Aktuell. Unabhängig. Nah.

Tshwane Open – der letzte Halt in Südafrika

Bei der Tshwane Open macht die European Tour zum letzten Mal in dieser Saison in Südafrika Halt. Kieffer und Lampert sind mit dabei.

26. Feb 2013
Das 10. Loch der Tshwane Open. (Foto: TshwaneOpen)


Zum sechsten und letzten Mal in dieser Saison machen die Golfprofis von Donnerstag bis Sonntag Station in Südafrika. Bei der Tshwane Open, einem Gemeinschaftsprojekt der European Tour und der südafrikanischen Sunshine Tour, im Copperleaf Golf & Country Estate in Centurion geht es insgesamt um ein Preisgeld von 1,5 Millionen Euro, der Sieger nimmt 237.750 Euro mit nach Hause.

Südafrikaner heimstark

Vier der letzten fünf Turniere diese Saison am Kap wurden auch von Südafrikanern gewonnen. Nach Charl Schwartzel (Alfred Dunhill Championship), Louis Oosthuizen (Volvo Golf Champions), Richard Sterne (Joburg Open) und zuletzt Darren Fichardt bei der Africa Open in East London sind auch dieses Mal wieder zahlreiche Lokalmatadore dabei. Allerdings dürfte es in Centurion wesentlich schwerer werden, in der Heimat triumphieren zu können. Denn nach einem weniger namhaften Teilnehmerfeld vor zwei Wochen haben sich dieses Mal auch einige Hochkaräter angesagt: Michael Campbell und Darren Clarke zum Beispiel. Der Neuseeländer Campbell hat im Jahr 2005 die US Open gewonnen, der Nordire Clarke siegte bei der 140. Open Championship 2011. Gemeinsam bringen sie es auf der European Tour auf über 20 Turniersiege. Ein weiterer prominenter Gast ist der letztjährige Ryder-Cup-Kapitän Europas José Maria Olazábal.


Tshwane Open - Der Golfkurs

Max und Moritz halten deutsche Fahne hoch

Von den einheimischen Spielern haben Darren Fichardt, Jaco van Zyl und Trevor Fisher Jr. die besten Karten. Sie haben schon bei den Turnieren in den vergangenen Wochen ihre derzeitige Topform bewiesen. Fichardt sicherte sich bei der Africa Open sogar die begehrte Siegertrophäe. Mit Maximilian Kieffer und Moritz Lampert schlagen auch zwei Deutsche ab.  Kieffer, der sich in der vergangenen Woche am Kap auf das Turnier vorbereitet hat, will dabei seine Erfolgsserie fortsetzen. Bei sechs Starts in dieser Saison hat der 22-Jährige nur ein Mal den Einzug in die Finalrunde verpasst. Mit anderen Voraussetzungen geht Lampert ins Rennen: Er will endlich wieder zurück zu seiner guten Form finden. Seit dem geteilten 32. Platz bei der Nelson Mandela Championship zu Saisonbeginn im Dezember 2012 hat der 20-Jährige zuletzt fünfmal hintereinander den Cut verpasst.

Spektakuläre Wasserhindernisse

Die Tswhane Open sind neu im Kalender der European Tour. Der Platz wurde vom mehrfachen Major-Sieger Ernie Els entworfen. Er hat bei seinem Design die natürlichen Begebenheiten berücksichtigt. Typisch für Copperleaf sind natürliche Wiesen und Felsen, breite Fairways, teils spektakuläre Wasserhindernisse und Bunker. Der Platz sei, so die Organisatoren, auch für die gestandenen Spieler der Tour „eine echte Herausforderung“.

on/off

Golfkalender 2018

Der Golfkalender 2018 mit 2für1 Greenfee-Gutscheinen.

Zum Golf Post Shop

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
Stephan Schoettl

Stephan Schoettl - Freier Autor für Golf Post

Den Sport- und Touristikmanager hat es nach einer Zwischenstation beim Radio als Redakteur zu den Printmedien verschlagen. Er ist im Allgäu daheim und dreht dort auch am liebsten seine Runden. Er schlägt die Golfbälle aber nicht nur gerne, sondern freut sich auch über besondere Exemplare für seine Sammlung. Sie finden Stephan Schöttl auch unter Google+
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Stephan Schoettl

Aktuelle Deals der Woche