Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

William McGirt siegt beim Memorial Tournament im Playoff

06. Jun 2016
William McGirt fährt beim Memorial Tournament seinen ersten Sieg auf der PGA Tour ein. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Während sich William McGirt seinen ersten Tour-Sieg beim Memorial Tournament holt, schwächelt die Weltspitze. Alex Cejka mit schwacher Abschlussrunde.

JWilliam McGirt sichert sich den Sieg beim Memorial Tournament und fährt seinen ersten PGA-Tour-Titel ein. Im Playoff bezwang er Jon Curran im zweiten Anlauf. Zuvor war es eben dieser Jon Curran, der die Spitze des Leaderboards ordentlich aufmischte und sich mit seiner 70er Runde nach kurzzeitiger Unterbrechung wegen Schlechtwetters noch ganz nach oben spielte. William McGirt hingegen war mit breiter Brust ins Finale des Memorial Tournament gegangen und blieb dort sogar bogeyfrei. Dritter wird Dustin Johnson mit einem Schlag Rückstand (-14), gefolgt von Rory McIlroy auf dem geteilten vierten Platz.

Spitze der Weltrangliste durchwachsen

Das Memorial Tournament war nicht das Turnier des Jordan Spieth. Die ehemalige Nummer eins der Welt hatte vor allem Probleme mit den zweiten Schlägen. Die ersten landeten meist auf dem Fairway, doch die zweiten flogen bei seinen vier Bogeys entweder ins Rough oder in den Sand. Gepaart mit der schwachen Runde am Vortag saß für Spieth nicht mehr drin als Position T57.

Etwas besser schnitt Jason Day ab, der auf den geteilten 27. Platz kam. Der Weltranglistenerste hatte sich wohl mehr erhofft als er mit einer Birdie-Par-Par-Birdie-Serie in die Finalrunde startete und die Front Nine mit einem Schlaggewinn verließ. Doch kurz darauf waren alle Hoffnungen auf eine Topplatzierung dann vorbei – spätestens auf der 12, einem schwierigen Par-3, schlug Day den zweiten Ball ins Wasser und lochte nur noch Doppelbogey. Auch die folgenden zwei Birdies in Serie halfen nichts mehr, Jason Day notierte am Ende eine 74.

Rory McIlroy startet Aufholjagd

Im Gegensatz zu Nummer eins und zwei der Welt startete Rory McIlroy eine Aufholjagd und musste im Finale des Memorial Tournament lediglich zwei Mal zu viel zum Schläger greifen, insgesamt gelangen ihm sechs Birdies. Besonders der Schlaggewinn auf Bahn 16, einem Par-3, war sehenswert. Der Abschlag von über 180 Metern landete punktgenau auf dem Grün. Aus gut 6,5 Metern lochte McIlroy dann gekonnt zum Birdie ein.

Alex Cejka mit bitterem Ende

Von Aufholjagd war bei Alex Cejka nichts zu sehen. Er kam mit einem Gesamtscore von drei unter Par nur auf Rang T57. Nach seiner 68er Moving-Day-Runde war der Finaltag ganz bitter für den 45-Jährigen. Er startete direkt mit einem Doppelbogey auf dem ersten Loch, als er den dritten Schlag nicht auf das Grün bekam, sondern nur in den Bunker davor. Ähnlich ärgerlich sah es auf der 15 aus, auf der Cejka den Abschlag links neben das Fairway ins Wasser setzte. Für die Runde wurden es dann schließlich drei Schläge über Par.

Alle Ergebnisse des Memorial Tournament

Position Spieler Gesamt Runde 4
T1 Jon Curran -15 0
T1 William McGirt -15 0
3 Dustin Johnson -14 -1
T4 Rory McIlroy -13 -4
T4 J.B. Holmes -13 -3
T57 Alex Cejka -3 3
T27 Jason Day -9 2
T57 Jordan Spieth -3 1

Stand vom 2016-06-05 23:47:04

Alexander Swan

Alexander Swan - Freier Autor für Golf Post

Nach mehreren (sport-)journalistischen Stationen ist Alexander bei Golf Post gelandet. Der gebürtige Münsterländer begeistert sich für jede Sportart, die ein rundes Spielgerät besitzt - insbesondere für den ganz kleinen und den Lederball.

Alle Artikel von Alexander Swan

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News