Aktuell. Unabhängig. Nah.

Petrus vertröstet Kieffer, Lampert und Foos auf Samstag

07. Dez 2012
Nein, das ist kein Wasserhindernis. Wir sehen einen überflutenden Bunker bei der Nelson Mandela Championship. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Die Wetterposse in Südafrika geht weiter: Nach einem weiteren schweren Ungewitter ist der Start nun auf Samstagfrüh terminiert.

Petrus lässt die European-Tour-Saison einfach noch nicht starten: Nach einem heftigen Gewitter in den Morgenstunden stehen große Teile der Fairways komplett unter Wasser – an einen normalen Spielbetrieb der Nelson Mandela Championship ist momentan nicht zu denken. European Tour-Direktor Mikael Eriksson äußerte sich heute früh: “Der starke Regenschauer über Nacht und das große Ungewitter haben uns jetzt mehrere Stunden ins Hintertreffen gebracht. Das wird ein hartes Stück Arbeit für uns. Jedes Fairways steht nun nahezu komplett unter Wasser, wir haben keine Chance am heutigen Freitag zu spielen.“

“Der Plan ist nun Samstagfrüh um 6:30 Uhr einen Startversuch zu wagen. Wir haben noch mehr Pumpen installiert und viele Leute mobilisiert uns zu helfen. Wir hoffen, dass es klappt,“ sagte Eriksson den Journalisten wenig optimistisch.

Aussichten durchwachsen bis schlecht

Sunshine Tour-Meterologe Evert Scholz sieht für den heutigen Freitag nur eine geringfügige Verbesserung der Bedingungen: „Heute ist es relativ klar, aber wolkig. Dass es heute Nachmittag nochmal regnet, ist durchaus nicht unwahrscheinlich.“ Großen Optimimus versprühen die Verantwortlichen in Südafrika nicht. Für Kieffer, Lampert und Foos heißt es daher weiter: Abwarten und Tee trinken.

Aktuelle Artikel
Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer