Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 3: Big Max Autofold FF Trolley inkl. Aqua V1 Cartbag gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Shell Houston Open: Charley Hoffman führt vor Unterbrechung

02. Apr 2016
Charley Hoffman rangiert nach dem zweiten Tag in Houston an der Spitze. Die Runde allerdings ist noch nicht beendet. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Bevor die Runde wegen Dunkelheit unterbrochen wird, hat Charley Hoffman die Nase vorn. Bernd Wiesberger auf T13.

Mit einer 70er Runde hält Charley Hoffman die Position an der Spitze des Feldes und wird das Wochenende mit zehn Schlägen unter Par voraussichtlich als Führender beginnen. Ihm folgen Jamie Lovemark auf Platz zwei mit insgesamt neun Schlägen unetr Par. Auf dem dritten Platz rangiert einen weiteren Schlag hinter der Spitze ein Quartett, bestehend aus Chez Reavie, Dustin Johnson, Roberto Castro und Jamie Donaldson. Bernd Wiesberger kam mit einer 71er Runde ins Clubhaus, gleichbedeutend mit dem geteilten 13. Platz. Jordan Spieth belegt nach Tag zwei mit vier Schlägen unter Par Position T20 neben Phil Mickelson.

Die Runde allerdings ist noch nicht ganz beendet, sondern musste nach einer Regenverzögerung wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Um 14:45 Uhr unserer Zeit werden die letzten Spieler ihre zweite Runde beenden, bevor es schließlich mit reduziertem Feld in den Moving Day geht.


Bernd Wiesberger in Schlagdistanz zu den Top Ten

Ein einziger Schlag trennt nach Bernd Wiesberger nach seiner 71er Runde von den Top Ten. Mit seiner gestrigen 68 und somit insgesamt fünf Schlägen unter Par liegt er auf dem geteilten 13. Platz. Dabei wäre trotz der schwierigen Witterungsverhältnisse für den gebürtigen Wiener vor dem Wochenende noch mehr drin gewesen, doch die Putts wollten schlicht nicht fallen. So gelang es ihm beispielsweise nicht, an der 12 einen Putt aus etwa zwei Metern Entfernung zu lochen. Letztlich gerieten nicht wenige Birdiechancen zum Par, nur drei konnte er tatsächlich verwandeln, musste aber außerdem zwei Schlagverluste hinnehmen.

Das Ticket ins Wochenende löste der 30-Jährige aber mit Leichtigkeit und auch seine Chancen auf eine Topplatzierung erhielt er sich mit Bravour. Eine willkomme Stärkung für das Selbstbewusstsein des Österreichers, denn in der vergangenen Woche war das WGC – Dell Match Play nach zwei Niederlagen und einem Unentschieden bereits mit der Gruppenphase beendet gewesen. Alex Cejka, der als einziger Deutscher bei dem Turnier in Houston an den Start gegangen war, hatte nach der ersten Runde mit einer Verletzung im Nackenbereich zu kämpfen gehabt und seine Teilnahme daraufhin zurückgezogen.

Jordan Spieth muss vor Masters an sich arbeiten

Mit dem Putten hatte auch Jordan Spieth seine Schwierigkeiten. Der junge Amerikaner, der in der kommenden Woche seinen Masters-Titel verteidigen will, versenkte außerdem erneut seinen Ball im Wasserhindernis und beschloss die Runde mit einer 73 sichtlich unzufrieden. Immerhin hatte er sich nach seiner 67 zum Auftakt vorgenommen, in den folgenden Runden genauso weiterzumachen. „Es ist wirklich mies, immer wieder diese Fehler zu machen. Und ich muss vor der nächsten Woche besser putten“, resümierte der 22-Jährige nach seiner Runde, die ihm derzeit mit vier Schlägen unter Par den geteilten 20. Platz einbringt. Im vergangenen Jahr hatte er das Turnier im Playoff knapp gegen J.B. Holmes verloren.

Gesellschaft auf dem geteilten 20. Rang leistet ihm unter anderem Phil Mickelson. „Lefty“ unterschrieb zum Ende seiner zweiten Runde eine 71 auf der Scorekarte und hat bis zum Masters ebenfalls noch Luft nach oben. Aber schließlich bleiben den beiden Golfgrößen noch zwei Turniertage, um ihre Leistung zu steigern, damit sie schließlich mit Rückenwind ins erste Major des Jahres starten können.

Jamie Lovemark revanchiert sich für 2011

Für Jamie Lovemark ist die Erinnerung an die Shell Houston Open 2011 keine gute. Damals nämlich war das Event sein letzter Start vor einer folgenschweren Rücken-Operation gewesen, nach einer schmerzhaften 80er-Runde zum Auftakt hatte er aufgegeben. Nun ist der 28-Jährige ausgerechnet hier in Houston dem Führenden Charley Hoffman und damit seinem ersten PGA-Tour-Titel auf den Fersen. Mit nur einem Schlag Abstand hinter seinem amerikanischen Landsmann könnte er als Zweitplatzierter ins Wochenende einziehen – falls ihm niemand seine Position noch zum Ende der zweiten Runde streitig macht, wenn am Morgen das Spiel wieder aufgenommen wird.

Zwischenstand bei der Shell Houston Open

Position Spieler Gesamt Runde 2
1 Charley Hoffman -10 -2
2 Jamie Lovemark -9 -4
T3 Chez Reavie -8 -2
T3 Dustin Johnson -8 -1
T3 Roberto Castro -8 -1
T13 Bernd Wiesberger -5 -1
T20 Jordan Spieth -4 1
T20 Phil Mickelson -4 -1

Stand vom 2016-04-02 02:47:03

Mehr zum Thema PGA Tour:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News