Aktuell. Unabhängig. Nah.

Titleist TS Driver: Neulinge erstmals bei US Open gesichtet

Die ersten Bilder der neuen Titleist TS Driver sind da. Um die Schläger final zu testen, dürfen Tour-Spieler zuerst ran, um Feedback für die Ingenieure zu sammeln.

Die neuen Titleist TS Driver zeigen sich in gewohnter Optik. Über die Technologien lässt uns Titleist noch rätseln. (Foto: Titleist)
Die neuen Titleist TS Driver zeigen sich in gewohnter Optik. Über die Technologien lässt uns Titleist noch rätseln. (Foto: Titleist)

Für viele Schlägerhersteller ist das Feedback der eigenen Tour-Pros essenziell. Letzte Anpassungen können dann noch aufgrund der Eindrücke der besten Spieler der Welt vorgenommen werden, bevor ein Schläger dann in Serie geht. Diesen Prozess durchläuft nun der Titleist TS Driver, der pünktlich zu den US Open den Titleist-Staffern bereitgestellt wird.

Mehr Speed, mehr Weite im Titleist TS Driver

Die Versprechungen sind die selben, wie bei fast jedem neuen Drivermodell. Diverse Technologien, die noch nicht weiter erläutert werden - die Geheimnisse behält Titleist noch für sich - sollen auf die Erhöhung der Geschwindigkeit und der damit einhergehenden Länge zielen.

Demnach ist noch Einiges verborgen und unbekannt, doch wir wissen bereits, dass es zwei verschiedene Modelle geben wird, die auf den Namen Titleist TS2 Driver beziehungsweise Titleist TS3 Driver hören werden. Dadurch ist die für Titleist typische Zählweise der bekannten Modelle unterbrochen. Die Vorgängermodelle hießen Titleist 917, 915, 913 und so weiter, was nun Geschichte sein wird.

Wörtlich heißt es von Seiten Titleists, dass die neuen Drivermodelle die Ballgeschwindigkeit "entfesseln" sollen. Im direkten Vergleich zu den Vorgängermodellen erkennt man, dass der Active Recoil Channel, mit dem man Flugkurven anpassen konnte, verschwunden ist. Zu weiteren technischen Eigenheiten wird bisher nur gerätselt.

Profis werfen Driver direkt ins Bag

Trotz des großen anstehenden Turnieres wechseln viele Spieler direkt auf den neuen Driver. Das Vertrauen in den neuen Schläger scheint von Anfang an da zu sein, denn Jimmy Walker postet zum Beispiel fleißig auf seinen Social-Media-Kanälen über seine neue "Waffe".

Bingo!!!! @titleist #fullsend

Ein Beitrag geteilt von Jimmy Walker (@jimmywalkerpga) am


Für uns heißt es nun "abwarten und Tee trinken" bis die Testzeit abgelaufen ist. Dann werden sich Spieler und Ingenieure ein weiteres Mal zusammensetzen und die letzten Anpassungen vornehmen, bevor die Driver offiziell gelauncht werden. Wir blicken gespannt auf den weiteren Verlauf und werden Sie über den Prozess auf dem Laufenden halten.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab