Kevin Kisner gewinnt die RSM Classic
Aktuell. Unabhängig. Nah.

Endlich Nummer Eins: Kevin Kisner gewinnt RSM Classic

Kevin Kisner lässt die Konkurrenz in Georgia hinter sich und gewinnt die RSM Classic. Cejka beendet das Turnier auf T6.

Ein überglücklicher Kevin Kisner gewinnt die RSM Classic. (Foto: Getty)
Ein überglücklicher Kevin Kisner gewinnt die RSM Classic. (Foto: Getty)

Endlich hat's geklappt: Nach vier zweiten Plätzen in 19 Wettkämpfen gewinnt Kevin Kisner sein erstes PGA-Tour-Turnier, und dass mit einem souveränen Vorsprung von sechs Schlägen. Der US-Amerikaner wollte es bei der RSM Classic also wirklich wissen und ging bereits als Führender in den Finaltag in Sea Island, Georgia. Hier ließ der 31-Jährige nichts anbrennen und absolvierte eine fehlerfreie 64er Runde wie auch schon am Tag zuvor. Dafür bekam er nicht nur viel Applaus von den Zuschauern auf dem Grün des Sea Island Resorts, sondern auch von seiner stolzen Ehefrau und zuckersüßen Tochter:

Graeme McDowell - Dritter trotz kleiner Missgeschicke

Hinter Kisner reihen sich Kevin Chappell und Graeme McDowell ein. Der Nordire hatte in der letzten Woche bereits die OHL Classic gewonnen. Mit einem Score von -15 ging's diesmal auf Platz drei, jedoch nicht ohne das ein oder andere Missgeschick. Schon am Moving Day der RSM Classic kassierte McDowell einen Strafschlag, weil er seinen Ball einfach vom Fairway aufhob, um ihn zu reinigen. Am Finaltag traf der Brite dann zunächst eine Zuschauerin mit seinem Ball - wobei sich später herausstellte, dass es sich um Kevin Kisners Mutter handelte, und fand sich auf Loch 16 dann auch noch in einem selbstverursachten Bunkersandregen wieder.

Alex Cejka - Rettung in letzter Sekunde

Von einem hervorragenden vierten Platz war Alex Cejka ins Finale der RSM Classic gestartet, doch dann geriet der 45-Jährige ins Wanken. Durch zwei Bogeys zu Beginn seiner Runde verlor der gebürtige Tscheche seine Top-Ten-Platzierung und musste sich erst wieder berappeln, um dann doch wieder zurückzukommen. Zwei Birdies auf Loch 16 und 17 brachten den deutschen Pro zurück ins Spiel, so dass die gute Vorarbeit der restlichen Turniertage nicht umsonst war. Nochmal Glück gehabt, dass viele andere Golfer auch keine Topscores landeten, denn Cejka baute sowohl beim Putting als auch im Spiel mit Eisen und Driver im Vergleich zu den Vortagen ab. Trotzdem darf sich Alex Cejka erneut über ein Top-Ergebnis auf der PGA Tour freuen. Der geteilte sechste Platz bei der RSM Classic gesellt sich zum geteilten zweiten Rang bei der Shriners Hospitals for Children Open.

Ergebnisse der RSM Classic

Pos Spieler Runde 4 Gesamt
1 Kevin Kisner -6 -22
2 Kevin Chappell -3 -16
3 Graeme McDowell -3 -15
4 Jon Curran -4 -13
5 Fredrik Jacobson -3 -12
T6 Alex Cejka 0 -11

Stand vom 2015-11-22 22:47:04

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Geben Sie uns doch ein kurzes Feedback.

Deutschlands bester Golfer aller Zeiten

Bernhard Langer und Martin Kaymer haben bisher jeweils beispiellose Karrieren hingelegt und sind zweifelsohne Deutschlands beste Golfer. Doch wer ist für Sie die wahre Nummer 1?

Adventskalender 2018: 13. Dezember mit dem Golf Club St. Leon-Rot

Gewinne hinter dem 13. Türchen des Golf Post Adventskalenders vier Greenfees inklusive zwei Carts für den Golf Club St. Leon-Rot.

Schlagworte:

Noch keine Kommentare Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab