Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Jim Furyk und Justin Rose teilen Führung bei WGC

08. Aug 2015
Jim Furyk schaffte es auch am Moving Day, weiter die Kontrolle und damit seine Führung zu erhalten. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Jim Furyk muss die Führung vor dem Finale mit Justin Rose teilen. Das deutschsprachige Trio startet vom Mittelfeld aus in Runde vier.

Jim Furyk hat es bei dem WGC Bridgestone Invitational geschafft, das Heft und somit die Führung in der Hand zu behalten – allerdings nicht alleine. Teilen muss der US-Amerikaner nämlich dank seiner 69er runde (-1) mit dem Engländer Justin Rose, der nun mit ihm gemeinsam bei neun Schlägen unter Par das Feld anführt. Ihr härtester Konkurrent ist mit sieben Schlägen unter Par derzeit der Ire Shane Lowry. Die beiden Deutschen und der Österreicher indes müssen mit Positionen im Mittelfeld vorlieb nehmen und versuchen, im Finale noch einmal so viele Plätze wie möglich gutzumachen.


WGC Bridgestone Invitational: Shane Lowry außer sich vor Freude


Das deutschprachige Trio im Mittelfeld

Martin Kaymer, Marcel Siem und Bernd Wiesberger werden vom Mittelfeld aus in den Finaltag starten. Während Wiesberger aber mit seiner 66er Runde immerhin ganze 30 Plätze gutgemacht hat und nun auf dem geteilten 26. Rang liegt, musste Martin Kaymer mit einem vermeidbaren Doppelbogey kurz vor Ende seiner Runde einen schmerzlichen Fauxpas hinnehmen, der ihn statt in die Top 25 auf Platz T33 bringt. Marcel Siem hingegen konnte ebenso wie Wiesberger vor dem entscheidenden Sonntag nochmal seine Kräfte mobilisieren und zum ersten Mal seit Beginn des Turniers eine Runde unter Par notieren. Er liegt nun wieder mit Kaymer gleichauf – die beiden waren bereits am ersten Tag nicht nur zur selben Zeit gestartet, sondern auch dem gleichen Ergebnis ins Clubhaus zurückgekehrt.

Jordan Spieth fällt aus den Top Ten

Vom geteilten achten Platz aus war Jordan Spieth in den Moving Day gestartet, seine 72er Runde reichte allerdings nicht aus um dort zu bleiben. Vor allem wegen eines Doppelbogeys am letzten Loch verlor der Youngster jede Nähe zu den Spitzenreitern, von denen er nun ganze neun Schläge entfernt liegt. Von den Top Ten trennen ihn allerdings derzeit „nur“ vier Schläge – damit ist zumindest eine Topplatzierung noch in erreichbarer Nähe. Spieth, der mit gerade einmal 22 Jahren die ersten beiden Majortitel 2015 innehat und dem der dritte nur knapp durch die Finger rann, hatte vor dem Turnier gesagt, er müsse seine „Rachegedanken“ bezüglich des verpassten British-Open-Sieges loswerden, um auf dem schwierigen Südkurs im Firestone CC zu bestehen. Derzeit liegt auf dem geteilten 17. Platz.

Mehr zum Thema European Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News