Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Q-School: 27 Spieler planen für die European Tour 2014

Autor:

18. Nov 2013
Volle Konzentration für die European Tour: Der Waliser Stuart Manley ist einer der erfolgreichen Absolventen der Q-School. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Beim Finale der Q-School in Katalonien konnten 27 Spieler ihr Ticket für die European Tour im nächsten Jahr buchen.

Nach aufregenden Wochen haben sich 27 glückliche Gewinner ihr permanentes Ticket für die kommende European Tour gesichert. Beim Finale der Q-School im spanischen Girona triumphierte nach sechs langen Runden der Lokalmatador Carlos del Moral. Der Spanier setzte sich nach einem spannenden Wettkampf dank einer starken 67er Schlussrunde letztlich deutlich vor Fabrizio Zanotti aus Paraguay und Marco Crespi aus Italien durch. Insgesamt konnten sich 27 Spieler aus 15 Ländern für die European Tour 2014 qualifizieren. Zehn der Q-School-Absolventen gehen als absolute Rookies in das kommende Race to Dubai.


Verbliebene Deutsche scheitern am Cut

Nachdem im letzten Jahr Moritz Lampert über die Q-School sein Startrecht für die diesjährige European Tour sicher konnte, haben es die deutschen Starter in diesem Jahr nicht geschafft. Von den 13 gestarteten Deutschen, die sich noch für die zweite Runde der Q-School qualifiziert hatten, schafften nur drei den Sprung ins Finale nach Girona. Christopher Dammert erwischte einen rabenschwarzen dritten Tag und scheiterte ebenso am Cut wie Florian Fritsch, der trotz einer starken vierten Runde nicht den Sprung in die Finaltage schaffte. Und auch Bernd Ritthammer konnte nach einer schwachen Auftaktrunde nicht mehr entscheidend aufholen.

Bernd Ritthammer zuversichtlich

Nach einer insgesamt sehr guten Saison blickt der gebürtige Nürnberger Ritthammer trotzdem optimistisch in die Zukunft: „Es ärgert mich natürlich, dass ich am Saisonende geschwächelt habe und mir die Karte für die European Tour nicht holen konnte. Die Saison war im Großen und Ganzen aber gut, vor allem wenn man die Ausgangssituation am Anfang des Jahres betrachtet. […] Ich werde eine Handvoll European Tour Turniere spielen können. Eventuell klappt das schon für die Hongkong Open oder die Nelson Mandela Championship im Dezember. Wenn ich diese Chancen bekomme, werde ich sie ergreifen. Eine gute Woche dort kann alles ganz schnell gehen lassen.“

Übersicht der Qualifikanten

Carlos del Moral (Spanien), Fabrizio Zanotti (Paraguay), Marco Crespi (Italien), Gary Stal (Frankreich), Mikael Lundberg (Schweden), Adrien Saddier (Frankreich), John Hahn (USA), Connor Arendell (USA), Wade Ormsby (Australien), Stuart Manley (Wales), James Morrison (England), James Heath (England), Simon Wakefield (England), Jens Dantorp (Schweden), Brinson Paolini (USA), Patrik Sjöland (Schweden), Kevin Phelan (Irland), Andreas Hartø (Dänemark), Daniel Brooks (England), Thomas Pieters (Belgien), Lucas Bjerregaard (Dänemark), Jason Knutzon (USA), Mikko Korhonen (Finnland), Estanislao Goya (Argentinien), Jack Doherty (Schottland), Adam Gee (England), Alastair Forsyth (Schottland)

Mehr zum Thema Challenge Tour:

Daniel Muench

Daniel Muench - Freier Autor für Golf Post

Daniel Münch, der Medienstudent an der Deutschen Sporthochschule Köln war jahrelang begeisterter Passiv-Golfer. Seit geraumer Zeit verbringt er seine freien Wochenenden aber vermehrt auf den Golfplätzen der Region und feilt trotz mangelnden Talents stets bemüht an seinem Abschlag.
Sie finden mich auch auf:

Alle Artikel von Daniel Muench

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News