Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Caro Masson holt auf – Tiger bald aus den Top-20 raus

Autor:

27. Okt 2014
Caroline Masson macht der derzeitigen Nummer eins im deutschen Golf, Sandra Gal, momentan mächtig Druck. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

In den Ranglisten der Profitouren sowie der Weltrangliste gab es zwar nicht viele, doch einige wichtige Änderungen nach dem Wochenende.

Nicht viel Bewegung aber einige signifikante Änderungen gab es nach den Turnieren der Profitouren am Wochenende in den verschiedenen Ranglisten. Die Weltrangliste der Damen, das Rolex Ranking, hat eine neue Führende. Bei den Herren gab es vor allem im Race to Dubai schmerzhafte Ab- und freudvolle Aufstiege. Auch ein Deutscher hatte dabei Glück.

Ganz ohne Glück gelang Caroline Masson das beste deutsche Ergebnis des vergangenen Wochenendes. Der zweite Rang bei der Blue Bay LPGA in China wurde auch mit einem Aufstieg um neun Plätze in der Weltrangliste belohnt. Dort belegt die 25-jährige nun die 52. Position. Einen Rang besser liegt unverändert Landsfrau Sandra Gal. In der Saisonwertung, dem Race to CME Globe, überflügelt Masson Gal sogar und liegt nun auf Rang 28. Der fleißigsten Punktesammlerin winken am Saisonende eine Million US-Dollar.


Die neue Nummer: Inbee Park. (Foto: Getty)

Die neue Nummer: Inbee Park. (Foto: Getty)

Inbee Park löst Stacy Lewis ab

An der Spitze der Damen Weltrangliste löste derweil Inbee Park Stacy Lewis ab, obwohl beide kein Turnier bestritten. Die kuriose Situation ist der Zählweise der Weltranglistenpunkte geschuldet. Die Anzahl der gesammelten Punkte wird durch die, in den letzten beiden Jahren gespielten Turniere dividiert. Dabei fallen kürzlich bestrittene Wettkämpfe stärker ins Gewicht. Auf Lewis Gesamtpunktekonto wurden in dieser Woche nun zehn Punkte gelöscht, wodurch sich ihr Quotient verschlechterte und sie die Südkoreanerin Park vorbeiziehen lassen musste.

In der offiziellen Weltrangliste der Herren gab es unter den ersten 16 gar keine Veränderungen. Auch die deutschen Spieler hielten ihre Platzierungen oder verloren nur wenige Positionen. Martin Kaymer ist auf Position zwölf nach wie vor bester Deutscher. Tiger Woods hingegen ist auf dem besten Wege, sich aus den Top-20 der Welt zu verabschieden. Der verletzungsgeplagte Star fiel weitere zwei Plätze zurück, liegt aber noch auf der 19. Position.

Max Kieffer rettet das Ticket

Die Saisonwertung der European Tour, das Race to Dubai, welches auch ausschlaggebend für die Vergabe der Tour-Karten ist, wurde mit der Perth International am vergangenen Sonntag abgeschlossen. Maximilian Kieffer behielt seine Spielberechtigung, obwohl er im australischen Perth den Cut nicht überstand. Der 24-jährige Bergisch-Gladbacher verlor nur eine Position und qualifizierte sich als 107. der 110 Spieler mit den höchsten Preisgeldeinnahmen glücklich für die kommende Saison in Europas höchster Spielklasse.

Marcel Siem und auch Major-Sieger Kaymer erspielten sich die Spielberechtigung als 53. beziehungsweise siebenter problemlos. Beide werden nach aktuellem Stand auch bei der DP World Tour Championship in Dubai aufteen, für das sich die besten 60 Spieler der Geldrangliste qualifizieren. Moritz Lampert ist nach drei Siegen auf der Challenge Tour ebenfalls für die neue Saison der European Tour qualifiziert.

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News