Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Shell Houston Open – Spieth führt, Cejka hält mit

Autor:

05. Apr 2015
Selbstbewusster Blick, selbstbewusstes Spiel: Jordan Spieth führt in Texas. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach dem dritten Tag der Shell Houston Open führt Jordan Spieth, aber auch Alex Cejka macht in Texas von sich reden.

Das letzte Turnier vor dem großen Masters geht langsam zuende. Am Moving Day der Shell Houston Open zeigten die Pros bereits, was sie draufhaben und die Zuschauer in Texas konnten sich über zahlreiche spektakuläre Schläge freuen wie etwa über das Hole-in-One von Patrick Reed auf der 16:

Die Führung in Houston konnte sich vor dem Finale jedoch nicht Patrick Reed, sondern Jordan Spieth bei einem Gesamtscore von -14 vor seinen Landsmännern Austin Cook, Johnson Wagner und Scott Piercy sichern. Die drei US-Amerikaner haben nur einen Schlag Abstand zu Spieth und haben daher am Finaltag der Shell Houston Open die Möglichkeit, den Sieg einzufahren.

Zumindest Johnson Wagner konnte das Turnier im Jahre 2008 gewinnen und auch Scott Piercy durfte sich schon zweimal zum Sieger eines PGA Turniers krönen lassen. Austin Cook hingegen kam durchs Monday-Qualifying an einen Startplatz für die Shell Houston Open und ist erst seit 2013 als Pro unterwegs. Wer sich folgendes Video anschaut, kann jedoch einen Unterschied zu Spielern, die schon lange im Golfzirkus unterwegs sind, nicht erkennen:

Jordan Spieth empfiehlt sich für’s Masters

Rory McIlroy ist  der heißeste Anwärter auf den Masters-Thron. Doch Youngster Jordan Spieth könnte ihm den Sieg streitig machen und gilt bei den Buchmachern jetzt schon als gefährlichster Konkurrent für den Weltranglistenersten. Auch am Moving Day der Shell Houston Open zeigte Spieth sein ganzes Können und golfte sich kurzerhand auf den vorerst ersten Rang. Dabei gelangen dem 21-Jährigen sechs grandiose Birdies wie etwa dieses hier auf der 16:

Alex Cejka überzeugt auf der Back Nine

Nachdem Martin Kaymer am Cut scheiterte, lagen die Augen der deutschen Golffans auf Alex Cejka. Der 44-Jährige enttäuschte nicht – schon auf der Drei spielte er ein Birdie und setzte sich so im vorderen Mittelfeld fest. Dann jedoch mussten alle, die mit Alex Cejka mitfieberten, den Atem anhalten, denn ein Bogey und ein Doppelbogey auf der Fünf und Sechs schienen dem gebürtigen Tschechen den Weg in die Top Ten zu versperren.

Mit weiteren fünf Birdies kämpfte sich Cejka jedoch wieder zurück und belegte zwischenzeitlich sogar den T9. Platz. Aufgrund eines Bogeys auf der 17 konnte er die Top-Ten-Platzierung jedoch nicht halten, liegt jedoch vor dem Finale der Shell Houston Open auf einem hervorragenden T12. Rang mit fünf Schlägen Abstand zu Jordan Spieth.

Das Zwischenergebnis der Shell Houston Open

Pos Spieler Runde 3 Gesamt
1 Jordan Spieth -5 -14
T2 Scott Piercy -6 -13
T2 Johnson Wagner -6 -13
T2 Austin Cook -2 -13
5 Shawn Stefani -3 -12
T12 Alex Cejka -2 -9
T18 Phil Mickelson +3 -8
Cut Martin Kaymer

Mehr zum Thema PGA Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News