Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 5: Den perfekten Kaffee ab sofort auch zu Hause genießen mit der Qbo YOU-RISTA Kaffemaschine inkl. Milk Master - Jetzt mitmachen! Mehr Informationen

Rory McIlroy lässt sich bei ManU von 73.000 Fans feiern

18. Aug 2014
Rory McIlroy mit dem Claret Jug zu Besuch bei Manchester United in Old Trafford. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Mit dem Claret Jug zu ManU, verschobene Saison-Höhepunkte 2016 und Thorbjörn Olesens bestrafter Präzisionsschlag. Die Back Nine.

Schaulaufen des Champion Golfers of the Year: Rory McIlroy erlebte am vergangenen Samstag einen großen Auftritt beim heiß geliebten Fußball-Club Manchester United. Der zweifache Saison-Majorsieger präsentierte auf Einladung von ManU den Claret Jug im berühmten Stadion Old Trafford und ließ sich in der Halbzeitpause des Saison-Eröffnungsspiels gegen Swansea City von rund 73.000 Zuschauern feiern. „Es ist etwas ganz besonderes für mich, diese Trophäe hier, an einem meiner Lieblingsorte, zu zeigen“, sagte der Nordire, der sich mächtig in Schale geworfen hatte: Weißes Hemd, blaue Krawatte und ein dreiteiliger Anzug im schottischen Tartan-Karomuster. Ein exzentrischer Modestil, den man sonst nur von Ian Poulter kennt. Prompt kam der Tweet des Engländers: „Kann ich meinen Anzug wiederhaben, Mr. McIlroy? Ich wusste doch, dass mir was fehlt.“ ManU verlor übrigens 1:2.


Patrick und Justine Reed wieder vereint

„Team Reed“ ist wieder komplett: Nach der Geburt von Tochter Windsor-Wells trug Justine Reed ihrem Patrick bei der Wyndham Championship wieder die Tasche. Jetzt fehlt nur noch die Form: 2013 läutete der „Wyndham“-Gewinn die Erfolgsserie von „Lautsprecher“ Reed ein, der weitere drei Turniere gewann, sich zu den fünf besten Golfern der Welt zählte, aber danach nur noch einen Top-Ten-Rang zustande brachte und sechs Mal den Cut verpasste. Mit der Titelverteidigung im Sedgefield Country Club klappte es auch nicht (T24), aber Reed baut gerade im Hinblick auf den Ryder Cup, den er als Rookie bestreitet, auf die Unterstützung von Justine.

Padraig Harrington verliert PGA-Tour-Karte

Neuer Negativ-Höhepunkt bei Padraig Harrington (43): Der dreifache Majorsieger aus Irland, der in den vergangenen vier Jahren nur einen Top-drei-Platz verbuchte, aber 32 Mal am Cut scheiterte, verpasste auch bei der Wyndham Championship das Wochenende (um sechs Schläge). Mit den verpassten FedExCup-Playoffs verliert Harrington seine Mitgliedschaft auf der PGA Tour.

Profi-Golfer wird Finanzberater

Die Wyndham Championship war sein erstes und jetzt sein 399. Turnier auf der PGA Tour: Joe Ogilvie beendet nach 18 Jahren im bezahlten Golf seine Profikarriere. Der 40-Jährige aus Texas, der 2007 die der US Bank Championship in Milwaukee gewann und rund zehn Millionen Dollar Karriere-Preisgeld verdiente, kümmert sich künftig ausschließlich um seine Finanzberatungs-Firma.

PGA Championship 2016 schon im Juli

Enge Kiste 2016, es drängeln sich die Golf-Höhepunkte. Wegen des Olympia-Comebacks bei den Spielen von Rio de Janeiro im August wird die PGA Championship im Baltusrol GC auf das letzte Juli-Wochenende (28. bis 31.) vorverlegt, fast direkt hinter die British Open. Um die FedExCup-Playoffs unterzubringen, findet der Ryder Cup dann erst vom 27. September bis 2. Oktober in Hazeltine statt.

TV-Plus von 36 Prozent in Valhalla

Quoten-Knüller PGA Championship, und das ganz ohne Tiger Woods: Nach Angaben des übertragenden TV-Senders CBS brachte der Finaltag im Valhalla Golf Club die besten Einschaltquoten seit fünf Jahren, als Y.E. Yang 2009 in Hazeltine Woods besiegte. Diesmal gewann Rory McIlroy und es sahen mit angenommenen sechs Millionen Haushalten 36 Prozent mehr zu als bei Jason Dufners Erfolg 2013. Vielleicht lag‘s aber auch daran, dass die Publikumslieblinge Phil Mickelson und Rickie Fowler ganz vorne mitspielten.

Ohne „Fore“ vom Ball getroffen: Klage

Wegen eines unterlassenen Warnrufs hat die irische Golferin Mary Brennan jetzt Klage gegen ihren Vereinskameraden Patrick Trundle eingereicht: Die 56-Jährige stand 2009 auf dem Clubhaus-Balkon, als sie von einem verirrten Ball Trundles, der auf der 18 des Old Conna Golf Clubs aus dem Rough schlug, am Kopf getroffen wurde. „Niemand hat ,Fore‘ gerufen, ich habe keine Warnung gehört, sonst hätte ich mich geduckt“, sagte Brennan, die seither unter Migräne, Sehstörungen und Angstzuständen auf dem Golfplatz leidet.

Debütsieg für Sebastian Kannler

Erster Profisieg: Sebastian Kannler (23) aus dem oberbayerischen Marktl am Inn hat die Augsburg Classic 2014 auf der Pro-Golf-Tour gewonnen. Marcel Schneider (Pleidelsheim) verteidigte mit einem geteilten 24. Platz im GC Augsburg seine Führung in der Gesamtwertung.

Thorbjørn Olesen: Bogey statt Ass

Es begab sich in der Finalrunde der PGA Championship, als Thorbjørn Olesen auf der Acht diesen Schlag abfeuerte, für den er auch noch mit einem Bogey „bestraft“ wurde:

Mehr zum Thema Back Nine:

Michael F. Basche

Michael F. Basche - Freier Autor für Golf Post

Als Journalist, Golfbetriebsmanager und notorischer Zu-Kurz-Putter ist Michael F. Basche auf vielfache Weise dem Golf verfallen. Nach Jahren als Tageszeitungs-Sportredakteur und im PR- und Marketinggeschäft berät er heute u. a. Golfclubs in Fragen der Corporate Identity. Und widmet sich schreibend den vielfältigen Facetten des Großartigsten aller Spiele.
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Michael F. Basche

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Aktuelle News