Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Match Play: Aus Sechs mach drei! – Titelverteidiger raus

17. Okt 2014
Graeme McDowell ist als Titelverteidiger bereits in der Vorrunde bei der Volvo World Match Play Championship gescheitert. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Überraschungen bei der Volvo World Match Play Championship. Graeme McDowell und zwei weitere Ryder Cupper müssen die Segel streichen.

Das schöne an Match Play – diese Spielvariante sorgt regelmäßig für Überraschungen. So geschehen auch am dritten Tag der Volvo World Match Play Championship im elitären London Golf Club. Titelverteidiger Graeme McDowell musste sich im dritten und letzten Duell der Vorrunde dem überragenden Joost Luiten geschlagen geben und schied mit nur zwei Punkten frühzeitig aus dem Turnier aus. Das gleiche Schicksal ereilte mit Stephan Gallacher und Jamie Donaldson gleich zwei weiteren Ryder Cuppern.

Joost Luiten ungeschlagen weiter – McDowell raus

Nach seinem ungefährdeten Auftaktsieg und der Niederlage am Vortag stand McDowell gegen den Niederländer Luiten von Beginn an unter Druck. Diesen wandelte er auf der Front Nine in eine Drei-Loch-Führung um, bevor sein Kontrahent so richtig aufdrehte. Nach wiederholtem Ausgleich an der 15, entschieden zwei späte Birdies auf den letzten beiden Löchern das Match schließlich doch zu Gunsten von Joost Luiten (2UP), der damit ungeschlagen in die KO-Runde einzieht. Für den Titelverteidiger heißt es hingegen Koffer packen.


Das zweite Duell dieser Gruppe verlief ebenfalls sehr eng und ging über die volle Distanz von 18 Löchern. Am Ende setzte sich der Finne Mikko Ilonen mit 1UP gegen den Franzosen Alexander Levy durch, der damit alle drei Partien als Verlierer beendete. Ilonen sicherte sich seinerseits den zweiten Platz und damit ein Ticket für das Viertelfinale.

Stenson überragt bei Volvo World Match Play

Einen versöhnlichen Abschluss feierte derweil der Italiener Francesco Molinari. Bereits ausgeschieden, setzte er sich im dritten Duell der Volvo World Match Play schließlich am 17. Loch mit 2&1 gegen George Coetzee durch. Für den Südafrikaner hatte die Niederlage keine Auswirkung, er erreichte mit einem Sieg sowie einem geteilten Match trotzdem die nächste Runde.

Dabei profitierte Coetzee von der zeitgleichen Niederlage des Thailänders Thongchai Jaidee gegen den Schweden Henrik Stenson. Der skandinavische Ryder Cupper ließ lange nichts anbrennen, bevor Jaidee zum finalen Endspurt ansetzte. Dieser blieb jedoch unbelohnt. Mit einem Eagle an der 17 sicherte sich Stenson seinen insgesamt fünften Punkt und damit den Sieg der Gruppe. Seine starke Leistung untermauert sein Gesamtscore: Auf 51 gespielten Löchern blieb Henrik Stenson an drei Tagen 21 (!) unter Par.

Einziger US-Amerikaner setzt sich durch

Waren die Ergebnisse bis hierhin klar, musste in beiden verbliebenen Gruppen ein Stechen über die exakte Platzierung und damit ein mögliches Weiterkommen entscheiden. Jamie Donaldson, Patrick Reed, Jonas Blixt und Paul Casey gingen alle mit zwei Punkten in ihre abschließenden Duelle. Der US-Amerikaner Reed schnappte sich dabei dank eines 3&2 Erfolgs gegen den walisischen Ryder-Cup-Helden Donaldson den Gruppensieg – Blixt und Casey teilten ihr Match, damit die Punkte und trafen sich deshalb zum Stechen. Dort behielt der Schwede die Oberhand und sicherte sich die Teilnahme am Viertelfinale.

Victor Dubuisson: Trotz Niederlage zum Gruppensieg

Ebenfalls Überstunden schoben Victor Dubuisson und Pablo Larrazábal in ihrer Gruppe. Hier ging es nicht ums Weiterkommen für einen von beiden, sondern schlicht darum, wer als Erster und wer als Zweiter ins Viertelfinale einzuíehen würde. Grund hierfür war der zweite Sieg des Spaniers (2&1) gegen den Iren Shane Lowry, wodurch er nach Punkten mit Dubuisson gleichgezogen hatte. Der verlor 2&1 gegen Ryder Cupper Stephen Gallacher und kassierte nach zuvor starken Auftritten den ersten kleinen Rückschlag bei der Volvo World Match Play. Trotzdem holte er sich am Ende den Gruppensieg.

Die Ergebnisse der ersten drei Tage führten schließlich zu folgenden Paarungen im anstehenden Viertelfinale am Samstag:

Zeit Spieler 1 Spieler 2
12:40 Uhr Patrick Reed George Coetzee
12:55 Uhr Victor Dubuisson Mikko Ilonen
13:10 Uhr Joost Luiten Pablo Larrazábal
13:25 Uhr Henrik Stenson Jonas Blixt

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News