Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 10: Jahresvorrat Wilson Staff Golfbälle gewinnen! Mehr Informationen

Noch Gänsehaut vom letzten Mal: Das Final Four der DGL

Autor:

19. Aug 2014
Am 20. und 21. August findet zum dritten Mal in Folge das Finale der KRAMSKI Deutschen Golf Liga im Licher GC statt. (Foto: DGL)
Am 20. und 21. August findet zum dritten Mal in Folge das Finale der KRAMSKI Deutschen Golf Liga im Licher GC statt. (Foto: DGL)
Artikel teilen:

Nicht nur die PGA Tour geht in die heiße Phase: Bei den Final Four der DGL, den Finals der höchsten nationalen Spielklasse, ist Spannung vorprogrammiert.

Das Flutlicht knallte grell auf das Grün der elften Bahn, als das zweite Stechen des Finales der Männer in der mecklenburgischen Hauptstadt ein Ende fand. Als im GC WINSTONgolf der entscheidende Putt fiel, waren die Damen lange durch und die Sonne hatte das Feld längst den Scheinwerfern überlassen. Nach insgesamt sechs Extra-Löchern stand der Sieger fest: Der GC Hubbelrath besiegte den GC St. Leon-Rot und gewann damit den Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2013. Im Highlight-Video des vergangenen Final Fours lässt sich die Gänsehaut-Atmosphäre erahnen.

Kramski DGL Final Four 2014 – Das Wiedersehen

Insgesamt sieben der acht Teams, die im vergangenen Jahr dabei waren, schafften es auch 2014 in die Final Four. Neu mit dabei sind einzig die Damen des Hamburger GC Falkenstein, die dieses Jahr im Licher GC bei Gießen ihr Final-Four-Debüt feiern. Als Titelverteidiger reisen die Damen des Münchner GC und die Herren des GC Hubbelrath an, doch wird die Titelverteidigung alles andere als ein Spaziergang. Die anderen Teams im Herren-Vergleich, St. Leon-Roth, GC Mannheim-Viernheim und der Frankfurter GC wollen ebenso den Titel, wie die Damen aus St. Leon-Roth, dem GC Hubbelrath und die Neulinge im Finale vom GC Falkenstein. Vor allem die Spieler und Spielerinnen aus St. Leon-Roth sind heiß auf die Revanche, ging der Rekord-Club doch im vergangenen Jahr leer aus. Die Damen haben sich dafür professionelle Unterstützung organisiert.


Karolin Lampert spielt für St. Leon-Rot

Obwohl Karolin Lampert mittlerweile ins Profi-Lager gewechselt ist, darf sie trotzdem für die Damen des St. Leon-Roth antreten. Als Amateur-Meisterschaft ausgeschrieben stellt sich da die Frage: Warum? Der Grund ist eine Sonderregel der DGL, die es den Teams erlaubt pro Spieltag und Mannschaft einen Profi einzusetzen, wenn dieser Mitglied im Club und unter 25 Jahren alt ist. Im Verlauf der Saison hatte zum Beispiel auch Maximilian Kieffer zwei Spieltage für den GC Hubbelrath absolviert. Er wird laut DGL unter Umständen auch am Final-Four-Turnier teilnehmen. Der Düsseldorfer entscheide sich spontan, so die Organisatoren.

Die Final Four im bewährten Modus

Wie bei der Premiere im Vorjahr werden auch 2014 wieder sowohl die Halbfinals, wie auch die Entscheidungen an einem Finalwochenende ausgespielt. Die Halbfinals, sowohl der Damen, als auch der Herren, finden am Samstag statt. Am Sonntag werden die Mannschaftsmeister ausgespielt. Alle Partien werden im Lochwettspiel-Modus gegeneinander ausgespielt, dabei geht es vormittags im klassischen Vierer auf die Runde, am Nachmittag folgen die Einzel. Für Zuschauer ist der Eintritt an allen drei Tagen frei.

Halbfinals (Am 23.8. ab 7.30 Uhr die Vierer, ab 13:00 Uhr die Einzel):

Damen
1. Halbfinale: GC Hubbelrath – Münchener GC
2. Halbfinale: GC St. Leon-Rot – Hamburger GC

Herren
1. Halbfinale: GC Hubbelrath – GC Mannheim-Viernheim
2. Halbfinale: GC St. Leon-Rot – Frankfurter GC

Finalpaarungen (24.8. ab 7.30 Uhr die Vierer, ab 13:00 Uhr die Einzel):

Damen/Herren
Finale: Sieger 1. Halbfinale – Sieger 2. Halbfinale
Spiel um Platz 3: Verlierer 1. Halbfinale – Verlierer 2. Halbfinale


Das Final Four der DGL 2013 in WINSTONlinks

 

Oliver Felden

Oliver Felden - Freier Autor für Golf Post

Während seines Studiums der Sportwissenschaft und Germanistik kam er über das Crossgolfen auf die gemähten Wiesen der Republik. Seine Waffen sind die kurzen Eisen, doch der Putter bringt ihn noch viel zu oft auf den Boden der Tatsachen zurück. Seine Abschlussarbeit hatte den Titel: "Golf in der Schule - Bildungspotenziale und Grenzen".
Sie finden mich auch auf: Google+

Alle Artikel von Oliver Felden

Noch keine Kommentare

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab

Schlagwörter: , ,

Aktuelle News