Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Stenson verteidigt Führung bei TOUR Championship

20. Sep 2013
Henrik Stenson gelang die erfolgreiche Verteidigung seiner Führung am zweiten Tag der TOUR Championship. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Henrik Stenson behält bei der TOUR Championship weiterhin die Führung, gefolgt von Adam Scott und Jordan Spieth.

Trotz einfacher Fahnenpositionen gab es am zweiten Tag der TOUR Championship in Atlanta das reinste Bogey-Feuerwerk, viele der Bälle landeten im Wasser und ein Teil der Weltgolfelite bei bis zu sieben Schlägen über Par. Einen jedoch ließ das völlig unbeeindruckt: Henrik Stenson führt ohne größere Ausreißer mit 10 Schlägen unter Par weiterhin das Feld an. Im Nacken sitzt ihm noch immer Masters-Sieger Adam Scott, einen Schlag dahinter lauert Rookie Jordan Spieth. Tiger Woods hingegen bleibt weiter glücklos.

Stenson behält die Führung der TOUR Championship inne

Schwede Henrik Stenson (-10) wird auch in den dritten Tag als Führender starten können. Mit sechs Schlägen unter Par bereits mit hervorragenden Voraussetzungen in die Runde gestartet, konnte er seinen Vorsprung am zweiten Turniertag weiter ausbauen. Im Gegensatz zum Großteil der Konkurrenz hatte er nur einen kleinen Patzer zu verzeichnen, einen Bogey an der 10. Die fünf Schlaggewinne allerdings, die er notieren konnte, halten ihn weiter auf Platz eins.


Verfolgt wird er – wie schon am Vortag – von Adam Scott (-6/2), der bereits die The Barclays für sich entscheiden konnte. Dieser platzierte sich mit einem Schlag unter Par knapp über dem aufstrebenden Jordan Spieth (-5/3).

Spieth mit Glückskappe weiter auf Erfolgskurs

Als einziger Rookie im Feld kommt dieser seiner Möglichkeit, als erster Tourneuling den FedEx Cup zu gewinnen, näher. Dass er den Platz hier zum allerersten Mal spielt, merkte man ihm auch heute keinen Augenblick lang an.

Vielleicht hat auch seine Glückskappe ihren Teil dazu  beigetragen, die er am zweiten Turniertag über den Platz spazieren trug. Er nutzt sie gerne, um sich die Fingerspitzen abzutrocknen, wie er nach der Runde im SKY-Interview verriet. Eine 67er Runde gibt ihm mit der Wahl seines Glücksbringers recht und platziert ihn mit fünf Schlägen Abstand zu Stenson auf dem dritten Platz.

Sein Ziel für diese Saison nach seinem Wechsel ins Profilager letztes Jahr war eigentlich bloß die Sicherung seiner Tourkarte durch die Web.com-Tour gewesen. Stattdessen aber legte er einen kometenhaften Aufstieg hin und räumte auf der PGA-Tour im großen Stil ab: acht Top-Ten-Platzierungen hatte er 2013 zu verzeichnen, die John Deere Classic gewann er sogar im Playoff. Bei der Web.com Tour hingegen teete er nur schlappe zweimal auf. Ein Sieg bei der TOUR Championship wäre die Krönung seines Jahres.


TOUR Championship

Bilder Hier geht's zur Fotostrecke

Woods bricht auf den letzten Löchern ein

Tiger Woods hält sich, gemeinsam mit Flightpartner Jason Dufner (beide +4/T26), weiterhin am Ende des Teilnehmerfeldes auf. Dabei hatte die Runde für Woods vielversprechend begonnen: An den Löchern 1 bis 13 spielte er fünf Birdies und arbeitete sich so stetig nach vorn. Dann aber folgte der Einbruch. An den letzten fünf Löchern seiner Runde musste er ein Doppelbogey, einen einzelnen Schlagverlust und nachfolgend noch ein Triplebogey verbuchen und musste am Ende eine enttäuschende 71 unterzeichnen, mit der er seine 73er Runde vom Vortag ergänzte.

„Ich habe alles, was ich hatte, in den Start gepackt und hatte am Ende nicht mehr viel übrig“, sagte Tiger nach der Runde gegenüber der PGA Tour, „mir ist einfach der Sprit ausgegangen.“ Der Weltanglistenerste war mit Platz 1 im FedEx-Cup-Ranking von der Poleposition aus in das Finale der Playoffs gestartet, hatte aber bereits am Vortag mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen.

Zwar sind aller guten Dinge drei, doch nach einem dritten FedEx-Cup-Sieg sieht es momentan für den bereits zweifachen Champion nicht aus. Seine beste Platzierung bei der diesjährigen Playoff-Reihe wird wohl weiterhin der geteilte zweite Platz bei der The Barclays bleiben.

Snedeker entfernt sich weiter von der Titelverteidigung

Eine ähnlich holprige Runde musste Brandt Snedeker (+4/T26) hinnehmen. Der Vorjahressieger hatte einer Übermacht von sieben Bogeys nur zwei Schlaggewinne entgegenzusetzen und gesellte sich damit zu Woods und Dufner auf den geteilten 26. Platz. Sein heutiges Ergebnis von fünf Schlägen über Par wird ihm eine erfolgreiche Titelverteidigung an den nächsten beiden Tagen erschweren. Vermutlich sogar vereiteln, denn vom Führenden Stenson trennen ihn ganze 14 Schläge.

Boo Weekley (+5/29) hatte auf seinen hinteren Löchern ebensoviel Pech wie Woods. Nach der Front Nine lag er noch bei Even Par, dann aber kostete ihn eine Serie aus drei Bogeys und einem doppelten Schlagverlust auf den letzten vier Löchern eine mittige Platzierung und warf ihn vorerst zurück auf den vorletzten Platz. Das Schlusslicht des Feldes aber ist Südafrikaner Charl Schwartzel (+7/30), der mit deprimierenden neun Schlägen über Par von seiner Runde ins Clubhaus zurückkehrte.

Hier geht’s zum Leaderboard!

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , ,

Aktuelle News