Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Slovakia Challenge: Florian Fritsch rutscht noch ab

10. Jul 2016
Hob sich diesmal das beste nicht für den Schluss auf: Florian Fritsch auf der Finalrunde der Slovakian Challenge. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Auf der Challenge Tour hält der Münchener am Wochenende nicht ganz das Niveau der Vortage. Quartett repräsentiert Deutschland bei der Slovakia Challenge.

Florian Fritsch fiel bei der Slovakia Challenge am letzten Tag noch aus der Top 20. Insgesamt wurden die deutschen Farben von einem Spieler-Quartett jedoch ordentlich vertreten. Den Sieg sicherte sich Espen Kofstad im Stechen gegen Romain Langasque, nachdem er mit einer Fabelrunde den Moving Day vergessen ließ.


Florian Fritsch fehlte am Ende die Power

Zu Beginn seiner Runde sah es so aus, als habe Florian Fritsch noch einiges vor an diesem Sonntag im slowakischen Senica. Bei wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein blies Fritsch zur Offensive und startete mit zwei aufeinanderfolgenden Birdies auf die Runde. Ein Tempo, dass der 30-Jährige aus München allerdings nicht aufrecht halten konnte. Besonders auf der Back Nine ließ Fritsch zu viele Schläge liegen und beendete die Runde bei +1 – sein schlechtestes Ergebnis des Wochenendes. Mit einem Gesamtscore von -7 stand er unter dem Strich dennoch ein ordentliches Ergebnis und der geteilte Platz 35.

Sieben Birdies für Alexander Knappe

Eine Runde, die aufhorchen ließ, spielte Alexander Knappe. Der 27-Jährige spielte ganze sieben Birdies bei seinem Turnierabschluss. Für eine deutliche Verbesserung reichte es dennoch nicht, denn Knappe verlor bei 3 Bogeys und einem doppelten Schlagverlust auf Bahn 6 einfach zu viele Schläge. Mit seiner 70er-Runde auf dem Par-72-Kurs macht Knappe immerhin drei Plätze gut und ordnete sich auf dem geteilten Rang 50 ein.

Philipp Mejow und Martin Keskari gerieten am letzten Turniertag etwas in Probleme: Mit sieben über Par musste sich Martin Keskari begnügen und verabschiedete sich ohne ein einziges Birdie in Runde vier aus dem Turnier. Philipp Mejow spielte die Front Nine noch eins unter Par, ließ auf der Back Nine dann jedoch abreißen. Bei vier über für den Tag ging es zurück ins Clubhaus. Gemeinsam rangierten Keskari und Mejow im Schlussklassement bei +2 auf Position  T60.

Slovakia Challenge geht an Espen Kofstad

Auch wenn sich der Norweger Espen Kofstad an Tag drei einen Druchhänger leistete, mit einer furiosen Finalrunde hatte sich der 28-Jährige aus Oslo den Sieg redlich verdient. Eine Bogey-freie 64er-Runde brachte Kofstad wieder an die Spitze des Tableaus, nach dem er am Moving Day auf Platz 12 rangiert hatte. Einzig Romain Langasque konnte dem Norweger Paroli bieten und stand nach 72 Löchern bei 17 unter Par.

Im Stechen ging es dann zwei Mal auf die 18 bevor sich Kofstad mit einem Bridie gegen Langasque durchsetzen konnte. Der Norweger sicherte sich damit das Preisgeld von 27,200 Euro.

 

 

 

Mehr zum Thema Challenge Tour:

Bernhard Küchler

Bernhard Küchler - Freier Autor für Golf Post

Zum Studium ins Rheinland gekommen, fühlt sich der gebürtige Münsterländer inzwischen als echter Kölner. Die bisherige journalistische Vita bewegte sich überwiegend im Fußball-Metier. Zuletzt veröffentlichte er einen Dokumentarfilm über den Drittligisten Fortuna Köln. Vielseitig sportbegeistert widmete sich der studierte Germanist den unterschiedlichsten Disziplinen. Klar, dass auch das Spiel um die kleine weiße Kugel dabei nicht fehlen darf!

Alle Artikel von Bernhard Küchler

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Aktuelle News