Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Der Tag, an dem Younghan Song die Nummer 1 schlug

01. Feb 2016
Younghan Song (r.) siegt bei der Singapore Open und lässt den Weltranglistenersten Jordan Spieth hinter sich. (Foto: Twitter/@asiantourgolf)
Artikel teilen:

Jordan Spieth stürmt im Finale der Singapore Open nach vorne, ein asiatischer Premierensieger bleibt jedoch vorm Weltranglistenersten.

Jordan Spieth‘ Golf-Weltreise hat dem Weltranglistenersten auch bei seinem Singapore-Open-Auftritt im Rahmen der Asian Tour nicht den erhofften Sieg erbracht. Nach seinem geteilten fünften Platz in Abu Dhabi in der Vorwoche, spielte sich Spieth in Südost-Asien mit einer starken 66er Runde zwar auf insgesamt elf unter Par, ein Schlag fehlte ihm jedoch am Ende der wegen Wetterkapriolen auf Montag verschobenen Entscheidung auf Überaschungssieger Younghan Song aus Südkorea.

Golf-Weltreise bleibt in Asien ohne Happy End

Jordan Spieth fand gut ins Turnier in Singapur, notierte zum Auftakt direkt eine niedrige Runde, musste die Konkurrenz nach zwei folgenden Durchgängen mit jeweils nur einem Schlag unter Par allerdings vorläufig ziehen lassen. Allen voran der spätere Sieger Song machte mit einer 63er Runde am Freitag auf sich aufmerksam und setzte den Topstar aus den USA damit unter Zugzwang.


Die Finalrunde konnte dann wie bereits der Durchgang zuvor, wegen schlechten Wetters nicht regulär beendet werden. Die noch im Rennen um den Sieg verbliebenen Spieler mussten also einen fünften Turniertag am Montagmorgen dranhängen, ehe die Entscheidung im Sentosa Golf Club zugunsten des jungen Südkoreaners fiel. Younghan Song sicherte sich mit zwölf unter Par seinen ersten Profisieg, konnte sein Glück kaum fassen und machte erstmal ein paar Erinnerungsfotos mit Spieth.

Wer kann schon von sich behaupten, beim ersten Triumph der Karriere direkt die Nummer eins der Welt geschlagen zu haben?

Jordan Spieth noch nicht bekannt genug?

Insgesamt ging es bei der Singapore Open um 1.000.000 US-Dollar Preisgeld. Auch wenn mit Sebastian Heisele ein Deutscher in dieser Saison im Besitz der Asian-Tour-Karte ist, so fand das Event in dieser Woche dennoch ohne deutsche Beteiligung statt.

 

     

Der zweite Platz von Jordan Spieth hinter einem asiatischen Youngster zeigt übrigens einmal mehr, dass der junge US-Star noch viel Arbeit vor sich hat, bis ihn wirklich JEDER kennt… So unterlief selbst dem amerikanischen Sportsender ESPN der kleine aber feine Fehler, in einer Infografik zu Highlights der Singapore Open auf einen gewissen „Justin Spieth“ hinzuweisen.

Lars Kretzschmar

Lars Kretzschmar - Leitender Redakteur bei Golf Post

Lars ist Diplom-Sportwissenschaftler und sein großes Faible ist der Turniersport. Er schlägt sich für seine Leser gerne mal die Nächte um die Ohren, um die neusten Infos der PGA-, European- und LPGA-Tour liefern zu können. Sie finden Lars Kretzschmar auch unter Google+.

Alle Artikel von Lars Kretzschmar

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News