Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 11: Straighter Putter inkl. Fitting gewinnen! Mehr Informationen

Ryder Cup 2014: Victor Dubuisson behält Teilnahme fest im Blick

10. Mrz 2014
Wenn der Franzose Victor Dubuisson so weiter spielt wie bisher, würde er sich für einen Platz im Team Europa qualifizieren. (Foto: Getty Images)
Artikel teilen:

„Was wäre, wenn…“: Nach derzeitigem Stand des Ryder-Cup-Standings qualifiziert sich Victor Dubuisson sicher für das Team Europa.

Auf Basis der Ryder-Cup-Standings entscheidet sich Ende August, welche neun Spieler sich über die Rangliste für das Team Europa qualifizieren. Bis dahin ist zwar noch viel Zeit, aber was wäre wenn die Auswahl für diese Woche anstehen würde? Wer würde es ins Team schaffen?

Gallacher und Luiten halten sich wacker im Ranking

Nach der WGC Cadillac Championship in Florida hat sich im Ryder-Cup-Standing nicht viel verändert. Weiterhin gehen neun Tickets aus der europäischen, sowie der Weltpunkteliste, an neun verschiedene Nationen. An der Spitze der European Points List steht momentan der Franzose Victor Dubuisson. Obwohl es bei der WGC Cadillac Championship nur für den geteilten 62. Platz reichte, überraschte der 23-Jährige bei der WGC – Accenture Match Play Championship und landete auf dem zweiten Platz. An zweiter Stelle in der Point Lists steht nun Jamie Donaldson, der vergangenes Wochenende den zweiten Platz in Florida belegte. Auf den folgenden beiden Rängen befinden sich momentan Thomas Björn und Ian Poulter.


Als zweites Kriterium für die Qualifikation hält die World Points List her. Hier können sich fünf weitere Golfer für das Team Europa qualifizieren. Zum momentanen Zeitpunkt wären dies Henrik Stenson, Sergio Garcia, Rory McIlroy, Stephan Gallacher und Joost Luiten.

POINTS STANDINGS

Nach den beiden Listen gäbe es einige Überraschungen. (Foto: Ryder Cup.com)

Nach den beiden Listen gäbe es einige Überraschungen. (Foto: Ryder Cup.com)

Neulinge im Ryder-Cup-Standing weit oben

Bemerkenswert an dieser Zusammensetzung des Teams ist die Tatsache, dass gleich vier Ryder-Cup-Neulinge Europa vertreten würden. Sowohl für Dubuisson, als auch Donaldson, Luiten und Gallacher wäre es die erste Teilnahme an dem interkontinentalen Vergleich mit Amerika. Letzterer würde in große familiäre Fußstapfen treten, immerhin war Gallachers Onkel Bernard dreimal Kapitän (1991/1993/1995) des europäischen Teams. Bestplatzierter deutscher Spieler in beiden Ranglisten ist Martin Kaymer. Aktuell ist er allerdings auf beiden Qualifikationswegen noch ein ganzes Stück entfernt von seiner dritten Teilnahme nach 2010 und 2012.

Deutsche Teilnahme weit entfernt

Für Martin Kaymer wird es immer schwieriger wieder ins Team für den Ryder Cup zu kommen. Dieser findet zwar erst im September statt, doch würde es nach den aktuellen Ryder-Cup-Standing gehen, sähe es für den Deutschen alles andere als rosig aus. Letztes Wochenende bei der World Golf Championships-Cadillac Championship reichte es nur für den geteilten 58. Platz, die Woche davor bei der Honda Classic scheiterte Kaymer sogar am Cut. Das nächste Turnier bei dem Kaymer wieder an den Start gehen wird, ist die Shell Houston Open Anfang April – Eine Woche vor dem ersten Major in diesem Jahr. Wenn sich Kaymer also nicht nur im OWGR, sondern auch im Ryder-Cup-Standing nach oben arbeiten will, muss der Deutsche ab April einen Zahn zulegen und wieder für gute Platzierungen sorgen.

Deutsche sacken in der Weltrangliste weiter ab

Martin Kaymer hadert mit seiner Form und das macht sich auch in der Weltrangliste bemerkbar: Er verliert drei Plätze und befindet sich nun auf dem 55. Platz. Marcel Siem und Maximilian Kieffer verlieren beide jeweils zwei Plätze und befinden sich nun auf Platz 112 und 256.

Mehr zum Thema Team Europa:

Jannes Giessel

Jannes Giessel - Freier Autor für Golf Post

Beobachtete bisher beim Gassi gehen das Grün aus sicherer Entfernung. Seit Golf Post hat der Student der Sportwissenschaften mit dem Schwerpunkt Sportjournalismus das Grün lieben gelernt. Jetzt hat er Hundeleine gegen Golfschläger getauscht und begeistert sich nicht mehr fürs Bälle werfen, sondern Bälle schlagen - natürlich ohne Hund, der ihm den Ball holt.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Jannes Giessel

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Aktuelle News