Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Tiger Woods knipst in Thousand Oaks das Licht an!

07. Dez 2013
Tiger Woods On Fire! In der zweiten Runde der Mutual World Challenge zeigt Tiger alles. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Tiger Woods zeigt am zweiten Tag der Mutual World Challenge mit einer 62 seine große Klasse. Seine Verfolger haben Mühe ihm zu folgen.

Es war der Tag, an dem die Scores fielen: Die 18 Profis rund um Tiger Woods und dem bis dato Führenden Zach Johnson haben am zweiten Tag der Northwestern Mutual World Challenge den Zuschauern zum Jahresende nochmal eine große Gaudi beschert. Nachdem die Pros am ersten Tag in Thousand Oaks noch teils bieder auftraten und die ganz hohen Scores fehlten, sollte sich all dies nun am zweiten Tag ändern.

Tiger Woods zeigt seine große Klasse

Den Anfang machte Zugpferd und fünffacher World-Challenge-Sieger Tiger Woods. Der Weltranglistenerste begann hochkonzentriert: Gefühlvolle Annäherungsschlage brachten auf den ersten vier Löchern vier Birdiechancen, von denen er drei eiskalt nutzte. Auch aus dem hohen Rough an der 5 befreite sich der 14-fache Majorsieger gekonnt und puttete ein zum Par. Bis zur Backnine notierte Tiger gar fünf Birdies. Und auf der Backnine ging die Tiger-Woods-Supershow weiter: Birdies an der 10, 11, 13, 14 und 16 bedeuten für Woods eine 62er Runde (-10). Kurzzeitig bestand gar Hoffnung auf die magische 59. Mit insgesamt 11 unter Par führt Tiger Woods nun das Feld an. Der zweifache World-Challenge-Sieger Graeme McDowell, der als Tigers Flightpartner die Supershow hautnah miterleben durfte, spulte unaufgeregt sein Pensum mit einer 67 (-5) runter. Der Abstand von sechs Schlägen zu Tiger ist allerdings schon immens.


Bubba läuft nur kurz heiß – Kuchar und Johnson in Tigers Schatten

Anfangs auch gut unterwegs war im ungewohnten Black-and-White-Dress Bubba Watson. Nach Eagle an der 5 und Birdie an der 6 lag der Linkshänder schon bei -5, doch nach einem missglückten Chip aus dem hohen Rough notierte der Amerikaner Bogey (7) und Doppelbogey (8) und der Lauf war dahin. Etwas unter im Woods-Trubel ging der bis dato Führende Zach Johnson und sein Verfolger Matt Kuchar. Die beiden Amerikaner lieferten eine konzentrierte Vorstellung ab und zeigten speziell ihre Kurzspielqualitäten auf den Grüns.

Sherwood nichts für Longhitter

Überhaupt nicht zurecht im Sherwood Country Club kamen die beiden amerikanischen Longhitter Hunter Mahan und Dustin Johnson. Mahan schlug schon an der 2 ins Wasser und machte sich früh die Hoffnung auf ein gutes Ergebnis zu Nichte. WGC-Champions-Sieger Johnson notierte an der 11 gar ein Quadrupelbogey auf der Scorekarte. „DJ“ trägt nach der 79 (+7) die rote Laterne des Feldes und wird wohl nicht unglücklich über das Jahresende sein. Einen gebrauchten Tag erwischte auch Australian Open-Sieger Rory McIlroy. Der Nordire spielte eine grauenhafte Backnine mit Bogeyreihe zwischen 12 und 14 und benötigte für das lange Par-5 an der 16 gar neun Schläge (!).

Das Leaderboard!

Mehr zum Thema PGA Tour:

Malte van Oven

Malte van Oven - Freier Autor für Golf Post

ist Diplom-Sportwissenschaftler, Journalist, Holland-Experte und begeisterter Golfer. Im Team ist er der Trainingsweltmeister und träumt noch heimlich von der Senior Tour.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Malte van Oven

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News