Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 4: Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück und 2 x Golfrunden auf Gut Kaden - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Rory McIlroy nutzt die freie Zeit für seine Stiftung

Autor:

10. Okt 2014
Rory McIlroy will soziale Verantwortung übernehmen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Der Weltranglistenerste Rory McIlroy eröffnete die Daisy Lodge, wo Familien krebskranker Kinder kostenfrei Urlaub machen können.

Nachdem die meisten Highlights der Saison mit, aus europäischer Sicht, erfolgreichem Ende des Ryder Cup über die Bühne gegangen sind, bleiben den Stars der Szene ein paar Wochen, bevor es wieder ernst wird. Rory McIlroy nutzte die Zeit, indem er einige Tage im Kreise seiner Familie und Freunde verbrachte und sich um wichtige Aufgaben abseits des Golfplatzes kümmerte. Am siebten Oktober eröffnete Rory McIlroy die Daisy Lodge, deren Bau er mit seiner Stiftung finanziell kräftig unterstützt hatte.

Über 1,2 Mio Euro von der Rory Mcilroy Foundation

„Die Daisy Lodge soll ein Ort werden, der dazu beiträgt das Leben von Menschen zu verändern“, sagte der der sichtlich entspannte 25-Jährige laut Belfast Telegraph während der Eröffnung der Einrichtung. „Ich bin überglücklich in einer Position sein zu dürfen, in der ich Menschen helfen kann, die Hilfe brauchen, und genau darum geht es mir.“ Die Rory McIlroy Foundation unterstützte die Umsetzung des Projektes mit einer Million britischen Pfund, umgerechnet 1,26 Millionen Euro, und hilft auch in Zukunft jährlich mit 250.000 Pfund bei den laufenden Kosten.

Die Daisy Lodge ist als Luxus Resort geplant, in dem Familien, die krebskranke Angehörige haben, allen voran Kinder, einen sorgenfreien Urlaub verbringen können. Da die meisten der Betroffenen viel Zeit in Krankenhäusern und bei Ärzten verbringen, oftmals ihr gesamtes Leben von der Krankheit bestimmt wird, sollen sie in der Daisy Lodge losgelöst vom Alltag eine schöne Zeit haben und mit Menschen zusammenkommen, die ihr Schicksal teilen.

Rory McIlroy will Verantwortung übernehmen

Rory McIlroy sagte, er frage sich, je älter er werde, immer häufiger, was er für die Gesellschaft tun kann. „Wenn ich irgendwann mal eine Familie habe, dann möchte ich nicht, dass meine Kinder stolz auf mich sind weil ich Majors gewonnen habe, sondern weil ich Menschen geholfen habe, die weniger Glück im Leben hatten als ich.“ Er kündigte an, das Projekt weiter voranzutreiben. Nicht nur in Nordirland, sondern auch an anderen Orten.

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News