Aktuell. Unabhängig. Nah.

Seien Sie variabel! Übungen für ein gelungenes Range-Training

15. Mai 2016
Seien Sie variabel - auch auf der Driving Range! (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Spielen Sie auf der Range häufig besser als auf dem Platz? Drei Übungen für die Range, mit denen Sie das ändern.

Spielen Sie auf der Driving Range häufig besser als auf dem Platz? Da sind Sie nicht allein! Häufig werden mehrere Körbe Bälle zum Training benutzt und das erwünschte Ergebnis auf dem Platz ist nicht zu erkennen. Ein effektives Training hat im ersten Augenblick nichts mit der Anzahl der Bälle zu tun, die Sie schlagen, sondern damit, wie Sie es tun. Auf der Golfrunde haben Sie bei jedem Schlag eine neue Situation, spielen selten den gleichen Schlag mehrmals hintereinander und müssen sich den Gegebenheiten anpassen. Gestalten Sie Ihr Training auf der Range aus diesem Grund variabel und profitieren davon auf der Runde.

Folgende Aufgaben helfen Ihnen dabei, sich auf dem Platz schneller anzupassen und aufgabenorientiert zu handeln:

Das „Prozente-Training“

Schlagen Sie vier Schläge mit dem 9er Eisen und wechseln bei jedem Schlag von der Driving Range das Ziel. Den ersten Schlag führen Sie mit 25 Prozent Ihres normalen Tempos, den zweiten mit 50 Prozent Tempo, den nächsten mit 75 Prozent Tempo und den letzten mit 100-prozentigem Tempo. Der Bewegungsumfang bleibt dabei immer gleich. Nach dem 9er Eisen wechseln Sie den Schläger und machen die Übung auch zum Beispiel mit dem 7er, 5er Eisen oder den Hölzern.

„One Chance“

Spielen Sie mit jedem Schläger aus der Tasche jeweils einen Schlag auf ein definiertes Ziel. Wechseln Sie nach jedem Schlag den Schläger und das Ziel. Egal, wie der Ball getroffen wurde, er darf nicht wiederholt werden. Achten Sie darauf, bei jedem Schlag Ihre volle Routine auszuführen wie bei Ihrem Spiel auf dem Golfplatz.

„Alle ins gleiche Ziel“

Suchen Sie sich ein Ziel auf der Range aus – so ungefähr in 80 bis 120 Meter Entfernung – und spielen Sie mit dem für Sie passenden Schläger dahin; idealerweise ein Schläger vom Wedge bis zum Eisen 8. Spielen Sie nun mit jedem längeren Schläger, den Sie in der Tasche haben carry auf die gleiche Entfernung. Passen Sie Ihren Schwung, was den Umfang und das Tempo angeht, entsprechend an. Variieren Sie auch gerne die Anfangsdistanz und führen Ihre Pre-Shot-Routine vor jedem Schlag aus.


Effektives Golftraining auf der Driving Range

Mehr zum Thema Golftraining:

Aktuelle Artikel

Aktuelles Gewinnspiel

Gewinnen Sie 10 x 2 Tickets für die Rheingolf.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer