Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 2: Jahresvorrat Titleist Pro V1 gewinnen - jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Ein fanatischer Poulter hält Europa im Rennen

Autor:

30. Sep 2012
Artikel teilen:

Nach einem mäßigen Auftritt am Vormittag schafft das europäische Team immerhin den Abstand zu halten. Der Zwischenstand: 6 zu 10.

Ryder-Cup-Feeling pur! Ian Poulter ist der Mann der Stunde. (foto:getty)


Nachdem die Europäer nach den Foursomes am Samstagvormittag weiter zurückgefallen waren (Zwischenstand 4:8), wollten sie die letzte Chance nutzen und am Nachmittag so viele Matches wie möglich gewinnen, um wenigstens noch mit einer Außenseiterchance in die abschließenden Singles am Sonntag zu gehen. Den Rückstand aufholen konnten die Europäer zwar nicht. Aber immerhin konnten sie den Abstand halten und das Momentum zum Ende des Tages wieder zu Gunsten des europäischen Teams drehen. Mit den entscheidenden Putts von Garcia/Donald und McIlroy/Poulter an der 18 drehte das viel zitierte Momentum spürbar. Entscheidende Szenen spielten sich auch ein Loch zuvor an der 17 ab.

Stadionatmosphäre an Loch 17 im Medinah Country Club

Über 40.000 Zuschauer waren außer sich, als am späten Samstag Nachmittag drei der vier Fourball-Spiele bis zum letzten Loch an Spannung kaum zu überbieten waren. Besonders das 17. Loch hatte es dabei in sich. In fast schon gewohnter Stadion-Atmosphäre – mit 20.000 Zuschauern an einem Loch – boten Europäer wie Amerikaner an diesem Loch spektakuläre Szenen. Nachdem das erste der vier Fourball-Spiele schon frühzeitig von Bubba Watson & Webb Simpson mit 5 & 4 gegen Justin Rose & Francesco Molinari entschieden war, spielten nur drei Flights das Loch 17. Die hatten es dafür aber in sich. Im ersten Flight lochte Dustin Johnson einen 10-Meter Putt zum Birdie und schaffte so die Grundlage zum Sieg gegen Colsaerts & Lawrie.

Vor dem nächsten Flight mit Tiger Woods waren die amerikanischen Zuschauer dann sogar so angestachelt, dass die ganze Zuschauermenge die Nationhymne gesungen hat. Die Spieler revanchierten sich dann entsprechend. Nachdem Tiger Woods als erster den Ball aus 193 Yards direkt neben die Fahne legte, ließ sich Luke Donald nicht aus dem Konzept bringen. Der Brite Donald schlug den Ball noch ein knappes Stück näher an die Fahne als der Tiger. Beide spielten das Birdie und verschoben die Entscheidung auf das letzte Loch. Auf dem 18. Grün verschob Steve Stricker den entscheidenden Birdie-Putt aus drei Metern vorbei – Europa ging mit einem wichtigen Punkt im Bag als Sieger vom Grün.

Ian Poulter – der europäische Ryder-Cup-Held

Im letzten Match des Tages wurde von den Spielern noch eine Schippe draufgelegt. Bis zum 12. Loch lag das Duo Dufner/Johnson noch zwei Löcher in Führung, bis McIlroy und Poulter auf den letzten sechs Löchern ein Feuerwerk an Birdies zeigten und alles lochten, was es zu putten gab. Alleine Poulter spielte fünf Birdies hintereinander und lochte dabei jeden Putt, den er spielen musste. Der Wichtigste davon war sicherlich an der 18, als er aus fünf Metern zum Matchgewinn ganz souverän verwandelte. Ian Poulter liebt gerade diese Ryder-Cup-Duelle und blühlt unter dem größten Druck immer wieder auf. Er lechzt gerade dazu danach, diese entscheidenden Putts spielen zu dürfen. Beim diesjährigen Ryder Cup ist er folgerichtig auch der einzige ungeschlagene Europäer. Ganz im Gegensatz zu Martin Kaymer, der am zweiten Tag nicht zum Einsatz kam.

Martin Kaymer spielte nicht am zweiten Tag des Ryder Cups

Aus deutscher Sicht verlief der zweite Tag unerfreulich. Martin Kaymer wurde von Captain José-Maria Olazàbal nach seiner schwachen Leistung am Vortag gar nicht erst für die Matches am Samstag berücksichtigt. Neben Kaymer erwischte dieses Schicksal nur dem Schweden Peter Hanson, der am zweiten Tag auch nicht auf den Platz durfte. Kaymer wird aber auf jeden Fall am Sonntag in den abschließenden Singles spielen und dort hochmotiviert an den Start gehen, nachdem er am letzten Loch zusammen mit Ian Poulter und seinen Teamkollegen kräftig gejubelt hatte. Wir drücken alle verfügbaren Daumen in seinem Match gegen Steve Stricker.

Die Ergebnisse vom Samstag im Überblick:

Team Europa

6:10

Team USA

 

Die Fourball-Ergebnisse

Fourballs Europa USA Ergebnis
19:05 Uhr (MEZ) Justin Rose / Francesco Molinari Bubba Watson / Webb Simpson US: 5&4
19:20 Uhr (MEZ) Nicolas Colsaerts / Paul Lawrie Dustin Johnson / Matt Kuchar US: 1Up
19:35 Uhr (MEZ) Sergio Garcia / Luke Donald Tiger Woods / Steven Stricker EU: 1Up
19:50 Uhr (MEZ) Rory McIlroy / Ian Poulter Jason Dufner / Zach Johnson EU: 1Up

Die Foursome-Ergebnisse

Foursomes Europa USA Ergebnis
14:20 Uhr (MEZ) Ian Poulter / Justin Rose Webb Simpson / Bubba Watson EU: 1 Up
14:35 Uhr (MEZ) Luke Donald / Lee Westwood Phil Mickelson / Keegan Bradley US: 7 & 6
14:50 Uhr (MEZ) Nicolas Colsaerts / Sergio Garcia Jason Dufner / Zach Johnson US: 2 & 1
15:05 Uhr (MEZ) Rory McIlroy / Graeme McDowell Jim Furyk / Brandt Snedeker US: 1 Up

Kathrin Ivenz

Kathrin Ivenz - Redakteurin bei Golf Post

Bunker sind ihre absoluten Feinde und auch das kurze Spiel macht ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Das Single-Handicap muss daher noch warten. Der Golfclub Am Alten Fliess ist ihr Heimatclub und irgendwann wird sie auch dort aus jeglichen Bunkern die schönsten Bälle herauszaubern.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Kathrin Ivenz

1 LESER-KOMMENTAR

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News