eins der Welt. Der Australier hatte sich trotz Rückenschmerzen bis ins Viertel- und Halbfinale vorgekämpft, indem er zunächst Brandt Snedeker und dann Brooks Koepka besiegte – Letzteren mit einem Score von 3&2. „Es war vor allem emotional ein Auf und Ab in dieser Woche.“, sagte der Aussie nach dem Viertelfinale. Er habe zunächst nicht gewusst, ob er weiterspielen könne, nachdem er am Mittwoch unter starken Rückenschmerzen litt. Nun habe sich das Blatt jedoch gewendet und es sei ein komisches Gefühl, nach dem Wochenende doch noch die Nummer Eins der Welt zu werden.

Spieth-Bezwinger Oosthuizen bleibt im Rennen

Wer Jordan Spieth im Match Play besiegt, muss eigentlich vor niemandem mehr Angst haben: Trotzdem war das Viertelfinale für Louis Ossthuizen sicherlich eine große Herausforderung, hatte er hier doch in den letzten zwei Jahren stets verloren und stand nun keinem Geringeren als Dustin Johnson gegenüber. Der Südafrikaner blieb jedoch nervenstark, trat nach seinem Sieg über Spieth selbstbewusst auf und verwandelte einige Longfooter zum 2&1-Gewinn. „Es war ein guter Tag für mich. Ich hatte zwei schwere Matches. Heute morgen war ich sehr fokussiert und wartete, bis ich einige gute Möglichkeiten herausspielen konnte, um gegen Jordan eine Chance zu haben. Heute nachmittag war ich wohl ein wenig relaxter und spielte gutes Golf.“

Rafa Cabrera Bello könnte erster spanischer Sieger werden

Die größte Überraschung legte sicherlich Rafa Cabrera Bello hin, der normalerweise auf der European Tour unterwegs ist und seit 2012 kein Turnier mehr gewann. Der Spanier kämpfte sich jedoch durch die Gruppenrunde, gewann zwei der Gruppenmatches, teilte das Dritte und geriet auch während der Knockouts nie in Rückstand (Fairerweise muss jedoch gesagt werden, dass der Südkoreaner An Byeong-Hun die Achtelfinalpartie aufgrund von Nackenproblemen aufgeben musste).

Neben dem 2&1-Sieg über Ryan Moore im Viertelfinale des WGC – Dell Match Play kann Cabrera Bello bereits einen weiteren Erfolg verbuchen. Er wird nach dem Wochenende in die Top 50 der Welt aufrücken und damit am Masters teilnehmen können.

Zwischenergebnisse des WGC – Dell Match Play

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News