Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Thongchai Jaidee gewinnt das Nordea Masters im Playoff

01. Jun 2014
Thongchai Jaidee hat das Nordea Masters 2014 gewonnen. (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Thongchai Jaidee, Victor Dubuisson und Stephen Gallacher liefern sich einen erbitterten Kampf. Kieffer beschließt das Turnier auf T11.

Das Nordea Masters hat sich in einem spannenden Playoff entschieden, aus dem schließlich Thongchai Jaidee als Sieger hervorging. Max Kieffer landete mit einer hervorragenden Abschlussrunde auf dem geteilten elften Platz.


Jaidee sichert sich den Playoff-Sieg

Das Turnier gewann einer, mit dem niemand so wirklich gerechnet hatte: Thailänder Thongchai Jaidee schoss mit einer 65er Abschlussrunde an die Spitze neben den Franzosen Victor Dubuisson und den Schotten Stephen Gallacher. Ein einziger Schlagverlust stand sechs Birdies und einem Eagle gegenüber. Mit seinen beiden Kontrahenten machte Jaidee im Playoff kurzen Prozess und besiegte beide bereits am ersten Playoff-Loch mit einem großartigen Birdie. Die Trophäe beim Nordea Masters bedeutet für den 44-Jährigen den ersten Sieg in der laufenden Saison.

Stensons erster Saisonsieg platzt

Für Henrik Stenson, der im letzten Jahr sowohl das Race to Dubai als auch den FedExCup für sich entscheiden konnte, steht der erste Saisonsieg in 2014 noch immer aus. Beim Nordea Masters in seinem Heimatland war der nach dem Moving Day schon beinahe zum Greifen nahe: Der Lokalmatador war mit 13 Schlägen unter Par in geteilter Führung mit Engländer Eddie Pepperell in den Finaltag eingezogen. Allerdings konnten beide die Spitzenposition nicht halten: Dies 71er Runde des Weltranglistenzweiten und Pepperells Parrunde reichten nicht aus. Pepperell wurde geteilter Sechster, Stenson träumt auf dem fünften Platz weiter davon, beim nächsten Turnier endlich die ersehnte Trophäe in Händen zu halten.


Maximilian Kieffer beim Nordea Masters in Schweden

Kieffer mit Endspurt in der finalen Runde

Max Kieffer, der einzige deutsche Starter im Feld, machte am Finaltag noch einmal Plätze gut. Am ersten Turniertag hatte er eine solide 70er Runde gespielt, darauf war am zweiten Tag eine ärgerliche 74 gefolgt. Die hatte Kieffer aber an den letzten beiden Tagen mehr als nur wieder ausgeglichen. Seine gestrige 67er Runde hatte ihn gestern bereits auf den geteilten 20. Platz befördert. Mit seiner heutigen komplett bogeyfreien 66er Runde schloss er das Turnier bei insgesamt elf Schlägen unter Par auf dem geteilten elften Platz ab.

Bei der BMW PGA Championship am letzten Wochenende hatte Kieffer den Cut verpasst, zuvor war er aber bei der Open de Espana geteilter Fünfter geworden. Nun ist eine weitere gute Platzierung gefolgt und gibt dem 23-Jährigen das Selbstbewusstsein für die folgenden Turnierwochen mit.

Jiménez Hoch scheint vorerst vorbei

Das Leistungshoch, das für Miguel Angel Jiménez mit seinem vierten Platz beim Masters begann, scheint vorbei. Nachdem er sein Debut-Turnier auf der Champions Tour gewonnen und bei der Open de Espana seinen eigenen Altersrekord als ältester European-Tour-Sieger gebrochen hat, scheint nun bei „El Mecanico“ ein wenig die Luft raus zu sein. Bei der BMW PGA Championship hatte er den geteilten 35. Platz gemacht, in Malmö spielte er nun nur seine erste Runde unter Par. Mit drei Schlägen über Par landete er schließlich auf dem 70. Platz. Nach seiner Erfolgssträhne der letzten Wochen allerdings dürfte das Ergebnis bei dem ohnehin sehr entspannten Spanier kein Laune-Tief auslösen.

Das Leaderboard des Nordea Masters

Hier geht es zum aktuellen Leaderboard.

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter:

Aktuelle News