Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Spanien: Erster Sieg 2016 für Kaymer in greifbarer Nähe

Autor:

16. Apr 2016
Martin Kaymer kämpft bei der Open de Espana weiter um den Sieg. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach dem dritten Tag der Open de Espana liegt kein Spieler unter Par. Trotzdem hat vor allem Martin Kaymer gute Siegchancen.

Der Valderrama GC hatte auch am dritten Turniertag der Open de Espana keine Gnade mit den Spielern der European Tour. Schnelle Grüns, dichte Roughs und dann noch der Wind, der an der Straße von Gibraltar vorbeifegte. Kein Wunder also, dass am Ende der dritten Runde in Andalusien keiner der Teilnehmer insgesamt unter Par liegt.

Die Even-Par-Runde des derzeitig führenden Franzosen Mike Lorenzo-Vera war da also schon eine richtige Glanzleistung. Er liegt mit einem Schlag Vorsprung vor dem Führungstrio rund um Martin Kaymer, der nun endlich die Chance hat, nach langer Zeit wieder ein Turnier zu gewinnen.


Martin Kaymer „genießt die schweren Bedingungen“

Martin Kaymer hielt sich angesichts der schwierigen Verhältnisse in Spanien wirklich tapfer. Obwohl er nur fünf Fairways traf und auch nur neun Greens in Regulation, blieb der Deutsche locker und puttete solide. Sowieso läuft das kurze Spiel bei der Open de Espana für Kaymer sehr erfolgreich, gerade im Hinblick darauf, dass er noch beim Masters und vielen anderen Turnier gerade beim Putting immer wieder Schlagverluste hinnehmen musste. Martin Kaymer liegt aktuell bei +2 auf dem geteilten zweiten Platz.

„Ich habe heute wieder sehr gut gespielt und den Score zusammengehalten. Ein paar Bogeys lassen sich auf diesem Platz nicht vermeiden, deswegen bin ich mit der heutigen Runde sehr zufrieden. Auf diesem Platz bei Wind kann vieles passieren, aber ich genieße die schweren Bedingungen. Morgen wird es einen spannenden Finaltag geben und ich freue mich, dass ich in einer guten Position bin, um vorne mitzuspielen.“

Siem und Kieffer machen Plätze gut

Nicht so weit nach vorne ging es für Max Kieffer und Marcel Siem, die jedoch den Platzverhältnissen bereits an den ersten beiden Turniertagen Tribut zollen mussten. Obwohl die beiden Pros auch am Moving Day der Open de Espana nicht unter einen Rundenscore unter Par gelangten, machten sie einige Plätze gut.

Max Kieffer zog sich mit soliden Eisenschlägen aus der Bredouille und liegt mit einem Tagesscore von +1 zurzeit bei +8 auf Position T20. Marcel Siem spielt dahingegen nur noch gegen den eigenen Schweinehund. Der Dritte deutsche im Bunde liegt bereits bei +13 und verhinderte nur durch gutes Putting am Moving Day ein noch schlechteres Ergebnis. Ganz hinten liegt Siem damit aber nicht. Der Finne Roope Kakko ist bereits bei einem Gesamtscore von +19 angelangt. Dass der Valderrama GC jedoch wirklich nicht einfach zu bespielen ist, machte Max Kieffer in einem etwas sarkastischen Facebook-Post klar:

Zwischenergebnis der Open de Espana

Mehr zum Thema European Tour:

Carina Olszak

Carina Olszak - Freie Autorin bei Golf Post

Profigolf ist Carinas Spezialgebiet. Jede Woche verfolgt sie die Geschicke der Profis auf den internationalen Touren und hat besonders viel Spaß am Aufstieg der jungen Wilden. Ihr Wunschflightpartner für eine Golfrunde: Rory McIlroy.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Carina Olszak

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , ,

Aktuelle News