Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Tiger Woods verpflichtet neuen Swingcoach

Autor:

23. Nov 2014
Damit er nach seinen Schwüngen bald wieder zufriedener dreinschaut, hat Tiger Woods einen neuen Swing Coach verpflichtet. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Chris Como heißt der neue Schwungtrainer von Tiger Woods. Der 37-Jährige soll Woods wieder in die Spur bringen.

Tiger Woods hat einen neuen Trainer. Chris Como wird Woods von nun an bei seiner Rückkehr auf die Golfplätze dieser Welt begleiten und beraten. Es ist der vierte Schwungtrainer in der Karriere des 14-maligen Majorsiegers.

Zu Beginn seiner Profikarriere hatte Woods mit Butch Harmon gearbeitet. 2004 wechselte er zu Hank Haney. 2010 folgte Sean Foley, mit dem Woods allerdings in vier Jahren kein Major gewinnen konnte. Ende August hatte Tiger Woods die Zusammenarbeit ihm dann beendet und verkündet, er werde es künftig ohne Trainer halten. Seine Meinung hat er nun offenbar geändert: Am Samstag verkündete Woods die Personalie des neuen Trainers an seiner Seite.


Der alte Trainer über den neuen

Chris Como ist 36 Jahre alt und arbeitet im Gleneagles Country Club im texanischen Dallas. Wie es der Zufall will, instruierte der neue Trainer (Como) einst auf der Anlage eines der alten Trainer (Haney). Logisch, dass Haney nun zu Como befragt wurde: „Er weiß, was er zu tun hat. Er ist ein Lehrer. Er ist ein Trainer“, gab sich Haney zugeknöpft. Die Ausgangslage des Duos wollte der 59-Jährige gegenüber dem Golf Channel nicht überbewerten: „Seien wir ehrlich, die Erwartungen sind im Moment nicht so wahnsinnig hoch.“

Vorgestellt wurden Woods und Como einander im Sommer dieses Jahres vom viermaligen PGA-Sieger Notah Begay, der auch ein enger persönlicher Freund Woods‘ ist. Er sagte: „Es wird Comos Leben dramatisch verändern. In erster Linie arbeitet er nicht mit einer speziellen Methode. Er nutzt die besten Attribute eines Spielers und entwickelt eine Bewegung um das herum, was ein Spieler ohnehin gut kann“, fügte Begay über die Arbeitsmethoden Comos hinzu.

Woods: „Wie hatten einige gute Gespräche“

Auch Woods selbst äußert sich, wenn auch spärlich, in einer Pressemitteilung: „Ich wurde Chris im Sommer vorgestellt und anschließend hatten wir einige gute Gespräche über den Golfschwung. Ich habe ungefähr einen Monat mit ihm gearbeitet, seit ich wieder angefangen habe zu trainieren. Chris wird mich nächstes Jahr trainieren und beraten.“ Via Twitter fügte Woods an, sich schon sehr auf das Wettkampf-Comeback zu freuen.

Como erwirbt derzeit den Masterabschluss im Fach Biomechanik. In seiner bisherigen Trainerkarriere hat er bereits mit Trevor Immelman, Aaron Baddeley und Jamie Lovemark gearbeitet. Woods muss er nun nach einer verletzungsreichen Saison wieder behutsam aufbauen. Am 04. Dezember wird die Weltöffentlichkeit einen Blick auf die beiden werfen können und sich ihr Urteil bilden, ob sich die Zusammenarbeit auszahlt. Dann startet Woods nämlich bei seinem eigenen Turnier, der Hero World Challenge. Nach so kurzer Zeit sind grundsätzliche Veränderungen aber selbstverständlich nicht zu erwarten.


Top-Golftrainer und ihre Gehälter

Mehr zum Thema PGA Tour:

Tobias Hennig

Tobias Hennig - Redakteur

Tobias kam im Sommer 2014, während seines Studiums der Germanistik und Politik, als Werkstudent zu Golf Post. Zunächst machte er sich nur die Theorie des Golfsports zu eigen, nun versucht der vielseitig sportbegeisterte Wahl-Kölner, zum teaminternen Handicap-Durchschnitt aufzuschließen. Seit April 2016 erheitern der Redakteur und seine Hündin Mali die Kollegen täglich.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Tobias Hennig

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: ,

Aktuelle News