Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 8: Heute ein Garmin GPS Golf-Band gewinnen Mehr Informationen

Players Championship – Alex Cejka verblüfft mit starkem Spiel

Autor:

08. Mai 2015
Alex Cejka sicherte sich seinen Start bei der Players Championship mit dem Sieg der Puerto Rico Open Anfang des Jahres. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Ein großartiges Ergebnis für den ersten Tag der PLAYERS Championship: Alex Cejka kann sich gegen die starke Konkurrenz behaupten.

Drei deutsche Spieler geben sich zur Zeit auf dem TPC Sawgrass in Florida die Ehre und wer hätte gedacht, dass Alex Cejka am Ende des ersten Tages der PLAYERS Championship einen der besten Plätze des Trios belegen würde? Der deutsche Pro war zuletzt bei der Zurich Classic of New Orleans aufgetreten und hatte dort den T65. Platz erreicht. Da Cejka im Moment im OWGR jenseits der 64 liegt, konnte er an der WGC Cadillac Match Play in der letzten Woche nicht teilnehmen. Somit stand in den Sternen, ob der 44-Jährige bei der Players Championship würde mithalten können.

Und wie er konnte: Alex Cejka spielte eine 69er Runde und liegt damit auf Augenhöhe mit Pros wie Rory McIlroy, Jason Day oder Rickie Fowler. Vielleicht schafft er ja diesmal, was ihm 2009 aufgrund einer schwachen vierten Runde verwehrt blieb. Damals lag Cejka nach drei gespielten Runden bei der Players Championship ganz vorne. Eine 79er Abschlussrunde brach ihm jedoch das Genick und der deutsche Golfer landete ’nur‘ auf Rang T9.


Alex Cejka spielt stark auf

Alex Cejka startete auf der Zehn in den Wettbewerb und ließ es zunächst ruhig angehen. Fünfmal Par in Folge ließen noch nichts Großes erahnen, doch dann zog der deutsche Spieler mit zwei Birdies auf der 15 und 16 nach. Cejka erwischte auf der Par 4 fünfzehnten Bahn einen herrlichen 255-Meter-Tee-Shot, der ihn direkt auf die Mitte des Fairways führte. Der zweite Schlag landete perfekt auf dem Grün, nur 4,5 Meter vom Loch entfernt.

Neben den bereits genannten Birdies konnte Alex Cejka auch auf der Zwei und Vier jeweils einen Schlag gutmachen. Dies verdankte er seiner hervorragenden Driving Accuracy, die weit höher als der Durchschnitt liegt. Dadurch konnte er immerhin 72 Prozent seiner Greens in Regulation treffen. Aber auch beim kurzen Spiel stimmte zum Auftakt der Players Championship vieles. Alex Cejka konnte 0.828 Schläge pro Putt gewinnen und liegt auch mit diesem Wert höher als die meisten Teilnehmer des Turniers.

Hätte, hätte – Fahrradkette

Ein ganz genauer Blick auf Alex Cejkas Spiel am ersten Tag der Players Championship offenbart, dass der gebürtige Tscheche noch weiter nach vorne hätte rücken können. Oftmals verpasste er ganz knapp das Loch wie etwa auf der Fünf, als Cejka sein einziges Bogey des Tages spielte. Dabei hatte der 44-Jährige mit seinem Tee Shot das Fairway ganz gut getroffen und der zweite Schlag auf der Par-4-Bahn landete nur elf Meter vom Loch entfernt – allerdings im Rough. Trotzdem fand sich der dritte Ball des Deutschen auf dem Grün wieder und Cejka hätte den 2,7-Meter-Putt zum Par verwandeln können. Um wenige Zentimeter verpasste er das Loch jedoch und musste sich über den Schlagverlust ärgern. Schon auf der Drei hatte Alex Cejka eine Birdie-Chance nur um etwa 30 Zentimeter und auf der 17 um circa 40 Zentimeter vergeben.

Nichtsdestotrotz hat Alex Cejka toll gekämpft und liegt zur Zeit bei -3 auf Platz T11.

Mehr zum Thema PGA Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News