Aktuell. Unabhängig. Nah.
Adventskalender 2016 Türchen 9: Drei Schlägerhauben-Sets für drei Gewinner - 100% handmade, 100% individuell, stylisch und funktional! Mehr Informationen

Nike steigt aus! Produktion von Golfschlägern wird eingestellt

04. Aug 2016
Was bedeutet die Verschlankung des Golf-Segments bei Nike für die gesponserten Spieler? (Foto: Getty)
Artikel teilen:

Nach Adidas will nun auch Nike das Geschäft mit dem Equipment aufgeben und sich auf Golfkleidung und -schuhe fokussieren.

Am Mittwoch gab der Sportartikelhersteller Nike bekannt, dass das Unternehmen sich aus dem Golf-Equipmentgeschäft zurückziehen werde. Damit stellt sich für viele Nike-Spieler die Frage, mit welcher Schlägermarke im Bag es bald weitergehen soll.

Nike folgt dem Beispiel von Adidas

Nachdem bereits Adidas im Mai dieses Jahres den Verkauf seiner Ausrüstungssparte mit den Marken TaylorMade, Adams und Ashworth angekündigt hatte, folgt Nike nun also auf dem Fuße. Der Sponsor von Rory McIlroy, Tiger Woods und Michelle Wie gab bekannt, dass sich das Unternehmen nun wieder auf sein Kerngeschäft mit Golfkleidung und -schuhen konzentrieren und dafür noch mehr Golfstars unter Vertrag nehmen wolle. Dafür allerdings müsse die Equipment-Sparte weichen. Nike wird also zukünftig weder Golfschläger, noch Bälle oder Bags herstellen.


Stars auf der Suche nach neuen Partnern

In Equipment-Hinsicht wird damit Nikes Kader von Topgolfern heimatlos und sich auf die Suche nach einem neuen Partner machen müssen. Der Südafrikaner und langjährige Nike-Spieler Charl Schwartzel war bereits vor der diesjährigen Open Championship zu PXG gewechselt und offenbar überlegen nun viele Kollegen, es ihm nachzutun. Laut Golf.com hat Bob Parsons, Geschäftsführer des jungen, aufstrebenden Equipment-Unternehmens, das bereits Zach Johnson, Billy Horschel, Gerina Piller und einige andere große Namen unter Vertrag hat, bereits eine ganze Reihe Anrufe erhalten, wehrt sich aber dagegen, eine übereilte Entscheidung zu treffen.

Allerdings könnte sich Zeit als wichtiger Faktor herausstellen, werden sich doch zweifellos auch andere Hersteller um eine Partnerschaft mit den Stars der Branche reißen. So wird sich auch der noch immer pausierende Tiger Woods nun laut Golf.com ebenfalls nach einem neuen Sponsor für seine Schläger umsehen, will ansonsten aber Nike die Treue halten. Ob die anderen Nike-Stars es dem Golfidol gleichtun oder sich gänzlich von dem Unternehmen lossagen, ist bis dato noch ungewiss.

Spezial-Aktion für Golf Post Leser: 15€ Rabatt mit dem Gutscheincode "GOLFPOST"

Tolle Rabatte bei OnlineGolf mit dem Code GolfPost

Mehr zum Thema Golf-Equipment:

Jacqueline Sauer

Jacqueline Sauer - Freie Autorin für Golf Post

Jacqueline mischt bei den redaktionsinterenen Tippspielen ganz vorne mit. Kein Wunder: Die großen und kleinen Namen des Golfs hat sie ständig im Auge, damit der nächste Tipp stets ein sicherer Treffer wird.

Alle Artikel von Jacqueline Sauer

2 LESER-KOMMENTARE

Geben Sie jetzt Ihre Meinung zu diesem Thema ab
  1. Aigner Werner

    War nur eine Frage der Zeit, daß es soweit kommen wird.
    Nike hat es nie geschaft, Nachfrage für seine Schläger zu generieren.
    Die Überflutung mit neuen Produkten und die daraus resultierenden starken Reduzierungen über Jahre hinweg haben sein Übriges getan.
    Nur die Besten Spieler unter Vertrag zu haben bringt es halt auch nicht.
    Ich hoffe die Schlägerfirmen kapieren es endlich und bringen nicht alle paar Monate was neues auf den Markt, dann würde sich der auch wieder beruhigen.

    Antworten

  2. Thomas Lueders

    zu: Nike stellt Schläger-Produktion ein

    Das ist doch eine sehr gute Nachricht! Wer spielt schon Nike – Schläger? Und vor allem, wie lange hat Rory gebraucht, um diese Schläger einigermaßen zu beherrschen. Also: Weg damit!

    Antworten

Schlagwörter: , , ,

Aktuelle News